Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 20.08.2017    

Else erlebt ein Déjà-vu

Else geht während ihres Kuraufenthalts an der Ostsee auf Tour. Dabei erfährt sie erstaunliche Parallelen zum heimatlichen Rheinland-Pfalz. Der Reisebus aus Kühlungsborn sammelt Menschen für eine Fahrt nach Lübeck ein. Unterwegs gibt der Busfahrer einige informative und amüsante Informationen zu den Dörfern, der ehemaligen Zonengrenze und der direkt dahinter liegenden Stadt Lübeck.

Grafik: Rosemarie Moldrickx

Region. Nach Tipps zu empfehlenswerten Restaurants und obligatorischen Sehenswürdigkeiten entlässt er die Fahrgäste für vier Stunden freien Ausgang. Holstentor, Salzspeicher, Marzipanverkostung, Schabbelhaus, Markt und Rathaus, Buddenbrookhaus, St. Marienkirche, Theater, Schiffergesellschaft, Europäisches Hansemuseum, Burgkloster und Burgtor, Museum, Günter Grass Haus, Kunsthaus, Synagoge, Dom und sehr viel hanseatische Backsteinarchitektur und Bogengänge, die einst die Bediensteten der hohen Herrschaften benutzen mussten. Sogar eine „Interessengemeinschaft geschädigter Pfarrer Norddeutschlands“ hat sich in der Altstadt institutionalisiert. Auf der Trave tuckern Schiffe, die Touristen eine gemütliche Hafenrundfahrt und Sightseeingtour ermöglichen.

Vom Aussichtsturm St.Petri sind Ausdehnung und Struktur der Hansestadt gut zu sehen. Lübeck ist eine wirklich besuchenswerte Stadt, sie zählt mit Recht zu den Unesco-Weltkulturerbe-Städten.

Der Fahrer freut sich, dass seine Fahrgäste alle pünktlich wieder in den Bus einsteigen. Die Rückfahrt nimmt einen anderen Weg, sie führt durch das Universitätsviertel und am Lübecker Flughafen entlang. Dieser Flughafen, erklärt der Busfahrer, werde nur noch von einigen Privatpiloten mit kleineren Maschinen genutzt. Bis vor drei Jahren flog Ryan Air von Lübeck aus viele europäische Ziele an. Bis zu 700.000 Passagiere jährlich nutzten den Flugplatz. Bevor die Fluglinie Ryan Air kündigte, baute die Stadt Lübeck einen neuen Bahnhof mit gläsernem Aufzug und Glasbrücke über die Straße für die Fluggäste. Nun fährt eine Buslinie weiterhin zum Flughafen, aber keiner fährt mit. Das Sicherheitspersonal und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur kosten die Stadt Lübeck jährlich 15 Millionen Euro.

Im letzten Jahr kaufte ein Chinese den Flugplatz. Aber der Käufer zahlte nicht. Der Busfahrer weiß nicht wie der Chinese heißt. Laut Internetzeitung kaufte der chinesische Geschäftsmann Chen Yongqiang den Flughafen. Er wollte eine Flugschule in Lübeck-Blankensee ansiedeln und chinesische Medizintouristen nach Lübeck holen. Doch nur ein Jahr später überwies er kein Geld mehr, der Flughafen musste zum zweiten Mal Insolvenz anmelden. Seither sucht Insolvenzverwalter Pannen - Nomen est Omen -einen neuen Investor und hat die Frist zum Vertragsabschluss bereits mehrfach verlängert.

Else glaubt nicht an Zufälle. Vielleicht steckt wie beim heimatlichen Flugplatz Hahn wieder einmal der dubiose Geldgeber Shanghai Guo Qing Investment Company aus Shanghai hinter der chinesischen Einkaufsmasche? Ob Herr Pannen seine Kompetenz nicht auch für die Flughäfen BER und Hahn einsetzt?



Kommentare zu: Else erlebt ein Déjà-vu

2 Kommentare

Die Ostseeküste an der Mecklenburger Bucht war sicherlich für Else als Reisegast wie eine Tour in den Garten Eden und die Fahrt nach Lübeck entlang der Ostseeküste ist sehr spannend für große und kleine Entdecker, denn beim Spaziergang am Strand der Ostseeküste scheint die Zeit für einen Moment still zu stehen. Sanft bewegen sich die Wellen in Richtung zum feinen Sandstrand. Else genießt die fantastische Naturidylle am Ufer der Ostsee. Vom Aussichtsturm St. Petri sind Ausdehnung und Struktur der Hansestadt gut zu sehen. Lübeck ist eine besonders interessante Stadt. Sie zählt mit Recht zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Städten. Besonders vom Aussichtsturm St. Petri sind Ausdehnung und Struktur der Hansestadt sehr gut zu sehen. Die eindrucksvolle Stadt Lübeck ist eine (besuchenswerte) Stadt, denn sie ist UNESCO-Weltkulturerbe. Viele kleinen Cafés in der Hansestadt Lübeck und an der Trave frohlocken mit einem Hauch von maritimen Flair. Ein Kurzurlaub an der Ostsee in der Marzipanstadt Lübeck ist fürwahr überaus schön. Liebe Else, danke für die spannende Beschreibung und frische Grüße von Karin, Karins Ferienoase, die Adresse für Ferienwohnungen in Boltenhagen.
#2 von Karin Schwartz, am 23.08.2017 um 07:14 Uhr
Die Ostseeküste an der Mecklenburger Bucht war sicherlich für Else als Reisegast wie eine Tour in den Garten Eden und die Fahrt nach Lübeck entlang der Ostseeküste ist sehr spannend für große und kleine Entdecker, denn beim Spaziergang am Strand der Ostseeküste scheint die Zeit für einen Moment still zu stehen. Sanft bewegen sich die Wellen in Richtung zum feinen Sandstrand. Else genießt die fantastische Naturidylle am Ufer der Ostsee. Vom Aussichtsturm St. Petri sind Ausdehnung und Struktur der Hansestadt gut zu sehen. Lübeck ist eine besonders interessante Stadt. Sie zählt mit Recht zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Städten. Besonders vom Aussichtsturm St. Petri sind Ausdehnung und Struktur der Hansestadt sehr gut zu sehen. Die eindrucksvolle Stadt Lübeck ist eine (besuchenswerte) Stadt, denn sie ist UNESCO-Weltkulturerbe. Viele kleinen Cafés in der Hansestadt Lübeck und an der Trave frohlocken mit einem Hauch von maritimen Flair. Ein Kurzurlaub an der Ostsee in der Marzipanstadt Lübeck ist fürwahr überaus schön. Liebe Else, danke für die spannende Beschreibung und frische Grüße von Karin, Karins Ferienoase, die Adresse für Ferienwohnungen in Boltenhagen.
#1 von Karin Schwartz, am 22.08.2017 um 12:25 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis erhält Fördermittel für den Breitbandausbau

