Werbung

Nachricht vom 01.07.2017    

Arbeitslosenquote bleibt bei niedrigen 3,3 Prozent

Vier Monate in Folge war die regionale Arbeitslosenquote gleichmäßig um 0,2 Prozent zurückgegangen. Diese Entwicklung wird im Sommermonat Juni gebremst: Die Quote bleibt auf dem sehr niedrigen Mai-Wert von 3,3 Prozent. Auch der Abstand zum Vorjahresmonat – eine Verbesserung um 0,2 Punkte - wird gehalten. Derzeit sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) 5.918 Menschen ohne Job gemeldet. Gegenüber dem Mai ist ihre Zahl um 49 Personen gestiegen, gegenüber dem Juni 2016 um 319 Personen gesunken.

Montabaur. Trotz konstanter Quote kann von Stillstand keine Rede sein. Am Arbeitsmarkt herrscht immer eine hohe Fluktuation. So gab es während des zu Ende gehenden Monats 2.029 Zugänge in und 1.966 Abgänge aus Arbeitslosigkeit. „Darunter kamen 564 Männer und Frauen direkt aus einem Job, während 499 in einen Job gehen konnten“, beobachtet Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. „Das deutet auf einen leichten Abbau der Beschäftigung hin. Diese Eintrübung zur Jahresmitte ist jedoch nicht dramatisch. Insgesamt sind so viele Menschen in der Region erwerbstätig wie nie zuvor.“

Das belegt auch die neueste Statistik: Zum Stichtag 31.12.2016 arbeiteten im Agenturbezirk 98.083 Personen sozialversicherungspflichtig. Das ist gegenüber dem gleichen Stichtag 2015 ein Anstieg um 2.219 Personen oder 2,3 Prozent – und damit die stärkste Wachstumsrate in Rheinland-Pfalz.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Juni etwas abgeschwächt. Unternehmen meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur sowie der beiden Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn 791 Stellen – das sind 17 weniger als vor einem Monat und 50 weniger als vor einem Jahr. Die „Gesamtrechnung“ aller Zugänge von Januar bis Juni weist mit 4.716 Jobangeboten jedoch ein Plus von 284 gegenüber 2016 aus. Der Bestand hat innerhalb eines Jahres um mehr als ein Viertel (724 Stellen) zugenommen. Derzeit können 3.531 Stellen vermittelt werden, die fast alle sozialversicherungspflichtig, unbefristet und umgehend zu besetzen sind. Dies spiegelt den zunehmenden Bedarf an Fachkräften und die wachsenden Probleme der Betriebe, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Um Transparenz zu schaffen, veröffentlicht die Agentur für Arbeit jeden Monat auch die Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht all jene ein, die arbeitsmarktpolitisch gefördert werden – z.B. durch Fortbildung und Umschulung oder einen Zuschuss für Existenzgründer - und in dieser Zeit statistisch nicht als arbeitslos gelten. Auf dieser Basis kommt der Agenturbezirk Montabaur auf eine Quote von 4,9 Prozent Prozent und damit auf denselben Wert wie vor einem Monat und vor einem Jahr.

