Werbung

Nachricht vom 20.08.2017    

Regen, Jubel, Pokal, Emotionen: Farmers feiern Aufstieg in die GFL2

Die Jungs mit den längsten Bärten und den meisten Tattoos vergießen die ersten Tränen. Emotional aufgewühlt stehen sie da, im Regen von Montabaur. Manch einer sinkt zu Boden. Andere springen mit ausgestreckten Armen in die Höhe. Sie blicken ungläubig gen Himmel, schütteln immer wieder den Kopf. Jemand faltet die Hände zum Gebet. Auf den Tribünen 204 Campingstühle, 423 Regenschirme, 1050 Zuschauer - nur die letzte Zahl ist keine Schätzung. Sie alle wussten: Wir können heute gemeinsam Geschichte schreiben.

Farmers versus Pikes. Fotos: Tom Neumann

Montabaur. Die Meisterschaft in der Regionalliga gewinnen und damit in die GFL2 aufsteigen. Sie alle wussten: Eigentlich müssten wir einen verdammt schlechten Tag haben, wenn das nicht klappt. Aber zwischen Theorie („Wir können das“) und Praxis („Wir haben es wirklich getan“) lagen an diesem Nachmittag im Mons-Tabor-Stadion vier lange Quarter Football - an deren Ende die Fighting Farmers Montabaur das Heimspiel gegen die Frankfurt Pirates mit 40:8 (6:0, 13:8, 0:0, 21:0) gewinnen. Der Rest sind Tränen, Jubel, Pokalübergabe, Jubel, Fotos, Tränen, Jubel und Regen.

Schon der Start in diesen Football-Nachmittag war eine emotionale Reifeprüfung für eine Mannschaft, in der nur ganz Wenige Erfahrung mitbrachten in Sachen Championship Game. Rund 50 ehemalige Farmers-Spieler hatten sich in ihren Trikots zum Spalier aufgestellt, um das Team beim Einlauf ins Stadion abzuklatschen. „Wahnsinn, es wurden ja immer mehr. Ich habe so viele alte Farmers-Trikots gesehen“, sagte Headcoach Sebastian Haas. „Wir erleben hier ein Vereinsgefühl, dass es nur ganz, ganz selten gibt. Das macht diesen Klub so besonders.“ Die Farmers feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und werden im September noch zu einem Flagturnier samt Geburtstagsparty einladen.

Sportlich galt es bei den Pirates, die in Abstiegsnöten stecken, vor allem auf das starke US-Duo Andrew Matthews (Quarterback) und Aaron Seward (Receiver) zu achten. Die beiden Offensivakteure hatten in der Vorwoche maßgeblichen Anteil am überraschenden Sieg gegen Mainz. In Montabaur jedoch bekamen sie schon früh den Druck der besten Verteidigung der Liga zu spüren. Die Offense sollte im gesamten Spiel keinen einzigen Punkt erzielen. Im Gegenteil: Nicht selten wurden die Hessen früh gestoppt. Zudem pflückten die Farmers-Akteure Tim Edmonds, Christian Ammann und Sebastian Krause gleich drei Interceptions aus dem verregneten Westerwälder Himmel. Als die Farmers nach Spielende ausgelassen feierten, machten Matthews und Seward beeindruckt und staunend ihre Runde durch die Reihen der Meisterspieler, um dem Gegner Respekt zu zollen und zum Titel zu gratulieren. Eine starke Geste.

Überraschend stark präsentierte sich die Defensive der Frankfurter. Die Touchdownläufen von Matthias Pitsch (3 Yards) im ersten und Zain Gower im zweiten Quarter (3 und 6 Yards) zur zwischenzeitlichen 19:0- Führung (Zusatzpunkt Tino Balle) konnten die Hessen aber nicht verhindern. Vorausgegangen waren starke Aktionen von Quarterback Christian Baader im Zusammenspiel mit seiner gesamten Offense. Die Line verschaffte dem Spielmacher Zeit wenn notwendig, andere Akteure wie Pascal Rogawski, Damon Byrd und Mike Gerolstein erliefen und erfingen wichtige Yards.