Die flächendeckende Breitbandversorgung zählt zu einer der größten Herausforderungen für den ländlichen Raum, so auch für den Westerwaldkreis. Im Rahmen einer Ortsbürgermeisterversammlung wurde über den aktuellen Verfahrensstand in puncto Breitband informiert.


Politik, Artikel vom 19.02.2020

Träger stärkt Erzieherinnen den Rücken

Träger stärkt Erzieherinnen den Rücken

Seit Dezember 2019 heißt es für die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Sonnenschein aus Selters jeden Dienstag nach Dienstschluss: Rückenschule statt Rückenleiden! Die Stadt Selters bietet eine kostenfreie Rückenschule für die Erzieherinnen ihrer Kita an.


Stadt Ransbach-Baumbach: Bebauungsplan "Fuchshohl 2"

Öffentliche Bekanntmachung der Satzung der Stadt Ransbach-Baumbach über den erneuten Erlass einer Veränderungssperre für den Bebauungsplan "Fuchshohl 2" zur Sicherung der Planungsziele für das Bebauungsplangebiet „Fuchshohl 2“ vom 13. Februar 2020.


Wirtschaft, Artikel vom 19.02.2020

EVM erhöht Stromtarife – Erdgaspreise bleiben stabil

EVM erhöht Stromtarife – Erdgaspreise bleiben stabil

Die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) passt zum 1. April 2020 ihre Strompreise an. Grund sind gestiegene Kosten, vor allem bedingt durch die Erhöhung der Umlage für Erneuerbare Energien (EEG-Umlage) sowie höhere Einkaufspreise. Auch die gestiegenen Entgelte der überregionalen Netzbetreiber machen sich bemerkbar.


Mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet Selters

Im Zeitraum vom 7. Februar, 16 Uhr bis 10. Februar, 10 Uhr, kam es zu mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti in Selters. Die Polizeiinspektion Montabaur fragt: Wer kann Hinweise auf den oder die Tatverdächtigen geben? Hinweise bitte an Telefonnummer: 02602-9226-0.




Aktuelle Artikel aus der Region


Team Dorfcafé Mudenbach spendet an Hospizverein Altenkirchen

Mudenbach/Altenkirchen. Engagierte Frauen bereiten regelmäßig für die Gemeindemitglieder ein Sonntagsfrühstück vor oder auch ...

Bildband: Auf Regionalstrecken vom Westerwald zur Weinstraße

Soeben ist im Sutton Verlag der Bildband "Auf Regionalstrecken durch Rheinland-Pfalz. Vom Westerwald zur Weinstraße" erschienen. ...

„Church for Future“ zeigt, wie’s sich nachhaltiger leben lässt

Montabaur. Acht Veranstaltungen betrachten die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. ...

Autoren für „Wäller Heimat“ gesucht

Region. Ein Leben ohne Smartphone, E-Mail, Internet und Telefon kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Ständig bietet ...

Mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet Selters

Selters. In Selters wurde in diesem Zeitraum unter anderem eine Garagenwand in der Neustraße mit einem schwarzen Eddingstift ...

Anrufe falscher Polizeibeamter: Polizei mahnt zur Vorsicht

Montabaur. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die ...

Weitere Artikel


Bad Marienberger erwanderten die Festung Ehrenbreitstein

Bad Marienberg. Von hier konnte man den Zusammenfluss von Mosel und Rhein am Deutschen Eck ebenso sehen, wie die Stadt Koblenz ...

Kirmesgänger auf Abwegen

Siershahn. Deutlich zu viel gefeiert hat ein 21-jähriger Mann aus der VG Ransbach-Baumbach auf der Kirmes in Siershahn. Gegen ...

Kräuter in Hülle und Fülle in allen Variationen

Limbach. Das wechselhafte Wetter, das so manchen Besucher zweimal überlegen ließ, tat dem Kräutermarkt in Limbach keinen ...

Fahrradträger mit zwei Mountainbikes geklaut

Stein-Wingert. Am Samstag, den 19. August, wurde in der Zeit von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr ein Fahrradträger von einem Wohnmobil ...

Betrunkener Autofahrer fuhr auf der Felge

Langenhahn. Am Sonntagmorgen, 19. August um 1:30 Uhr wurde auf der L 281 zwischen Hachenburg in Fahrtrichtung Westerburg ...

Verkehrsunfallfluchten - Zeugen gesucht

Hachenburg. Am 18. August wurde ein zwischen 5 Uhr und 13:30 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Löwencafe in Hachenburg abgestellter ...

Werbung