Werbung

Nachricht vom 15.09.2017    

40 Feuerwehrleuten mit Ehrenzeichen gedankt

Für ihre Verdienste und als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westerburg wurden in der Westerburger Feuerwache 40 Wehrleute mit Goldenen und Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

An dem Abend gab es 40 Ehrungen. Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Zur Feierstunde waren neben Landrat Achim Schwickert und VG-Bürgermeister Gerhard Loos auch die Erste Beigeordnete Dr. Ulrike Fuchs, der Beigeordnete Edelbert Schilling, Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis, der 2. Stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Martin Nilges, der Wehrleiter der VG Westerburg, Peter Baumann, sein Stellvertreter Detlef Größchen, Ehrenwehrleiter Wilfried Dillbahner sowie die VG Mitarbeiter in Sachen Brandschutz, Rainer Lamboy und Collin Schmidt, gekommen. Ebenfalls eingeladen waren die Lebenspartner der Geehrten.

Zunächst hieß VG-Bürgermeister Gerhard Loos die Anwesenden willkommen. „So viele Ehrungen hatten wir noch nie“, freute sich der Bürgermeister. Ein solch volles Haus anlässlich der jährlichen Veranstaltung sei recht selten und hätte es bisher nur gegeben, als der Spielmannszug aus Brandscheid ausgezeichnet wurde. Den langjährigen Aktiven sprach er seinen besonderen Dank aus und gratulierte allen recht herzlich.

„Die Wehren in der Verbandsgemeinde Westerburg sind gut aufgestellt in Sachen Gerätschaften und Schutzausstattung, so dass von dieser Seite den Aktiven kein Schaden entstehen kann“, berichtete Loos in seiner Ansprache. Eine gute Nachricht sei auch, dass der Verbandsgemeinderat einstimmig dem Feuerwehr-Bedarfsplan zugestimmt habe.

„Geben Sie ihre Erfahren weiter an die Jungen, die dann auch die Ratschläge annehmen sollten“, so Landrat Achim Schwickert, der den langjährigen Aktiven ebenfalls für ihr Engagement dankte. Sein Dank galt auch den Familien, die Zuhause das Ehrenamt der Feuerwehrleute unterstützen. Der Sicherheitsgedanke habe in der heutigen Zeit einen neuen Stellenwert bekommen. Auch die Wehren würden sich um Sicherheit und Gesundheit kümmern. Er informierte, dass das Freiwillige Soziale Jahr jetzt auch in den Freiwilligen Feuerwehren möglich sei. Gemeinsam mit Bürgermeister Loos, Detlef Größchen und Martin Nilges nahm er nun die Ehrungen vor. Die Lebenspartner der Geehrten wurden mit einem süßen Geschenk bedacht.

45 Jahre aktiv und mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Peter Geis aus Neuhochstein (Löschmeister), Reimund Heibel aus Höhn (Löschmeister), Michael Heidrich aus Neuhochstein (Löschmeister), Wolfram Heller aus Bellingen (Löschmeister), Ulrich Isack aus Kölbingen (Oberlöschmeister), Gerhard Schwertel aus Stockum-Püschen (Hauptfeuerwehrmann), Antonius Wirges aus Westerburg-Sainscheid (Brandmeister) und Lothar Zacheraus aus Stockum-Püschen (Löschmeister)



35 Jahre aktiv und mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Antonius Benner aus Neuhochstein (Löschmeister), Christof Gläßer aus Obersayn (Löschmeister), Michael Hannappel aus Girkenroth (Oberlöschmeister), Aloisius Heidrich aus Langenhahn (Hauptfeuerwehrmann), Joachim Heller aus Hintermühlen (Oberfeuerwehrmann), Jörg Hilpisch aus Stockum-Püschen (Hauptfeuerwehrmann), Guido Jung aus Weltersburg (Löschmeister), Jörg Müller aus Kaden (Löschmeister), Andreas Schulze aus Pottum ( Löschmeister), Markus Schäfer aus Kölbingen (Oberlöschmeister), Walter Weiland aus Westerburg Hauptlöschmeister) und Michael Wisser aus Bellingen (Hauptbrandmeister).

25 Jahre aktiv und mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Lars Alef aus Bellingen (Löschmeister), Peter Baumann aus Höhn (Hauptbrandmeister), Jörg Benner aus Höhn-Oellingen (Hauptfeuerwehrmann), Oliver Blaum aus Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Jörg Breuer aus Langenhahn (Löschmeister), Kerstin Byczek aus Berzhahn (Hauptfeuerwehrfrau), Andreas Dasbach aus Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Olaf Eberz aus Bellingen (Hauptfeuerwehrmann), Dieter Flender aus Westerburg-Wengenroth (Oberfeuerwehrmann), Mike Frensch aus Bellingen (Hauptfeuerwehrmann), Markus Klein aus Pottum (Hauptfeuerwehrmann), Carmen Neumann aus Pottum (Hauptfeuerwehrfrau), Jens Räder aus Höhn (Löschmeister), Stefan Reitz aus Langenhahn (Löschmeister), Christoph, Schäfer aus Langenhahn (Feuerwehrmann), Marco Schmidt aus Girkenroth (Hauptfeuerwehrmann), Björn Steinebach aus Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Dirk Stratmann aus Salz (Hauptfeuerwehrmann bei der FFW Girkenroth), Sebastian Veth aus Kölbingen (Hauptfeuerwehrmann bei der FFW Westerburg), Marco Villmann aus Kaden (Hauptfeuerwehrmann) und Stefan Wolf aus Gemünden (Löschmeister). Ulrike Preis