Ausgerechnet eine Special-Team-Formation der Hessen konnte in einer durchaus kuriosen Situation kurz vor der Pause verkürzen. Ein FieldgoalVersuch der Farmers geriet zu kurz. Einen Schritt vor dem Ende der eigenen Endzone schnappte sich Aaron Seword das Leder und trug es an verblüfften und zu spät reagierenden Farmers vorbei zum Touchdown. Weil der US-Boy auch die Two-Point-Conversion verwandelte, stand es zum Pausentee „nur“ noch 8:19.

Im dritten Quarter hatten die Farmers dann spürbar einen Durchhänger. Die Defense hielt dem Team den Rücken frei, die Offense jedoch war nicht in der Lage, nennenswerten Raumgewinn zu erzielen. Sollten die Gastgeber kurz vor dem Titel noch einmal nervös werden? „Das waren wir, aber auch schon vor dem Spiel“, gestand Spielmacher Baader ein. „Für die meisten von uns war das hier das erste Spiel mit einer solchen Konstellation.“ Die Reaktion auf ein schwaches drittes Quarter war jedoch beeindruckend. „Wir haben uns da selbst wieder rausgekämpft und eine Reaktion gezeigt. So, wie wir es in der ganzen Saison schon gemacht haben. Das war klasse“, freute sich Headcoach Haas.

Matthias Pitsch (2) und Zain Gower (1) trugen das Leder noch drei Mal bis in die Endzone (drei Zusatzpunkte Tino Balle) und machten damit den 40:8-Kantersieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Hessen perfekt. Der Rest war Regen, Emotionen, Tränen, Pokal, Selfies, Regen, Bier, Familie, Emotionen und Tränen.

Stimmen zum Spiel:
Sebastian Haas, Headcoach: „Die Mannschaft war schon etwas nervös, auch wenn wir versucht haben, die Bedeutung vorher herunterzuspielen. Wir haben immer nur von Spiel zu Spiel geschaut, aber natürlich kannst du nicht aus den Köpfen bekommen, dass es dieses Mal um die Meisterschaft und den Aufstieg geht. Jetzt steigen wir in die GFL2 auf und stellen uns der neuen Aufgabe. Die Jungs haben sich das hart erarbeitet und die Chance einfach verdient. So viele Zuschauer bei diesem Wetter im Stadion zu sehen war unglaublich. Die Stimmung war der Wahnsinn.“

Dirk Duwe, Defense Coordinator: „Wir haben ein sehr gutes und junges Team, das sich in der Saison stark weiterentwickelt hat. Wir hatten viele unerfahrene Spieler in der Mannschaft, die von Beginn an sehr präsent auf dem Platz waren. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft und bin gespannt, was das nächste Jahr bringt. Ob wir GFL2 können? Warum sollten wir das nicht können! Wir werden ganz sicher nicht um den Aufstieg spielen, aber vielleicht können wir ja das eine oder andere Team ein wenig ärgern.“

Tim Edmonds, Defensive Back: „Es war eine super Entscheidung nach meinem ersten Jahr in diesem Sommer wieder für die Farmers aufzulaufen. Es hat großen Spaß gemacht. Wir haben schon in der vergangenen Saison etwas begonnen, dass wir in diesem Jahr auf ein neues Level gehoben haben. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Wir stehen jetzt ganz oben, weil wir eine tolle Philosophie, ein klasse Team und starke Trainer haben.“

Damon Byrd, Receiver: „Mein Gott, es sind so viele Dinge passiert in dieser Saison. Ich hatte schon vom ersten Tag an das Gefühl, dass ich hier in einem besonderen Verein gelandet bin. Ich war mir auch sicher, dass wir etwas Besonders schaffen können. Aber das wir wirklich die Meisterschaft holen und aufsteigen - das ist doch unglaublich. Schau dich um, was hier los ist, wie alle feiern. Ich habe eine neue Familie gefunden. Für mich ist das die erste Meisterschaft, die ich gewinne. Und es ist ein unheimlich emotionaler Moment.“

Christian Baader, Quarterback: „Unbeschreiblich, was wir da geschafft haben. Ich kann das noch gar nicht glauben. Ich habe nicht nur eine Träne vergossen. Hättest du mir vor der Saison gesagt, dass wir in die GFL2 aufsteigen, dann hätte ich dich ausgelacht. Das Kollektiv hat es gerockt. Es geht nur über das Team.“ (PM Tom Neumann)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Regen, Jubel, Pokal, Emotionen: Farmers feiern Aufstieg in die GFL2

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 28.03.2020

Corona: Zweiter Todesfall im Westerwaldkreis

Corona: Zweiter Todesfall im Westerwaldkreis

Wie das Kreisgesundheitsamt am frühen Nachmittag erfuhr, gibt es im Westerwaldkreis einen zweiten Todesfall zu beklagen. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis, die in das Evangelische Krankenhaus Dierdorf/ Selters eingeliefert worden war.


