Werbung

Nachricht vom 10.08.2017    

Stefan Leukel soll Stadtbürgermeister in Hachenburg werden

Die Hachenburger Christdemokraten haben Stefan Leukel in einer gut besuchten Mitgliederversammlung nun auch offiziell zum Kandidaten für das Stadtbürgermeisteramt aufgestellt. In den nächsten Wochen will Stefan Leukel gemeinsam mit seinen Unterstützern 1.000 Haustür-Besuche durchführen, sich persönlich vorstellen und für seine politischen Ziele werben.

Hundertprozentige Unterstützung durch die Mitgliederversammlung für Stefan Leukel. Foto: CDU

Hachenburg. Die stellvertretende CDU-Ortsvorsitzende Leonie Rein hatte zuvor den gemeinsamen Vorschlag von Vorstand und Fraktion begründet. Sie charakterisierte ihn als kompetent, aufgeschlossen und engagiert, ein bürgernaher und bodenständiger Mitbürger. Stefan Leukel entwickle konstruktive Ideen und hinterfrage politisches Handeln im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Bürger. Bereits seit 2009 sei er in kommunalen Gremien aktiv. Fraktion und Vorstand haben volles Vertrauen in ihn, die Geschicke der Stadt zu lenken und gemeinsam mit den kommunalen Gremien die richtigen Entscheidungen für eine gute Zukunft der Stadt zu treffen.

Stefan Leukel stellte kurz seinen persönlichen und beruflichen Werdegang vor, um dann ausführlich seine politischen Zielsetzungen zu skizzieren. Er ist 33 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann hat er an der Fachhochschule Köln einen bankspezifischen Studiengang belegt und als Diplom-Kaufmann (FH) abgeschlossen. Seit 2009 ist er in Bonn beschäftigt. Neben verschiedenen Stationen mit Bezug zum Bankenaufsichtsrecht und als Vorstandsreferent des Finanzvorstands arbeitet er aktuell als Spezialist im Leistungsmanagement für den Vorstandsvorsitzenden.

Leukel möchte die Politik in Hachenburg zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gewerbetreibenden, dem Handel, den Dienstleistungsbetrieben, mit allen im Stadtrat vertretenen Parteien/Wählervereinigungen, den Kirchen, den Vereinen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt gemeinsam gestalten. Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit seien ihm in diesem Hinblick besonders wichtig.

Alle Vorhaben sollen laut Stefan Leukel in ein Gesamtkonzept eingebunden sein: „Ich möchte als Stadtbürgermeister dafür arbeiten, dass Hachenburg der ideale Ort zum Aufwachsen von Kindern und auch zum Altwerden ist und sich die Menschen hier beim Arbeiten und Leben wohlfühlen.“

Als Zielsetzungen nannte er unter anderem:
Ein attraktives Wohnangebot, mit klarem städtebaulichem Konzept unter Berücksichtigung der Interessen der Anwohner sowie attraktiven Bedingungen und Handlungsspielraum für Neuinvestoren und Familien.

Die Schaffung einer Willkommenskultur für Gewerbetreibende und Investoren. Dazu gehöre auch die Umsetzung eines von der CDU vorgestellten Konzepts für die Vermarktung der Grundstücke im Gewerbegebiet B413. Die Erhaltung und Schaffung von attraktiven Arbeitsplätzen haben für ihn oberste Priorität.

Eine funktionale und zweckmäßige Neugestaltung des Burggartens, der eine Begegnungsstätte für Hachenburger, aber auch für Besucher sein soll.

Weitere Investitionen in die Kindertagesstätten. Neben den städtischen Kindertagesstätten muss die Attraktivität der konfessionellen Kindertagesstätten erhalten und ausgebaut werden. Denn auch hier ist die Stadt in der Verantwortung.

Auch im politischen Stil und in der städtischen Gremienarbeit will Stefan Leukel Änderungen herbeiführen. Einen offenen Dialog auf Augenhöhe. „Anregungen aus der Bevölkerung sind bei mir jederzeit willkommen. Ich werde diese bei verschiedenen Maßnahmen auch einfordern.“ Auch der Stadtrat sei aufgerufen, sich aktiv mit Ideen und Vorschlägen einzubringen.

In geheimer Abstimmung sprach sich die Mitgliederversammlung einstimmig für die Aufstellung von Stefan Leukel für das Amt des Stadtbürgermeisters aus. Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Boll beglückwünschte als Versammlungsleiter Stefan Leukel zum überzeugenden Mitgliedervotum. „Mit Stefan Leukel stellt die CDU Hachenburg einen Kandidaten, der einen deutlichen Generationswechsel im Stadtbürgermeisteramt ermöglicht, ein Ansprechpartner für alle Hachenburger ist und Perspektiven für das nächste Jahrzehnt eröffnet.

