Werbung

Nachricht vom 16.08.2017    

Limesfest in Hillscheid

Gerne erinnern sich die zahlreichen Besucher an das Limesfest 2015 in Hillscheid. Konnte man dort doch ein abwechslungsreiches Programm genießen. Seit einigen Wochen sind der Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen und ein Hillscheider Organisations-Team mit Hochdruck dabei das nun bereits 7. Limesfest zu organisieren.

Römerlager am Limesturm Hillscheid. Foto: Helmi Tischler-Venter

Hillscheid. Früher eher im Dorfcharakter, hat sich das Limesfest seit 2013 gewandelt und auch überregional einen Namen gemacht. In diesem Jahr am 3. September öffnet das Limesfest wieder von 11 Uhr bis 18 Uhr seine Pforten. Das Programm wurde in diesem Jahr noch etwas aufgepeppt. Auf folgendes Programm können sich die Besucher unter anderem beim diesjährigen Limesfest freuen: Der Platz rund um den Limesturm wird von der Cohorte XXVI, die dort ihr römisches Lager aufschlägt, in die Römerzeit zurückversetzt. Hier wird dem Besucher ein Einblick in das römische Lagerleben gewährt. Darüber hinaus findet man eine Reihe von Verkaufsständen und kann römisches Handwerk aus nächster Nähe betrachten.

Hin und wieder ertönt plötzlich und unerwartet ein Signal (Milites Atarma), was bedeutet „zu den Waffen“. Die Cohorte XVI zeigt dann Marsch und Kampfübungen. Über den Tag verteilt können Besucher eine Auxiliarausbildung (Militärausbildung) absolvieren. Eine weitere Gruppe, die mit ihrem Zeltlager teilnimmt, ist die 7. Prätorianerkohorte (COH VII PR). Sie stellt die kaiserliche Leibwache, hier aus der Regierungszeit des Kaisers Augustus, dar. Aus diesem Grund werden Sie keinerlei Handwerk (Schmiede, Kunst, Glaserei, Weberei, etc…) in diesem Lagerleben finden. Es handelt sich bei der Kohorte um eine Elitetruppe, welche eine Schutz und Regelfunktion für den Kaiser ausübten.

In einer römischen Küche wird gezeigt, wie bestimmte Gerichte zubereitet wurden und was ein Imperator, ein Soldat und der „einfache“ Bürger speisten. Außerdem wird erläutert wo die einzelnen Lebensmittel her kommen und welche Transportmöglichkeiten genutzt wurden.

Spannende Details aus dem Alltag in der Provinz werden beim Klatsch und Tratsch im alten Rom erzählt.

In Anlehnung an antike Vorbilder werden Schmuckstücke aus versilberten, vergoldeten oder kupfernen Schmuckdraht entworfen. Diese werden alleine oder mit Schmucksteinen zu Ketten, Armbändern und Ohrringen gestaltet. Ein Schuhmacher zeigt seine Werkstatt und die Kunst des Schuhmacherhandwerks bei den Römern. Zwei weitere Limes-Cicerone bringen Lebensweisheiten des Marc Aurel zu Gehör und Informationen über Duftsalben.

Auch der Mathematik wird „Raum geschenkt“. Lassen Sie sich zeigen, wie im alten Rom gerechnet wurde. Die Besucher können sich selbst als Römer „fühlen“ und sich bei römischen Spielangeboten körperlich betätigen.



Turmbesucher haben einen tollen Blick aufs Festgelände und die Umgebung und können im Turm die Ausstellung „Von Rom zum Rhein“ besuchen und in einer Buchausstellung zum Thema Limes schmökern.

Ferner präsentieren sich die „Römerwelt Rheinbrohl“ und das „Limeskleinkastell Pohl“ als herausragende Einrichtungen in Rheinland-Pfalz in Sachen Welterbe Limes. Ein Infostand des Vereins Deutsche Limesstraße mit Sitz in Aalen wird ebenso vertreten sein und den gesamten Verlauf des Limes und seiner touristischen Attraktion vorstellen.

Ponyreiten für die Kleinsten ist auch wieder vorgesehen. Das Keramikmuseum Westerwald fehlt natürlich auch nicht. Vorführungen an der fußbetriebenen Töpferscheibe sowie ein tolles museumspädagogisches Angebot speziell für Kinder warten auf die Besucher.

