Werbung

Nachricht vom 16.09.2017    

Gold für Staudt und Merkelbach

Der Landesentscheid 2017 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist entschieden. Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt. Gold gab es für Staudt in der Hauptklasse und für Merkelbach in der Sonderklasse.

Merkelbach. Archivfoto WW-Kurier

Staudt/Merkelbach. „Mit Hilfe der Dorferneuerung haben sich die Ortsgemeinden Gedanken um die Zukunft ihres Dorfes gemacht. Sie haben sich den aktuellen Herausforderungen die im Zusammenhang mit den demographischen und allgemeinen strukturellen Veränderungen stehen mit Engagement und Erfolg gestellt“, urteilte Minister Lewentz.

Die Begründungen der Jury: Die Ortsgemeinde Staudt ist für eine Gemeinde dieser Größe infrastrukturell gut aufgestellt (Kindertagesstätte, Kulturzentrum Ortsmitte, Bäcker, Metzger, Ärzte). Wichtige Einrichtungen liegen zentral und gut erreichbar im Ort. Im Rahmen der Dorferneuerung wird die Entwicklung Staudts nachhaltig gesteuert. Die Projekte des Dorferneuerungskonzeptes werden stetig umgesetzt, weitere Projekte sind bereits in Planung. Diese vorbildliche strategische Vorgehensweise bei der Ortsentwicklung, wurde im Vorfeld durch eine fachlich durchgeführte Spielleitplanung und Dorfmoderation gefördert. Als positive Elemente wurden aufgelistet: „Denkpfosten“ für Projektideen, die zukünftig umgesetzt werden sollen, die Arbeitsgruppen aus der Dorfmoderation, keine Leerstände, Innenentwicklung als wesentliches Thema, Gewerbegebiet mit daraus resultierenden Steuereinnahmen, dauerhafte Bürgerbeteiligung, das Engagement der Einwohner und die konzeptionelle Herangehensweise bei Zukunftsprojekten, Einbindung aller Generationen, sehr aktive Jugendarbeit, Förderkreise für den Energiepark, Boulebahn oder Kita, Vereine mit vielen Mitgliedern. Die Nähe zu Montabaur mit ICE-Anschluss ließ die Gemeinde Staudt neue Wege in der Ortsgestaltung gehen und mutige neue Schritte in der Architektur wagen. Sehr gelungene Beispiele hierfür sind das Kulturzentrum in der Ortsmitte unter Einbeziehung der historischen Kirche, die moderne Kindertagesstätte sowie architektonisch gelungene Gewerbebetriebe inmitten der alten Bausubstanz, auch die weiterhin geplanten Projekte gehen in diese Richtung, wie der „Aktivpark Erbsengarten“, verschiedene touristische Aktivitäten oder auch Generationen-Projekte zur Stärkung der Dorfgemeinschaft. Ein absoluter Hingucker sind die üppigen Blumenwiesen. Das Dorf geht mit gutem Beispiel voran und verzichtet vorbildlich auf „Steingärten“ auf gemeindeeigenen Flächen. Staudt ist umgeben von einem Mosaik aus Wald, Streuobst und Grünland, welches durch Beweidung gesichert wird. Die Streuobstwiesenstruktur wird kontinuierlich erweitert und gepflegt. Die Umwandlung von Fichtenmonokultur in Laubmischwald ist in vollem Gange. Eine gelungene Verknüpfung von Forst-, Wander- und landwirtschaftlichen Wegen macht diese schöne Kulturlandschaft erlebbar.

