Werbung

Nachricht vom 17.10.2017    

Konzert mit dem Ensemble Concert Royal, Köln

Concert Royal, Köln ist seit dem Gastspiel 2013 in Gackenbach den Konzertbesuchern in bester Erinnerung geblieben: Barockoboe und Orgel gaben diesem Konzert einen besonders festlichen Klang und begeisterten die Zuhörer. Am 22. Oktober gibt Concert Royal, Köln erneut Konzert zur Würdigung Martin Luthers in der Kirche in Gackenbach.

Concert Royal. Fotos: Team Gackenbacher Orgelkonzerte

Gackenbach. Die CD Einspielungen in 2014 mit Bläserkammermusik von Johann Wilhelm Hertel wurden 2015 mit einem ECHO Klassik-Preis ausgezeichnet. Die darauffolgende CD mit Werken des zu Unrecht völlig unbekannten Bach-Zeitgenossen Johann Georg Linike erhielt 2016 ebenfalls diesen begehrten Preis.

In diesem Konzert führen uns Karla Schröter und Willi Kronenberg auf den Spuren von Martin Luther auf ganz erlesene Weise durch das Kirchenjahr mit Werken wie zum Beispiel zum Reformationsfest von Johann Sebastian Bach „Ein feste Burg ist unser Gott“ oder zum Advent von Gottfried August Homilius „Nun komm, der Heiden Heiland”.

Erleben Sie am 22. Oktober um 17 Uhr Musik für Barockoboe und Orgel thüringischer Komponisten sowie von Johann Sebastian Bach und seinem Schülerkreis.

Sonntag, 22. Oktober, 17 Uhr, Katholische Kirche in Gackenbach
Veranstalter: Verein Gackenbacher Orgelkonzerte
Programm, Infos & Karten: Telefon 02602/5098 und unter www.orgel-gackenbach.de
Tickets: 10 Euro

Völlig neue Orgelklänge in Gackenbach
Ist die Tuba in der katholischen Kirche St. Bartholomäus in Gackenbach weltweit eine der besten ihrer Art? Das behauptet jedenfalls der renommierte australische Konzertorganist Joseph Nolan, der kürzlich bereits zum fünften Mal im Rahmen der Gackenbacher Orgelkonzerte aufgetreten ist und dabei erstmals das neue Orgelregister nutzen konnte.

Die historische Nelson-Orgel im Seitenschiff der Kirche, von deren Spieltisch aus gleichzeitig die Göckel-Orgel auf der Empore gespielt werden kann, wurde im Frühjahr diesen Jahres um eine Tuba ergänzt und dadurch in ihren klanglichen Möglichkeiten beträchtlich erweitert. Bei der Gackenbacher Tuba, bestehend aus 61 Orgelpfeifen, handelt es sich um einen maßgenauen Nachbau der Tuba der Kathedrale im englischen Durham. Die Pfeifen, hergestellt durch den Pfeifenbauer Christoph Ulmer aus Freiberg/Neckar, wurden durch die Orgelwerkstatt Krawinkel aus dem hessischen Trendelburg-Deisel neben dem eigentlichen Orgelgehäuse montiert und sprechen frei in den Raum.

Der Initiative des Organisten Ralf Cieslik ist es zu verdanken, dass es in der Gackenbacher Kirche eine zweite Orgel gibt, die englische Nelson-Orgel aus dem Jahre 1904, und dass diese von ursprünglich 13 auf 43 Register erweitert und jetzt um eine Tuba bereichert wurde.



Das Orgelregister Tuba wurde zur Zeit der Orgelromantik, also zu Anfang des 19. Jahrhunderts in England erfunden und weiterentwickelt. Es gehört zu den so genannten Hochdruck-Registern und benötigt das Mehrfache des Winddruckes, der für herkömmliche Orgelpfeifen ausreicht. Bei der Tuba handelt es sich um das mächtigste Register überhaupt, welches über besonders schwere, stabile Pfeifen verfügt und durch seinen prachtvollen dunklen Klang besticht, der sich vielleicht noch am ehesten mit einem Alphorn vergleichen lässt.

