Werbung

Nachricht vom 28.08.2017    

Historischer Rat tagte zum Westerburger Stadtjubiläum

Theateraufführung unter freiem Himmel kam bestens an. Die Stadt Westerburg feierte am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein, hochsommerlichen Temperaturen und zusammen mit vielen Gästen ihr 725-jähriges Stadtjubiläum. Viele lobende Worte gab es für die Organisatoren der zweitägigen Veranstaltung, die unter freiem Himmel auf dem Rathausplatz stattfand.

Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Den Auftakt machte am Samstagabend, dem 26. August die Historische Ratssitzung. Hierbei handelte es sich aber nicht um eine gewöhnliche Stadtratssitzung, obgleich die Stadtratsmitglieder nahezu vollständig versammelt waren. Diesmal waren sie in historische Gewänder gekleidet. Sie alle waren Akteure eines amüsanten Theaterstücks, das unter der Regie des Vorsitzenden des Petermännchen-Theaters, Markus Kachler, stand.

Es war der 66. Abend nach der Sommersonnenwende im Jahr 1317, so als seien seit der Verleihung der Stadtrechte gerade mal 25 Jahre ins Land gegangen. Eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung waren die blau-rot geschmückten Tischreihen bereits allesamt belegt. Kurzerhand wurden Stühle dazu gestellt. Der ganze Rathausplatz war gefüllt mit Menschen, die gespannt auf das bevorstehende Spektakel warteten.

Spaß und Kurzweil bot zunächst Gaukler Ulenreich der Schelm, der auch später noch für reichlich Lacher sorgte. Nun marschierte der Fanfarenzug Koblenz-Karthause ein und gab Kostproben seines Repertoires. Dem Ausmarsch folgte ein neuer Einmarsch, diesmal zusammen mit dem Stadtrat.

Die Ratsmitglieder nahmen - in helle Leinenhemden gekleidet und mit einheitlichen schwarze Kopfbedeckung – auf der Bühne Platz. Da sie seinerzeit allesamt männlich waren, behalfen sie sich mit aufgeklebten Schnurrbärten und verstellter Stimme. Über allen „thronte“ das Stadtoberhaupt. So hatte Bürgermeister Ralf Seekatz, geschmückt mit seiner neuen Amtskette, diesmal als Schultheiß das Sagen. Ihm zur Seite, ebenfalls in schwarze Hemden gekleidet, saßen die Beigeordneten. Zunächst galt es, auf die „Freie Stadt“, die sie nunmehr 25 Jahre war, anzustoßen.

„Die Historiker unter Ihnen mögen es uns vergeben, dass natürlich nicht jedes Detail dem 14. Jahrhundert entsprechen kann. Betrachten Sie das Spiel vielleicht mehr mit einem wohlwollenden Schmunzeln“, erläuterte Kachler, der als Stadtschreiber schließlich auch den rechten Durchblick hatte.

Leere Stadtsäckel, die Wasserquelle von Gershasen, Entsorgung von Unrat, Geruchsbelästigung - viele Tagesordnungspunkte glichen in gewisser Weise denen von heute. Mit einem lauten Lachen machte nun das Westerburger Petermännchen auf sich aufmerksam. Es zeigte sich hoch über den Köpfen aus einem der Fenster des Ratssaals. „Lernt aus meiner damaligen Schwäche. Klagt nicht, sondern besinnt Euch auf Eure Stärken. Schaut über den Tellerrand hinaus“, rief es lautstark in die Menge. Abschließend galt es, noch über den Diebstahl eines Hahnes Gericht zu halten. Dem Stadtschreiber hatte es die arme Hildegard (Edith Kachler) schließlich zu verdanken, dass ihr neben einem neuen Gickel auch eine Henne zugesprochen wurde. War es doch der Schultheiß, der das Federvieh heimlich verspeist hatte.