An einem eigenen Infostand werden sich die Limes Cicerones von Rheinland-Pfalz vorstellen. Gleichzeitig stehen diese Limes- Führer für mögliche Fragen rund um den Limes zur Verfügung. Geführte Wanderungen (organisiert vom Westerwald-Verein, Zweigverein Hillscheid) zum Kleinkastell Hillscheid werden ebenfalls angeboten und es wird auch einen Bus-Pendelverkehr zwischen Limesturm und Römerkastell geben. Am Kastell hat man die Gelegenheit zum Bogenschießen. Der BSF Kannenbäckerland hat einiges vorbereitet und keiner sollte den Weg dorthin „scheuen“. Am Kleinkastell- Gelände finden jeweils um 12.30 Uhr – 14.30 Uhr – 16.30 Uhr Prüfungen zum Sagittarii – Bogenschütze der römischen Legion statt. Geschossen werden zur Prüfung jeweils 3 x 2 Pfeile auf eine Scheibe und 6 Pfeile auf 3D-Targets. Ganztags ist unter Anleitung Bogenschießen für Jedermann und Besichtigung der Bogensportmaterialien des Vereins. Ferner werden die heutigen Bogensportregeln, die verschiedenen Auflagen und Auflagengrößen sowie die heutigen Scheibenmaterialien erklärt.

Kostenfreie Parkplätze sind nahe dem Festgelände ausgewiesen. Weitere Infos unter www.kannenbaeckerland.de. Sie haben Lust auf mehr Informationen? Kannenbäckerland-Touristik-Service, Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen, Telefon: 02624-19433. Fax: 02624-952356. hg@kannenbaeckerland.de, www.kannenbaeckerland.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Limesfest in Hillscheid

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Am 12. April postete eine Mutter in einer Gruppe des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ ein Bild von einem Zettel, auf dem sich jemand beleidigend über den Lärm spielender Kinder auf einem Parkplatz beschwerte und Drohungen aussprach.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr müssen vorläufig befolgt werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren, das durch den Landrat des Kreises als Privatperson anhängig gemacht worden war. Bei Anträgen aus anderen Landkreisen dürfte ähnlich geurteilt werden.


CDU-Gemeindeverband Rennerod spricht sich für Markus Söder aus

In einer gemeinsamen Videokonferenz hat sich der CDU-Gemeindeverbandsvorstand Rennerod in großer Einmütigkeit für Markus Söder als Kanzlerkandidaten der Union für die Bundestagswahl 2021 ausgesprochen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Bendorf. Auf dem Zettel, der von einem Unbekannten in einem der Briefkästen in der Nachbarschaft eingeworfen wurde, steht: ...

20 Jahre Arbeitskreis Integration und Asyl in Hachenburg

Hachenburg. Er ist eine Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hachenburg. Hervorgegangen ...

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Montabaur. Der Westerwaldkreis wurde vom Land Rheinland-Pfalz als einer von sechs Test-Landkreisen für die Luca-App ausgewählt. ...

Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Region. Die Koblenzer Verwaltungsrichter stellten dabei fest, dass die Rechtmäßigkeit der erlassenen Allgemeinverfügung derzeit ...

Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Weitere Artikel


Gesünder Leben auf der Mülldeponie mit Wasserversorgung

Westerburg. „Die Menschen arbeiten nicht nur auf der Mülldeponie. Die Halde ist gleichzeitig das Zuhause von ganzen Familien“, ...

„DEMOS“ ruft auf zu einem Fest für Menschlichkeit

Montabaur. „Wir laden alle Mitmenschen ein, sich mit uns von 14:30 bis 19:30 Uhr an der Stadthalle in Montabaur zu treffen. ...

Ortsgemeinde Mogendorf unterstützt Hospiz St. Thomas

Dernbach. Insgesamt unterstützt die Gemeinde das Hospiz auf diese Weise mit 1000 Euro. „Die Idee, die Einnahmen an das Hospiz ...

Vorsorgevollmacht - Richtig handeln im Ernstfall

Westerburg. Um für den Ernstfall gut gerüstet zu sein bietet der Betreuungsverein der Diakonie im Westerwald e. V./Westerburg ...

Randale an Autos – Zeugen gesucht

Höhn. Am Dienstag, 15. August, um 19 Uhr, stellte die Geschädigte ihren PKW in der Bahnhofstraße in Höhn ab. Um 19:30 Uhr ...

Mehrfacher Verkehrssünder auf Polizei-Wache erschienen

Westerburg. Am Dienstag, 15. August, um 16:45 Uhr, erschien der 49-jährige Beschuldigte aus der Verbandsgemeinde Wallmerod ...

Werbung