Kultur, Artikel vom 29.03.2020

2020: „Abitur der Tränen“

2020: „Abitur der Tränen“

GASTBEITRAG | So wie es alle Abiturienten im Bundesgebiet erlebt haben, dass durch den Corona-Virus die Abiturprüfungen verschoben werden mussten, so ist es auch den 65 Schülerinnen und Schülern des Evangelischen Gymnasiums in Bad Marienberg ergangen. Nach 13 Jahren aktiven Lernens bangten 65 Abiturienten des Jahrgangs 2020 um den schönsten Moment des Schullebens: eine Abiturfeier mit feierlicher Zeugnisübergabe und einem Abschlussball.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Aus bisher nicht ersichtlichem Grund stürzte ein 54-jähriger Radfahrer von seinem Fahrrad und konnte anschließend von Ersthelfern, Polizei und Rettungskräften nicht gerettet werden. Im Krankenhaus wurde der Tod des Verunglückten festgestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.


Region, Artikel vom 27.03.2020

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests aktuell erst nach circa drei Tagen vorliegen, sodass sich die Auswertung und damit die Gesamtzahl mit etwas Verzögerung darstellt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Dem Schock folgt die Vision: Rockets wollen Zukunft planen

Diez-Limburg. Und trotzdem versuchen nun alle, die Schockstarre abzulegen. Wir brauchen Ideen und Visionen. Es wird eine ...

Frank Petrozza verlässt die Rockets

Diez-Limburg. „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen in Diez-Limburg für eine tolle Saison bedanken“, sagt Petrozza. „Vorstand, ...

Die MANNschaft beim Marburger Lahntallauf

Hachenburg. Dazu kommt auch, dass fünf unterschiedliche Strecken angeboten werden (10 Kilometer, Halbmarathon, 30 Kilometer, ...

Locker bleiben im Home Office - Tipps für Fitnessübungen

Region. Dass wir uns zurzeit fast nur zu Hause aufhalten, bietet allerdings auch ein paar Vorteile: zum Beispiel kann man ...

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis 20. April aus

Kreisgebiet. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband ...

Finalspiele EHC Neuwied gegen EG Diez-Limburg fallen aus

Neuwied. Hieß es am Dienstagabend noch, die Endspielserie, die am Freitag hätte beginnen sollen, könnte vor reduzierter Kulisse ...

Weitere Artikel


Wahlkampfveranstaltung und Gegenproteste friedlich verlaufen

Montabaur. Einen friedlichen und weitgehend störungsfreien Verlauf nahmen am heutigen Sonntag eine Wahlkampfveranstaltung ...

Landschaftsmuseum in Hachenburg hat guten Zuspruch

Hachenburg. In einem ersten Bauabschnitt, so Helga Gerhardus, wird am Hofgartenhaus ein Anbau für die Museumspädagogik inklusive ...

Handwerkermarkt in Grenzau mit besonderem Flair

Höhr-Grenzhausen. Wie immer pendelte zwischen Höhr-Grenzhausen und dem Ortsteil Grenzau im Tal ein Shuttle-Bus, die Johanniter ...

„Hönerfest“ in Atzelgift wäre fast ins Wasser gefallen

Atzelgift. Für die Veranstalter selbst eine Horrorvorstellung, als sich schon am frühen Morgen das schlechte Wetter ankündigte. ...

Kräuter in Hülle und Fülle in allen Variationen

Limbach. Das wechselhafte Wetter, das so manchen Besucher zweimal überlegen ließ, tat dem Kräutermarkt in Limbach keinen ...

Kirmesgänger auf Abwegen

Siershahn. Deutlich zu viel gefeiert hat ein 21-jähriger Mann aus der VG Ransbach-Baumbach auf der Kirmes in Siershahn. Gegen ...

Werbung