Obwohl sich in Merkelbach, nicht zuletzt bedingt durch dessen verkehrsgünstige Lage und die gute Einbindung in das großräumige ÖPNV-Netz, ein rascher Strukturwandel vom einstigen Bauerndorf in ein reines Wohndorf vollzogen hat, ist im alten Ortskern die historisch sehr wertvolle und ortsbildprägende Bausubstanz erhalten geblieben. Im Zuge des Dorferneuerungsprozesses und den fachgerechten Umbauten einer ganzen Reihe historischer Gebäude in der Ortsmitte, verbunden mit neuer Freiflächengestaltung, ist funktional und gestalterisch ein attraktiver Dorfmittelpunkt geschaffen worden. Einige Kleinbetriebe bieten Beschäftigungsmöglichkeiten vor Ort. Hierzu gehören auch ein Gastronomiebetrieb und der Dorfladen mit einem Grundsortiment für den täglichen Bedarf sowie das Seniorenwohnprojekt „Marjanns Haus“. Dadurch, dass mit dem Kabelfernsehen bereits eine nutzbare Glasfaserleitungsinfrastruktur vorhanden war, verfügen die meisten Haushalte in Merkelbach derzeit schon über einen Breitbandanschluss mit einer Leistung von bis zu 300Mbit/s im Downloadbereich. Durch die günstigen Standortfaktoren war in der kleinen Ortsgemeinde Merkelbach in den letzten drei Jahren ein Einwohnerzuwachs zu verzeichnen war. Positiv schlugen auch zu Buche: Das vielfältige Angebot für alle Generationen und das große bürgerschaftliche Engagement in allen Bereichen, der besonders gelungene Dorfplatz – ein Ort der Begegnung- mit seinem Gemeinschaftsgarten, seiner liebevoll gestalteten Bücherstube und der Umnutzung der ehemaligen Schule als Gemeinschaftsraum und Treffpunkt, die gute Integrationsarbeit von zahlreichen Asylbewerbern in den Spielbetrieb des Fußballvereins, das Gemeindehaus, eine Bücherei mit Lesegarten, ein Gemeindegarten, ein großer Dorfplatz mit einem weiteren Begegnungshaus mit Tischtennisraum und Teeküche sowie ein Backes. Alle Gebäude wirken besonders gepflegt und im Detail ansprechend ausgestaltet. Bürgerschaftliches Engagement ist spürbar. Eine Seniorengruppe arbeitet kontinuierlich am Erhalt und der Pflege der gemeindlichen Einrichtungen. Ein herausragendes Erscheinungsbild bietet der Blühsteifen/Blühwiese im Unterwuchs der Linden und der Obstbaumallee Richtung Hachenburg. Der Ort ist durch Hecken und vorgelagerte Gärten, welche teilweise noch Bauerngarten- Charakter aufweisen, hervorragend mit der umgebenden Landschaft verzahnt. Alleen aus Linden und Obstbäumen ragen als Grünzüge weit in den Ort hinein. Der „Verein für Naturschutz und Dorfgemeinschaft“ bewirtschaftet vorbildlich die gut gepflegten Streuobstwiesen. Feuchte Wiesen nördlich der Ortslage werden durch extensive Beweidung genutzt und damit als wertvoller Landschaftsbestandteil dauerhaft erhalten. (PM)




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gold für Staudt und Merkelbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.


Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Wie schon im vergangenen Jahr lässt auch 2021 die Corona-Pandemie eine breit aufgestellte Kirmes nicht zu. Unter strengen Auflagen darf die Kirmesgesellschaft Hachenburg e.V. immerhin einen Konzertabend und einen der beliebten Frühschoppen im Burggarten durchführen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


20 Landeslisten für die Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz eingereicht

Mainz/Region. Die 20 Parteien sind:
1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
2. Sozialdemokratische Partei ...

Grüne auf Tour im Westerwald: Kritik an bürokratischen Hürden

Region. Der Kreisverband der Grünen hatte die grüne Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner eingeladen, die Firma Mann Naturenergie ...

Anwohner kritisieren hohes Aufkommen an Schwerlastverkehr

Rothenbach. Die B255 geht von Montabaur aus bis zum Hahner Stock voll ausgebaut an allen kleineren Ortschaften vorbei. Weiter ...

VGWE Hachenburg: Unsere Werke - unsere Zukunft

Sie alle leisten einen wertvollen Beitrag zur Daseinsvorsorge der Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde Hachenburg. ...

„GRÜNE-Fraktion“ stimmt für Klimaschutz und digitale Infrastruktur

Montabaur. Ein Beauftragter, der als Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger dient und Vernetzungsaufgaben übernehmen ...

Kroppach: Die Hoffnung auf einen Kreisverkehr

Kroppach. Wer aus Richtung Eichelhardt über die L290 in Richtung Hachenburg fährt, der wird beim Linksabbiegen auf die B414 ...

Weitere Artikel


Reihe „Sommermusik vor dem Rathaus“ mit „Crossroad“

Montabaur. Dabei bilden eigene Kompositionen, zum Teil mit deutschen Texten, die Basis für den ganz eigenen Musikstil der ...

Kammerchor Marienstatt musiziert in Dreifelden

Dreifelden. In der dortigen Kirche findet also auf Einladung der Kirchengemeinde der Auftakt für eine ganze Reihe von Konzerten ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Isabelle Wolff

Höhr-Grenzhausen. Isabelle entdeckte ihre Liebe zum Singen schon früh im Kinderchor und dann in verschiedensten Schülerbands. ...

Bücher und Filme rücken das Thema "Depression" in den Fokus

Westerwaldkreis. Zahlreiche Buchhandlungen im Westerwaldkreis haben sich sofort bereit erklärt, ab Montag, den 25. September, ...

555 Schritte führen in die Vergangenheit

Buchfinkenland. Nach einer kurzen Führung durch die Räume der Gedenkstätte und die Ausstellung kehren die Gäste nebenan im ...

Schülervorspiele der Musikschule Tonfabrik

Höhr-Grenzhausen. Die Schülerinnen und Schüler werden zu bekannten Rock- und Popsongs trommeln. Eingeladen sind neben Eltern, ...

Werbung