Werbung

Nachricht vom 03.10.2017    

Ein Festtag für den SV Salz

Wenn Idealismus, Engagement und ein harmonierendes Führungspersonal auf der einen Seite, sowie Geldgeber, Spender und Sponsoren aufeinander treffen, dann kann etwas entstehen. Das hat man beim SV Salz bewiesen. Schon in der Vergangenheit. Nun wurde das Kunstrasen-Kleinspielfeld offiziell übergeben.

Die symbolische Schlüsselübergabe an den Vorsitzenden Marco Herzmann, vorne 2.v.l. durch Ralf Esser (links); im Beisein von FRV-Präsident Walter Desch und Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder (ganz rechts). Fotos: Willi Simon

Salz. Die Zielsetzung lautete: Schaffung eines Kunstrasen- Kleinspielfeldes, um unter anderem zwölf Jugendmannschaften mit 200 Jugendfußballern Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Dazu kommen drei Seniorenteams, die Alten Herren sowie, neu dabei, ein Frauenmannschaft.

Beim rührigen Vorstand des SV Salz wurden schnell die Weichen gestellt. Ob Kommune, als Platzeigentümer, Fußballverband Rheinland als Ratgeber, Gewinnung von Sponsoren oder Spendenaufrufe. Alles griff ineinander. Was daraus wurde, stellte der Verein bei der Einweihung der Öffentlichkeit vor. Als quasi Ouvertüre wartete der einheimische Musikverein Edelweiß Salz unter Leitung von Stefan Leitung mit flotten Weisen auf.

Der SV-Vorsitzende Marco Herzmann begrüßte dazu unter anderen den FVR-Präsidenten Walter Desch, den Geschäftsführer der Stiftung „Fußball hilft“ Lars Maylandt, Ortsbürgermeister Reiner Malm und Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder, Vertreter des ausführenden Unternehmens sowie Vorstandsmitglied Dr. Ralph Kölbach von der Westerwald Bank. Der Fußballkreis Westerwald/Sieg war mit Staffelleiter Wolfgang Hörter und Pressewart Willi Simon vertreten.

In einem Powerpoint-Vortrag wurde die „Geschichte“ der Gestaltung des Kunstrasen-Kleinspielfeldes erzählt, von der Idee bis zur Fertigstellung. Anschließend kamen die Gäste zu Wort. Wie ein „roter Faden“ zog sich ein allgemeines Lob für den SV Salz und sein Engagement und ein „hochprofessionelles Führungspersonal“ (Walter Desch) durch die Statements. Die Entwicklung des Kunstrasen-Kleinspielfeldes erläuterte Firmenchef Ralf Esser (Funtec Sports GmbH) und stellte fest, „dass der SV Salz gemeinsam mit dem FC Bayern München das modernste Objekt bekommen habe, was es zur Zeit gäbe“. Mit dem Hinweis „Das ist Gemeinschaft“ erläuterte Dr. Kölbach das Crowdfunding der Westerwald Bank. Für jede zur Verfügung gestellte Spende legte die Bank 5 Euro obendrauf.

Unzählige Arbeitsstunden wurden von engagierten Vereins- und Vorstandsmitgliedern als Eigenleistung erbracht. Hinzu kamen die Erweiterung der Flutlichtanlage sowie die Zuwegung zum neuen Sportfeld.

Wie kann man die Finanzierung stemmen? Zuschüsse gab es auch. Die Stiftung „Fußball hilft“ stellte in Verbindung mit dem Unternehmen mpa public solutions gmbh. 20.000 Euro zur Verfügung. Die gleiche Summe kam aus dem Bolzplatzprogramm des Landes Rheinland-Pfalz. Auch die Kommunalpolitiker gaben Stellungnahmen ab.

Danach wurde „zur Tat geschritten“, sprich offizielle Übergabe des 20x 40 Meter großen Kunstrasen-Spielfeldes. Von Fackeln erleuchtet ging der Weg zum Sportfeld. Die Westerwald Bank überreichte einen 3.000-Euro Spendenscheck und Wolfgang Hörter vom Fußballkreis Westerwald/Sieg einen Fußball, der gleich im Anschluss zum Einsatz kam. Dann der große Moment: Nach einleitenden Worten von Ralf Esser durchschnitten zwei Fußballerinnen das rot-weiße Band. Das Kunstrasen-Kleinspielfeld in Salz war seiner Bestimmung übergeben. Danach rollte der Ball. Jugendspieler begannen, danach fand der Auftritt der „Legends of FSG“ statt.
Willi Simon


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Ein Festtag für den SV Salz

1 Kommentar

Klasse Arbeit, Klasse Veranstaltung. Gut gemacht Männer
#1 von Eckard Gasser, am 04.10.2017 um 20:11 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 10.08.2020

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung fiel nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz die Rodungsgenehmigung für das Waldstück gekippt hatte, auf dem der Autohof gebaut werden sollte.


Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Nach der Sommerpause muss der Hachenburger Stadtrat in einer der nächsten Ratssitzungen „dicke Bretter“ bohren und dabei politische Balance wahren. Es geht um die Frage: Gasthaus D-Haus umbauen oder Stadthalle sanieren?


Region, Artikel vom 10.08.2020

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Am Samstag den 25. Juli trafen sich die Führungskräfte der Feuerwehren der VG Wallmerod zu einer Fortbildung zum Thema Wald- und Flächenbrände, sogenannte Vegetationsbrände. In den letzten Jahren ist die Zahl an Wald- und Vegetationsbränden gestiegen. Grund dafür sind Großteils der Klimawandel sowie andere Faktoren, welche sich auf die Natur einwirken.


Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Die Landesstraße 268 zwischen Roßbach (im Westerwaldkreis) und Oberdreis (im Kreis Neuwied) ist wieder für den Verkehr freigegeben worden. Anlass genug für den SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering gemeinsam mit Bürgermeister Peter Klöckner in Roßbach bei Ortsbürgermeister Willfried Oettgen vorbeizuschauen, um gemeinsam die zehnmonatige Bauzeit zu besprechen und das Ergebnis zu begutachten.


Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Der Sport versucht trotz Covid-19-Pandemie auf breiter Front, ins "Normalleben" zurückzukehren. Fußball auf höchstem Niveau, Formel 1 oder Leichtathletik sind mit deutlichen Abstrichen als Folge der Abstands- und Hygienevorgaben in ihre Wettkampfarenen zurückgekehrt. Die Fußballer im Kreis Westerwald/Sieg (WW/S) stehen in den Startblöcken. Sie werden in wenigen Wochen wieder um Punkte und Tore kämpfen.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Wanderung des WWV Bad Marienberg zum Biberweiher

Bad Marienberg. Eine Wanderin berichtet: „Auch bei dieser Wanderung konnten wir wieder das schöne Sommerwetter genießen. ...

Verwechslungsgefahr: Hauskatze und Wildkatze unterscheiden

Region. „Besonders in den letzten Monaten erreichten uns häufiger als sonst Hinweise auf mögliche Wildkatzen“, so Ines Leonhardt, ...

Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Quirnbach. Einen wesentlichen Anteil der europäischen Population gibt es in Rheinland-Pfalz. Dort ist er vor allem im Westerwald ...

Haus ohne Keller?

Montabaur. Vor der Entscheidung für einen Keller ist es besonders wichtig, ein Bodengutachten einzuholen. Und vor der Entscheidung ...

Hausaufgabenhilfe des Kinderschutzbundes startet

Höhr-Grenzhausen. Seit über 30 Jahren organisiert der Orts- und Kreisverband für Kinder und Jugendliche (in der Regel bis ...

Videosprechstunde bei donum vitae wird gut angenommen

Montabaur. In der von der Vorsitzenden Lilo Kohl geleiteten Sitzung berichteten die Beraterinnen, dass die offenbar geringere ...

Weitere Artikel


Verrückte Irrtümer zwischen Mann und Frau

Region. Vermutlich haben sie ihren Glauben an lebendige Beziehungen weggeschmissen und meinen die Tiefe im Meer zu erschaffen. ...

Ausnahmezustand im Stöffel: 300 Trucks

Enspel. An die 300 LKW sind da, die Fahrer, zum Teil ihre Familien und natürlich viele, viele interessierte Besucher. Ganz ...

Sucht ist vorrangig männlich

Vielbach. Suchtverhalten ist geschlechtsspezifisch. Bei Männern sind psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol der ...

Mittelalterliches Gemeindefest brach alle Erwartungen

Kirburg. Neben verschiedenen Marktständen wie Töpfern, Schmuck und Leinen, Seife und Salben, Waldschau, Imkerei, selbstgebackenem ...

Herbstmarkt in Gebhardshain ist vorbereitet

Gebhardshain. Die Vorbereitungen für den Herbstmarkt in Gebhardshain am dritten Samstag im Oktober, in diesem Jahr also am ...

Das Petermännchen-Theater hat Frau Holle engagiert

Rothenbach. In diesem Jahr bringt das Petermännchen-Theater den allseits bekannten Märchen-Klassiker der Gebrüder Grimm „Frau ...

Werbung