Werbung

Nachricht vom 10.10.2017    

Mit dem Sonderzug zur Agritechnica nach Hannover

Die weltweit größte Fachmesse für Landtechnik, die Agritechnica in Hannover öffnet ihre Tore und Hallen. Der Bauernverband Rheinland-Nassau und der Rheinische Landwirtschaftsverband bieten in Kooperation die Fahrt mit einem Sonderzug am 14. November an.

Region. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau bietet anlässlich der weltweit größten Fachausstellung für Landtechnik, der Agritechnica, wieder einen Sonderzug an. Am Dienstag, den 14. November, können interessierte Landwirte von Koblenz über Andernach, Remagen, Bonn und Köln mit dem Sonderzug stressfrei und direkt zur Agritechnica gelangen.

Der Zug wird gemeinsam mit dem Rheinischen Landwirtschaftsverband genutzt, sodass wieder mit einer regen Nachfrage an der Sonderzugfahrt zu rechnen ist. Die Hin- und Rückfahrt beträgt für Erwachsene 89 Euro. Der Kartenverkauf erfolgt über die BWV-Sonderzughotline: 0228/52006-171 oder per E-Mail über wendling@bwv-net.de. Die DLG stellt ab diesem Jahr ausschließlich auf ein online-Buchungsverfahren um, sodass die Tageskarten über www.agritechnica.com gesondert erworben werden müssen.



Der Sonderzug wird wieder mit Gesellschaftswagen ausgestattet sein, sodass auch unterwegs für Unterhaltung gesorgt ist.

Die Abfahrtszeiten sind um 4.22 Uhr in Koblenz, um 4.38 Uhr in Andernach und um 5.02 Uhr in Remagen. Weitere Abfahrtszeiten und Informationen sind auch unter der Homepage www.bwv-net.de zu finden.

Während der Fahrt werden sowohl Sonderzugbegleiter seitens der Deutschen Bahn als auch der beiden Landesbauernverbände zugegen sein.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


DNA-Analyse bestätigt: Zwölf Lämmer in Wallmerod gehen auf das Konto des Wolfs

Wallmerod. Die genommenen DNA-Proben von acht toten Lämmern, die innerhalb der Verbandsgemeinde Wallmerod (Westerwaldkreis) ...

Warnstreiks bei der Deutschen Telekom: 12.000 Mitarbeiter senden starkes Signal

Region. Nach Angaben von ver.di beteiligten sich bundesweit etwa 12.000 Telekom-Mitarbeiter an den ganztägigen Warnstreiks, ...

713 'Meister made in Koblenz': Westerwälder erzielt bestes Prüfungsergebnis

Region. Kurt Krautscheid, Präsident der HwK Koblenz, eröffnete die Veranstaltung mit lobenden Worten für die Vielfalt und ...

Workers' Memorial Day: IG BAU warnt vor unterschätzten Gefahren im Freien

Westerwaldkreis. Anlässlich des internationalen Workers' Memorial Day warnte Gordon Deneu, Bezirksvorsitzender der IG BAU ...

Lebenselixier Trinkwasser: SGD Nord setzt Wasserschutzgebiet "Stollen Alexandria" fest

"In einem sehr umfangreichen Verfahren konnten wir sicherstellen, dass für die Menschen in der Region um Bad Marienberg ihr ...

Besondere Bilderausstellung im Rathaus Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. "Malen und kreativ sein fand ich schon von Kindesbeinen an sehr spannend und inspirierend. Den Linkshändern ...

Weitere Artikel


Sensationsfund: Gottesanbeterin im nördlichen Rheinland-Pfalz entdeckt

Region. Eine sensationelle Entdeckung wurde während einer Exkursion des Naturschutzbund (NABU) Koblenz und Umgebung im NABU-Beweidungsgebiet ...

Bad Marienberger festigen Bindung mit der Bundeswehr

Bad Marienberg. Stadtbürgermeisterin Sabine Willwacher und Leutnant Marc Lumma als Kompaniechef der Ausbildungskompanie des ...

Ein Ehepaar, ein Thema, zwei Sichtweisen

Höhr-Grenzhausen. Am Freitag, dem 27.Oktober, um 20 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat“ in Höhr-Grenzhausen ...

Wirtschaftsempfang trotz tragischem Unglück

Westerwaldkreis. Der Empfang der Westerwälder Wirtschaft am 18. Oktober im Unternehmen Soprema in Oberroßbach/Hof findet ...

Heizen der Zukunft – smart und elektrisch?

Hartenfels. Der 12. Wissenschaftliche Beirat der Vaillant Group tagte ganz bewusst im neuen Plusenergiehaus von Huf Haus, ...

Naturschutzinitiative fordert Nachbesserung bei Edeka-Bau

Ransbach-Baumbach. „Die NI hält das Ergebnis der artenschutzrechtlichen Bestandsaufnahme, dass „keine wertgebenden Tier- ...

Werbung