Im Anschluss wurde bei Live-Musik mit dem Musikverein Bellingen im gemütlichen Beisammensein das Stadtjubiläum im illuminierten Ambiente gefeiert. Dank und Beifall galt den zahlreichen Spendern, so dass reichlich Freibier fließen konnte und auch antialkoholische Getränke kostenlos verteilt wurden. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde vom Schlossgarten aus ein sehenswertes Feuerwerk gestartet, das unzählige Blicke auf sich zog. Die Besucher auf dem Rathausplatz kamen zudem noch in den Genuss der musikalischen Begleitung. Ulrike Preis


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Historischer Rat tagte zum Westerburger Stadtjubiläum

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt im roten Bereich

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 26. Februar insgesamt 4.493 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 195 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 26.02.2021

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Bei der Ausfahrt aus einer Tankstelle in Müschenbach übersah ein Autofahrer einen bevorrechtigten PKW. Durch die Kollision der Fahrzeuge wurde eins in den Gegenverkehr abgewiesen. Dort wurden in einer weiteren Kollision beide Fahrer verletzt.


Politik, Artikel vom 26.02.2021

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Medizinische Masken sind beim Einkaufen, im Bus und beim Besuch von Behörden Pflicht. Damit durch den Kauf von Masken keine finanziellen Engpässe bei sozial Schwachen entstehen, hat das Land Rheinland-Pfalz dem Westerwaldkreis 40.000 OP- und FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) weist nach der massiven Kritik darauf hin, dass eine Beteiligung von Feuerwehrangehörigen an Schnelltest-Zentren zur Corona-Testung ausschließlich auf Basis einer freiwilligen Unterstützung außerhalb des eigentlichen Feuerwehrdienstes erfolgen kann.


Unfall durch heruntergefallene Ladung - Zeugen-Aufruf

Durch von einem Anhänger heruntergefallene Ladung wurde auf der Landesstraße 313 in Höhe der Ortschaft Siershahn der Unterboden eines PKW beschädigt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Region


Programm des Jugend- und Kulturzentrums Hachenburg im März

Hachenburg. Kindertag „Yoga für Kids“: für Kinder von 7 bis 12 Jahren Montag, 8. März 2021 von 16 bis 18 Uhr Der März steht ...

Experten bestätigen Qualitätskurs des Reha-Anbieters MEDIAN

Wied. Transparente Einblicke in die umfassenden Qualitätsmaßnahmen und den Klinikalltag von MEDIAN vermittelt der aktuelle ...

Straßensperrungen im Raum Montabaur ab 1. März

Montabaur. In Montabaur wird am 1. März 2021 für etwa zwei Wochen die Kirchstraße im Einmündungsbereich der Elisabethenstraße ...

Baumpflegearbeiten am Schlossberg – Bahnhofstraße gesperrt

Montabaur. Betroffen ist Bereich zwischen dem Kreisel Eschelbacher Straße / Alleestraße und der Wallstraße. Die Zufahrt zur ...

Eine Million Euro für Hightech-Großgeräte Kardiologie

Limburg. Eine Million Euro stellt sie für die Einrichtung zweier volldigitaler Linksherzkatheter-Messplätze am St. Vincenz-Krankenhaus ...

Briefkasten beschädigt und Kanaldeckel ausgehoben - Zeugen gesucht

Sessenhausen. In der Nacht von Freitag, dem 26. Februar 21, auf Samstag, dem 27. Februar 21, gegen Mitternacht, kam es zu ...

Weitere Artikel


Sommerfest der Kinderkrebshilfe wurde Publikumsmagnet

Gieleroth/Berod. Am Sonntag, 27. August, fand das traditionelle Sommerfest der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth bei ...

Buntes Programm um Luther

Hachenburg. Los geht’s am Sonntag, den 3. September um 10 Uhr mit einem Eröffnungsgottesdienst in der Hachenburger Schlosskirche. ...

„O'zapft is!“ beim Roten Kreuz im Westerwald

Westerwaldkreis. Die Blutspendetermine werden veranstaltet in Zusammenarbeit mit den DRK-Ortsvereinen Bad Marienberg, Selters ...

SG Grenzbachtal: Sieg, Unentschieden und Niederlage

Rossbach. In der 23 Minute erzielte Daniel Kaiser das 0:1, in der 40. Minute fiel durch ein Eigentor das 0:2. Aber quasi ...

Sparkasse Westerwald-Sieg begrüßte Auszubildende

Bad Marienberg. Spannend ab dem ersten Tag: Am 1. August starteten neun Auszubildende in ihr Berufsleben bei der Sparkasse ...

Höhr-Grenzhausen war fünf Tage lang Tennismekka

Höhr-Grenzhausen. Die Turnierteilnahme garantierte jedem Spieler vier Spiele in seiner Altersklasse – auf Wunsch auch acht ...

Werbung