Das Schuljahr ist vorüber, die großen Ferien haben gerade begonnen. Der Ausbildungsmarkt kennt keine Sommerpause; hier fallen noch viele Entscheidungen. Seit Beginn des Berichtsjahres (Oktober 2016) meldeten sich bei der Arbeitsagentur Montabaur 2.354 Lehrstellenbewerber; das sind 70 mehr als im gleichen Zeitraum 2015/16. Die Zahl der „Versorgten“ ist von Mai auf Juni von 1.290 auf 1.546 gestiegen, die der „Unversorgten“ von 964 auf 808 gesunken. „Diese Entwicklung haben wir erwartet“, sagt der Agenturchef. „In den Sommermonaten finden viele junge Leute noch den ersehnten Ausbildungsplatz – nicht zuletzt mit Hilfe der Arbeitsagentur. Andere entscheiden sich für ein Studium oder einen weiteren Schulbesuch.“ Chancen gibt es bis zuletzt: Noch sind 797 Lehrstellen für das beginnende Ausbildungsjahr frei, und viele Betriebe hoffen, diese in letzter Minute mit dem passenden Nachwuchs besetzen zu können. Insgesamt meldeten sie dem Arbeitgeberservice zwischen Oktober und Juni 1.801 Ausbildungsstellen. Das ist ein Plus von 115 gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Und so entwickelte sich der Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen, die der Agenturbezirk Montabaur umfasst: Im Westerwaldkreis sind derzeit 3.688 Personen ohne Job gemeldet - 19 mehr als im Mai und 167 weniger als im Juni 2016. Die Arbeitslosenquote bleibt mit 3,3 Prozent auf dem Level des Vormonats. Vor einem Jahr lag sie bei 3,5 Prozent. Im Rhein-Lahn-Kreis sind 2.230 Arbeitslose gemeldet. Das sind ein Anstieg um 30 Personen gegenüber dem Mai und ein Rückgang um 152 gegenüber dem Juni 2016. Wie bei den Nachbarn veränderte sich die Quote im Monatsverlauf nicht. Sie beträgt weiterhin 3,4 Prozent; vor einem Jahr waren es 3,7 Prozent. (PM)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitslosenquote bleibt bei niedrigen 3,3 Prozent

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.842 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 270 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 74,3.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Regionale Unternehmen arbeiten in der Vorweihnachtszeit zusammen

Bad Marienberg/Hof/Oberroßbach. Konditormeister Erich Buchner, Eigentümer des Cafés Wäller, berichtet über den Beginn des ...

Arbeitslosigkeit in der Region sinkt auf 3,4 Prozent

Montabaur. Agenturchef Elmar Wagner sieht eine positive Tendenz, jedoch auch Risiken für die kommenden Monate: „Die Arbeitslosenquote ...

Zurück im Job: "Die Krankheit soll mein Leben nicht diktieren"

Bad Ems/Montabaur. Die Diagnose MS bekam die gelernte Bauzeichnerin nach monatelanger medizinischer Spurensuche mit 21 Jahren, ...

"hähnelsche Buchhandlung" Preisträger beim Deutschen Buchhandlungspreis 2020

Berlin/Hachenburg. Die Preisverleihung fand pandemiebedingt als hybride Veranstaltung statt und wurde als Livestream übertragen. ...

Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Montabaur. Mit der finanziellen Belastung tut sich leichter, wer diese Art der Geldanlage als Investition in die Zukunft ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

Weitere Artikel


Romantik-Rock im historischen Gewölbe an der Stadtmauer

Montabaur. Der Westerwälder Chris Baumann steht seit seinem 16. Lebensjahr als Musiker auf den Bühnen der Region. Als Saxophonist, ...

Frank Wuppinger Arkestra in Hachenburg

Hachenburg. Auf dem Alten Markt feiern die Ausgelassenheit europäischer Volksmusik und die Coolness des amerikanischen Jazz ...

Den Keller im Sommer trocknen? - Vorsicht!

Montabaur. An den kalten Wänden im Keller oder der Souterrainwohnung kann es dann sogar zu Bildung von Kondenswasser kommen, ...

Mit guter Bildung die Zukunft sichern

Region/Koblenz. Die Ausbildungsbeteiligung von jungen Migranten und Flüchtlingen zu erhöhen, Eltern von den Chancen der dualen ...

Frontalzusammenstoß: Drei Schwerverletzte

Görgeshausen. Bei dem Zusammenstoß wurden der Verursacher sowie Vater und Tochter, die im entgegenkommenden Wagen saßen, ...

Umbaupläne der Sparkasse WW-Sieg nehmen konkrete Züge an

Bad Marienberg. Zuvor hatten Untersuchungen des in zwei Bauabschnitten in den Jahren 1973 und 1986 errichteten Gebäudes ergeben, ...

Werbung