Die Ausstattung einer Orgel mit einer Tuba stellt eine absolute Ausnahme dar. Weltweit verfügen nur etwa 150 Orgeln über dieses besondere Register, darunter auch die Orgel in der berühmten Westminster Abbey in London. Joseph Nolan, der als Musikdirektor an der St. George's Cathedral im australischen Perth wirkt und weltweit Orgelkonzerte gibt, kennt auch die dortige Tuba und hält das klangvolle neue Register in Gackenbach für mindestens ebenbürtig. Er hat die Tuba nicht nur in seinem Konzert erklingen lassen, sondern vor wenigen Tagen ein Werk, welches eigens für Tuba geschrieben wurde, „Tuba Tune“ des britischen Organisten und Komponisten Norman Cocker (1889 -1953), in Gackenbach eingespielt. Auf der Internetseite der Gackenbacher Orgelkonzerte findet sich unter der Rubrik „Anhören“ eine Videoaufnahme, auf der Interessierte neben dem optischen Eindruck die beeindruckende Klangpracht der Tuba erleben können. Deren mächtige Pfeifen erklingen immer dann, wenn der Organist das dritte Manual (von unten) der viermanualigen Orgel spielt. Der Unterschied zu den wohlklingenden, aber doch deutlich dezenteren Tönen der übrigen Orgelpfeifen lässt sich anhand dieser Aufnahme sehr gut nachvollziehen.

Nach dem Konzert am Sonntag, dem 22. Oktober ist eine Besichtigung der Orgeln mit dem Organisten Ralf Cieslik möglich. Dabei kann auch die Tuba zum Klingen gebracht werden. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Konzert mit dem Ensemble Concert Royal, Köln

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Die Geschichte von „Spocki“, die französische Dogge aus dem Tierheim in Ransbach-Baumbach, ist es wert, stellvertretend für alle Tiere aus Tierheimen erzählt zu werden. Da saß das armselige Hündchen „Spocki“ im Tierheim, weil es von seiner Familie abgegeben wurde.


A 48 – Zweiwöchige Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz-Nord

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt ab dem 21. Juni 2021 Teilbereiche der AS-Koblenz-Nord erneuern. Die Arbeiten sollen circa zwei Wochen dauern. Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Verbindungsrampe von Mülheim-Kärlich kommend in Richtung A 48 / Trier saniert.


Region, Artikel vom 20.06.2021

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Das unüberhörbare Unwetter in der Nacht vom 19. auf den 20. Juni 2021 ist nicht ohne Folgen geblieben. Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Hachenburg gab es mehrere umgestürzte Bäume, stark verdreckte Straßen sowie beschädigte, zum Teil über Hausdächer gespannte Stromleitungen.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 19. Juni 7.419 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 80 aktiv Infizierte.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn von Jonas Bubiak

Dierdorf/Welver. Wandern in der Heimat ist in und der Rheinsteig bietet eine Menge Herausforderungen und Sehenswertes. Außer ...

Es geht los: Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Berührende Tragikomödie um einen hochprozentigen Selbstversuch, verdient prämiert mit dem OSCAR als bester Internationaler ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Mike Reinhardt & Uli Krämer

Höhr-Grenzhausen. Lulo Reinhardt ist ein charismatischer Jazz-Gitarrist mit einem großen Namen auf internationalen Bühnen ...

Prämiertes Frauenensemble aus Region im Rennen um besten virtuellen Chor

Region. Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die der Musikrat des Chorverbands Rheinland-Pfalz den Chören gestellt hatte: ...

Finde dein Instrument

Montabaur. Ergänzt wird das Ganze mit kurzen Videos, um zu zeigen, wie toll es klingen kann, wenn man die Instrumente spielt ...

Bilder zugunsten der Unnauer Patenschaft in Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Die Werke der Hachenburger Künstlerin sind wieder zu den üblichen Öffnungszeiten der Bücherei zu sehen und dies ...

Weitere Artikel


Forschung mit ultradünnen Schichten

Siegen. Die größten wissenschaftlichen Durchbrüche seiner Karriere seien Überraschungen gewesen, sagt Prof. Dr. Carsten Busse. ...

Siegener Volkswirt unter den Top 100

Siegen. Mehr als 3.000 deutschsprachige Ökonomen hat das Handelsblatt für sein Ranking der forschungsstärksten Volkswirte ...

Hidden Champion in Nistertal

Nistertal. Die TUBE-TEC Rohrverformungstechnik GmbH ist in Familienbesitz und wurde 1996 gegründet. Im Laufe der Jahre sind ...

Darmbakterien als Heilmittel

Siegen. Mit Darmbakterien künftig Krankheiten heilen – ein Verfahren, dem sich medizinische Forscher umfangreich widmen. ...

Bronze, Silber und Gold für Feuerwehren aus der VG Selters

Selters. Bei allen Leistungsstufen mussten mit unterschiedlicher Schwierigkeit und Zeitvorgabe ein Löschangriff aufgebaut ...

Puppentheater gastiert in der Stadtbücherei

Selters. Da ist der Große Bo, mancher würde ihn als einfältig bezeichnen, aber das ist ein Irrtum. Er weiß eben worauf es ...

Werbung