Werbung

Nachricht vom 14.07.2017    

Tödlicher Betriebsunfall in Westerburger Firma

AKTUALISIERT Am Freitag kam es auf bisher ungeklärte Weise zu einem schweren Betriebsunfall auf dem Gelände einer metallverarbeitenden Firma in Westerburg. Dabei trug ein Mitarbeiter schwere Verletzungen davon, als eine tonnenschwere Stahlblechrolle auf ihn fiel. Der Mann wurde von Kollegen sofort unter der Rolle hervorgeholt. Er wurde in ein Krankenhaus geflogen. Dort ist er verstorben.

Symbolfoto WW-Kurier

Westerburg. Am Freitag, dem 14. Juli um 9.50 Uhr kam es in einer metallverarbeitenden Firma in Westerburg zu einem schweren Betriebsunfall, infolge dessen ein Mitarbeiter schwer verletzt wurde. Der 33-jährige Mitarbeiter der Firma, der im Kreis Limburg-Weilburg wohnt, hatte versucht einen schweren Metallhaken an einer Stahlblechrolle anzubringen, um diese mittels Kran anheben zu können. Aus bisher nicht bekannter Ursache fiel der circa 1,5 Tonnen schwere Metallhaken auf den Mann und begrub ihn unter sich. Die aufmerksam gewordenen Kollegen des Verletzten fuhren sofort einen Stapler heran und hoben den Metallhaken von dem Verletzten an, sodass dieser hervorgehoben und gerettet werden konnte.

Die schwerstverletzte Person wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Mann erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, sowie Thorax- und Bauchtraumata. Die Ermittlungen nach dem genauen Ablauf des Betriebsunfalles dauern an. Wie die Polizei nachträglich mitteilte ist der Mann im Krankenhaus verstorben. (PM PD Montabaur)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!



Aktuelle Artikel aus der Region


Einbruch in ein Einfamilienhaus in Bannberscheid

Bannberscheid. Am Donnerstag, 17. Oktober, in der Zeit von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr, kam es in 56424 Bannberscheid, Bahnhofstraße, ...

Heilerfolge bei Hepatitis C

Koblenz/Montabaur/Region. Zusammen mit Mitgliedern der Selbsthilfegruppe und dem Arbeitskreis Aids/STI RLP Nord verabschiedete ...

Vom Wunder der Befruchtung bis zum Wundern in der Pubertät

Wirges. „Das Thema ist und bleibt ein Dauerbrenner und steht immer wieder auf der Tagesordnung“, so Björn Krause, Kinderschutzkoordinator ...

Hilfe für krebskranken Jungen aus Moldawien

Unnau. Der Junge ist an einem bösartigen Hirntumor erkrankt. „Die Eltern waren in Moldawien in der Hauptstadt Chisinau beim ...

Neuer medizinnaher Studiengang an der Uni Siegen gestartet

Siegen. 73 Frauen und 18 Männer sind dabei, etwa ein Drittel kommt aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Aber auch aus Bonn, ...

Weitere Artikel


Fahrradfahrerin verletzt; Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

Mudenbach. Am Donnerstag, 13. Juli, 7.41 Uhr ereignete sich in Mudenbach, Mühlenweg / Ecke Hauptstraße ein Verkehrsunfall, ...

Garagenbrand in einem Wohnhaus

Hachenburg-Altstadt. Am Donnerstag, 13. Juli, gegen 15.35 Uhr kam es in Hachenburg-Altstadt, Lindenstraße in einem dortigen ...

Sicherer Umgang mit Asbest – Profis sind gefragt

Ransbach-Baumbach. „Asbest kann bei unsachgemäßem Umgang zu schweren Gesundheitsschäden führen. Deshalb hat der Gesetzgeber ...

Sonnenkinder auf dem Alten Markt in Hachenburg

Hachenburg. Die jungen Musiker kennen sich schon seit Kindertagen, seit 2010 musizieren sie miteinander und wohnen nun gar ...

Vorstand bei Donum Vitae im Amt bestätigt

Montabaur. Satzungsgemäß fanden bei Donum Vitae Westerwald/Rhein-Lahn e.V. die Neuwahlen statt. Donum Vitae tritt in christlicher ...

Ungebetene Gäste auf der Schulbaustelle in Bad Marienberg

Bad Marienberg. In der Zeit von Dienstag, 11. Juli, 16.15 Uhr bis Mittwoch, 12. Juli, 6 Uhr wurde von unbekannten Tätern ...

Werbung