Werbung

Nachricht vom 20.08.2017    

Bad Marienberger erwanderten die Festung Ehrenbreitstein

Der Tag war sonnig und es blieb trocken, als sich achtzehn Wanderfreunde aus Bad Marienberg auf den Weg zur Festung Ehrenbreitstein machten. Auf der Festung angekommen, beeindruckten als erstes die massiven, in schönen Ornamenten angelegten mächtigen Mauern des Hauptwalls. Dann wartete der obere Schlosshof mit einer phantastischen Aussicht auf die Wanderer.

Mitglieder des Bad Marienberger Westerwaldvereins auf der Festung Ehrenbreitstein. Foto: privat

Bad Marienberg. Von hier konnte man den Zusammenfluss von Mosel und Rhein am Deutschen Eck ebenso sehen, wie die Stadt Koblenz mit ihren Vororten. Dann ging der Blick in die Ferne zu Eifel und Westerwald. Hier war Zeit zum Verweilen und Genießen. Die nächste Station war der Fahnenturm, bevor die Gruppe hinab zu den Ausgrabungen stieg und durch eine Video-Show einen interessanten Einblick in die 3000 Jahre alte Geschichte der Festung erhielt. Es folgte ein Besuch der Festungskirche, die gerade die Ausstellung "Verletzlichkeit II - Fotografische Installation der Kirchenfenster" enthielt. Auch die Aussteillung "Cowboy & Indianer - Made in Germany" war interessant anzusehen.

Durch die Ausstellung über Kanonen und Weinerzeugung führte der Weg schließlich zur Seilbahnstation. Mit einem leichten "Kribbeln im Bauch" schwebten die Wanderer über den Rhein der Stadt zu, wo man sich unweit der Talstation zur Mittagsrast niederließ. Am frühen Nachmittag ging es per Seilbahn wieder nach oben, von wo die Gruppe die Rückfahrt nach Bad Marienberg antrat.

Vorschau:
Sonntag, 24. September - zusätzlich im Wanderplan: XL-Rucksackwanderung
15 Kilometer auf dem Traumpfad Saynsteig mit Wanderführer Armin Wagner. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Tourist-Info in Bad Marienberg. Fahrgemeinschaften mit Privatautos nach Sayn werden gebildet. Die Wanderung führt vom Schloss Sayn zur Burg Sayn und weiter nach Stromberg. Bergab geht es dann ins idyllische Brexbachtal, dem die Wanderer eine Weile folgen. Dann geht es zum Römerturm auf dem Pulverberg und wieder zurück nach Sayn.

Länge: 15 Kilometer, Anstieg: 430 Höhenmeter. Für diese Tour wird eine gute Fitness und Trittsicherheit auf den zum Teil schmalen Pfaden benötigt. Wander- oder Walkingstöcke sind empfehlenswert.

Sonntag, 3. September: Themen-Wanderung "Montabäurer Mären"
Start ist in Nentershausen. Auf circa 9,5 Kilometern werden die ersten beiden Stationen bis Nomborn erwandert. Die Teilnehmer bilden Fahrgemeinschaften und stellen Fahrzeuge am Start- und Zielort auf. Einkehr ist in der Studentenmühle. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Tourist-Info.

Montag, 25. September: Tages-Bustour zur Attahöhle in Attendorn
Anmeldung ab sofort bei Birgit Regner, Telefon 02661-95 311 92. Nähere Infos unter www.westerwaldverein-bad-marienberg.de. (PM Ingrid Wagner)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bad Marienberger erwanderten die Festung Ehrenbreitstein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Am 23. Oktober meldet der Westerwaldkreis 790 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 595 wieder genesen. 853 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis steht mittlerweile kurz vor der Warnstufe „rot“. Landrat Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Die Polizei Westerburg bittet um Zeugenhinweise zu einem weißen Mercedes, möglicherweise des Modells "C-Klasse" und älteren Baujahrs, mit einem WW-Kennzeichen. Dieses Fahrzeug verursachte am Donnerstag einen Unfall am Ortseingang Rehe aus der Fahrtrichtung Emmerichenhain kommend. Der Fahrer flüchtete.


Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Der Herbst als Vorbote des nahenden Winters sendet eindeutige Umwelt-Signale. Morgens wabert Nebel durch die Täler, abends steht die Sonne schon früh tief über dem Horizont, buntes Herbstlaub fällt zur Erde und das Gras ist dauernass. In den letzten Tagen saßen Horden vielfarbiger Marienkäfer an den Häusersüdwänden und Fenstern auf der Suche nach einem Winterquartier.


Bürgerinitiative für sozialverträglichen wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag

In Goddert regt sich innerhalb der Bürgerschaft erheblicher Widerstand gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 25. August 2020. Hier wurde durch die Mehrheit des Gemeinderates und des Ortsbürgermeisters Peter Aller beschlossen, nun in den Jahren 2020/2021 mit dem Ausbau zweier weiterer Straßen zu beginnen, obwohl im Jahr 2020 der Straßenausbau einer Straße zu sehr hohen Kosten geführt hatte.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Förderverein für das Altenheim lädt zum Arbeitseinsatz

Horbach. Ziel ist es, die Einrichtung gerade auch in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Damit tragen alle Helfer gemeinsam ...

Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Kadenbach. Durch weniger Gärten verzeichnet der NABU auch einen Rückgang an Luftinsekten als wichtige Bestäuber und Nahrungsquelle ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Hachenburg. Heute erhält der Volksbund die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen ...

Kraniche - Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Region. Die Westerwälder Seenplatte ist Naturschutz- und europäisches Vogelschutzgebiet und stellt ein bedeutendes Rastgebiet ...

Weitere Artikel


Kirmesgänger auf Abwegen

Siershahn. Deutlich zu viel gefeiert hat ein 21-jähriger Mann aus der VG Ransbach-Baumbach auf der Kirmes in Siershahn. Gegen ...

Kräuter in Hülle und Fülle in allen Variationen

Limbach. Das wechselhafte Wetter, das so manchen Besucher zweimal überlegen ließ, tat dem Kräutermarkt in Limbach keinen ...

„Hönerfest“ in Atzelgift wäre fast ins Wasser gefallen

Atzelgift. Für die Veranstalter selbst eine Horrorvorstellung, als sich schon am frühen Morgen das schlechte Wetter ankündigte. ...

Else erlebt ein Déjà-vu

Region. Nach Tipps zu empfehlenswerten Restaurants und obligatorischen Sehenswürdigkeiten entlässt er die Fahrgäste für vier ...

Fahrradträger mit zwei Mountainbikes geklaut

Stein-Wingert. Am Samstag, den 19. August, wurde in der Zeit von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr ein Fahrradträger von einem Wohnmobil ...

Betrunkener Autofahrer fuhr auf der Felge

Langenhahn. Am Sonntagmorgen, 19. August um 1:30 Uhr wurde auf der L 281 zwischen Hachenburg in Fahrtrichtung Westerburg ...

Werbung