Der künftige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Montabaur, Ulrich Richter-Hopprich, berichtete anschließend über seine Aktivitäten bei der Direktwahl, um möglichst viele Wählerinnen und Wähler zu überzeugen. Die anwesenden CDU Mitglieder freuen sich jedenfalls auf den Wahlkampf und versprachen Leukel 100-prozentige Unterstützung. Der Ortsverband Hachenburg, die Fraktion und Bürgermeisterkandidat Stefan Leukel werden die Wochen bis zum 24. September nutzen, um sachlich und mit großem Einsatz für eine gute Zukunft und ein gutes Miteinander in Hachenburg zu werben.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stefan Leukel soll Stadtbürgermeister in Hachenburg werden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Am Donnerstag, den 3. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.897 (+19) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 218 aktive Fälle. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 58,9. Ein Todesfall in der VG Bad Marienberg.


Corona-Pandemie – 28 neue Fälle im Westerwaldkreis

Am Mittwoch, den 2. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.878 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 223 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 61,4.


LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 kontrollierte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der A 3, Rastplatz Montabaur gegen 18:15 Uhr einen LKW eines deutschen Transportunternehmens. Dessen Fahrt war wegen ungesicherter Ladung, einem abgeschnittenen Gurtschloss und Lenkzeitüberschreitung auf dem Rastplatz zu Ende.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


Lastzug mit ungesicherten Säure-Kanistern stillgelegt

Weil Beamten der Verkehrsdirektion Koblenz an einem Lastzug einer deutschen Spedition eine nicht ordnungsgemäß befestigte Gefahrguttafel auffiel, wurde dieser am Mittwoch, 2. Dezember 2020 gegen 20:45 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur einer Kontrolle unterzogen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Caan beteiligt sich am ökologischen Umbau des Waldes

Caan. „Die Eichelhäher sammeln ja Eicheln für den Wintervorrat und verstecken sie im Boden. Im Lauf der Zeit vergessen sie ...

Josef Schüller ist der erste Citymanager der Stadt Montabaur

Montabaur. Im Interview erzählt Josef Schüller, warum eine kleine Kreisstadt im Westerwald ein Citymanagement braucht, was ...

CDU: Bürgermeisterwahl als Briefwahl

Hachenburg. CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf verweist auf einen Antrag der Fraktionen der SPD, CDU, FDP und Bündnis ...

Julia Klöckner brachte Geld für gesunde Kinderernährung nach Montabaur

Montabaur. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung (VNS) hatte sich zum dritten Mal an einer Ausschreibung zur Projektförderung ...

Bebauungsplan "Im Hahn II" der Ortsgemeinde Nauort geändert

Nauort. Mit dieser Bebauungsplanänderung sollen die Festsetzung eines Zugangs- und Zufahrtsverbotes an der Verbindungsstraße ...

SPD veröffentlicht historischen Kalender für das Jahr 2021

Wirges. Bei der Vorstellung wies das SPD-Vorstandmitglied Regine Behr-Kollosche darauf hin, dass der größte Teil der Bilddokumente ...

Weitere Artikel


Bewegungsangebote für Menschen mit Depression starten wieder

Montabaur. Zwei Gruppen, eine im Norden, eine im Süden des Westerwaldkreises treffen sich einmal pro Woche in freier Natur. ...

Neuer Gemeindepädagoge in Hachenburg und Altstadt

Hachenburg. „Ich möchte, dass Menschen die Liebe Gottes erfahren und ein Zuhause finden, indem sie sich von der Gemeinschaft ...

Burkhard Fischer verstorben - Trauer beim Fußballkreis

Hattert. Burkhard Fischers besonderes Augenmerk galt dem Schiedsrichternachwuchs, wo er als Nachwuchsreferent tätig war. ...

Voller Fokus auf das RLP-Derby: Farmers empfangen Kaiserslautern

Montabaur. Ein verlängertes Wochenende am Strand. Auf nach Holland, Renesse war das Ziel. Mit einer großen Gruppe machten ...

Treffpunkt der Kulturen in Hachenburg

Hachenburg. Nun setzt Hachenburg erneut ein musikalisches Ausrufezeichen für Toleranz und Frieden. Die temperamentvollen ...

Willi Löcher feiert seinen 70. Geburtstag

Selters. So ließen es sich der Vorstand, die Fraktionsspitze und der Verbandsbürgermeister Klaus Müller nicht nehmen zu gratulieren. ...

Werbung