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: 40 Feuerwehrleuten mit Ehrenzeichen gedankt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 17. Mai 7.083 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 387 aktiv Infizierte, davon 266 Mutationen.


DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg betreibt weiteres Testzentrum

Am 17. Mai 2021 eröffnete die DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg mit tatkräftiger Unterstützung der DLRG Ortsgruppe Westerburg ein Schnelltestzentrum in Bad Marienberg. Auf Initiative der Werbegemeinschaft Bad Marienberg wurde das Zentrum in der Bismarckstraße 3 direkt neben der Praxis Dr. Morstadt im verkehrsberuhigten Bereich eingerichtet.


Wirtschaft, Artikel vom 17.05.2021

EVM öffnet Kundenzentren im Westerwaldkreis wieder

EVM öffnet Kundenzentren im Westerwaldkreis wieder

Dank konstant niedriger Sieben-Tages-Inzidenz können die Geschäfte in Westerburg, Höhr-Grenzhausen und Montabaur öffnen. Dazu gehören auch die Kundenzentren der Energieversorgung Mittelrhein (evm) in Höhr-Grenzhausen, Montabaur und Westerburg .


Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Westerburg

Es geht kaum schneller und einfacher: Online einen Termin buchen, kurz an der Teststation anhalten, Schnelltest im Auto und zum Einkaufen, nach Hause oder auf die Arbeit fahren. Das Ergebnis und Testzertifikat, zum Beispiel zum Einlass beim Friseur, erhält man 15 bis 30 Minuten später per SMS und E-Mail.


Schulen und Corona: Rückkehr zum Präsenzunterricht frühestens ab 21. Mai

Immer mehr Kreise in Rheinland-Pfalz liegen stabil unter der für Lockerungen relevanten Inzidenzmarke von 100. Doch in Schulen wird der Wechselunterricht auch unabhängig vom Infektionsgeschehen eine Weile fortgesetzt. Ab dem 21. Juni kann frühestens wieder der Präsenzunterricht losgehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Erster Westerwälder Gedächtniswald entsteht

Rothenbach. „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen Baum pflanzen", (soll Martin Luther ...

Schulen und Corona: Rückkehr zum Präsenzunterricht frühestens ab 21. Mai

Region. Schüler, Eltern und Lehrkräfte müssen sich noch etwas gedulden. Bis zwei Wochen nach Pfingsten findet der Unterricht ...

Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Montag bei 79,2, Samstag 91,1, ...

DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg betreibt weiteres Testzentrum

Bad Marienberg. Die Werbegemeinschaft möchte damit den Bürgerinnen und Bürgern ein spontanes und zentrumsnahes Testangebot ...

Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Westerburg

Westerburg. So funktioniert die neue Teststelle in Westerburg, die am 19. Mai 2021 auf dem Parkplatz am Tennisplatz zwischen ...

Gefährlicher Arzneiwirkstoff: Warnung vor Potenzmittel Maxidus

Koblenz. Tadalafil ist im Arzneimittel Cialis zugelassen, hat aber selbst bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Nebenwirkungen ...

Weitere Artikel


Drei Verletzte bei Zimmerbrand in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. „Bereits bei Eintreffen an der Einsatzstelle war dichter Rauch in der Straße zu sehen. Aufgrund der Bebauung ...

Westerwälder Firmenlauf mit Teilnehmerrekord

Betzdorf. Petrus meinte es gut mit den Teilnehmern des 7. Betzdorfer Firmenlaufs am Freitagabend. In diesem Jahr konnten ...

Daseinsvorsorge nicht durch die wirtschaftliche Brille sehen

Region. Nach Informationen aus dem Landesministerium des Inneren befasst man sich dort mit der Reduzierung der Leitstellen ...

20 Jahre „Decker´s Road Kompanie“ werden in Hattert gefeiert

Hattert. Seit 20 Jahren stehen die Musiker von „Decker´s Road Kompanie“ mit ihrem umfangreichen Repertoire auf den regionalen ...

E-Antriebe in Autos im Fokus

Siegen. Gastgeber Uwe Rodemerk, Geschäftsführer des Porsche-Zentrums Siegen, begrüßte annähernd 100 Gäste des Verbandes in ...

Gesundheit ist und soll das höchste Gut bleiben

Hachenburg. „Wie sieht Zukunftssicherung für die einzelnen Standorte aus?“ Besonders jetzt in der Zeit des Wahlkampfs sind ...

Werbung