Werbung

Nachricht vom 26.06.2017    

Karl-Wilhelm Röttig legt sein Bürgermeisteramt nieder

Diese Nachricht sprengte den Rahmen der sonst eher unspektakulären Tagesordnung der Stadtratssitzung Hachenburg von Montagabend, den 26. Juni. Zurzeit werden die Geschäfte vom ersten Beigeordneten Dr. Dietrich Schönwitz (SPD) wahrgenommen. Die Nachfolgeregelung ist noch völlig ungewiss. Die Nachricht muss erst einmal verdaut werden.

Karl-Wilhelm Röttig legt sein Amt als Bürgermeister nieder. Archivfoto: WW-Kurier

Hachenburg. Die Stadt Hachenburg hat in der heutigen Stadtratssitzung ein kleines politisches Erdbeben erlebt. Grund dafür waren nicht die Alltagsprobleme wegen der andauernden Auseinandersetzungen über den Bau einer Moschee, oder die auf der Tagesordnung angekündigten Änderungswünsche über das Neubaugebiet „Rothenberg II“, sondern die schriftliche Nachricht an den Stadtrat von Hachenburg, dass Karl-Wilhelm Röttig aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Stadtbürgermeister zum 30. September niederlegen wird.

Die Überraschung war perfekt und die Mitglieder des Stadtrates schienen überrascht. Zurzeit werden die Geschäfte vom ersten Beigeordneten Dr. Dietrich Schönwitz (SPD) wahrgenommen. Weitere Erklärungen über die Zukunft und den zu erwartenden Nachfolger im Amt des Stadtbürgermeisters wurden noch nicht genannt. Die im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung angekündigten Pachtangelegenheiten und verschiedenen Grundstücksangelegenheiten hatten nach dieser Ankündigung des Rücktritts an Bedeutung verloren. Wir werden weiter berichten. repa

Dazu ein Kommentar von Reinhard Panthel



Karl-Wilhelm Röttig, den viele Bürger der Stadt auch Charly nennen dürfen, kehrt aus gesundheitlichen Gründen der Stadtpolitik den Rücken. Alle guten Wünsche begleiten ihn auf seinem zukünftigen Weg.

Der Bürger Röttig genießt weiterhin hohes Ansehen in der Stadt und kann sich der Sympathien seiner Mitbürger gewiss sein. Obwohl sein politisches Amt und die damit verbundene Linientreue zu den Parteivorgaben nicht nur ihm schlaflose Nächte beschert hatten. Das Durchwinken für die „von oben“ gewünschte Entscheidung zum Bau einer Moschee in Hachenburg hat nicht nur die Bürgerschaft, sondern auch die politischen Lager entzweit. In der Geschichte der Stadt Hachenburg hat es noch nie der Gründung einer Bürgerinitiative bedurft, um gegen den Willen der Politik für die Bürger der Stadt so weitreichende Entscheidungen zu treffen, die nicht im Sinne aller Bürger sind.

Nach seinem Ausscheiden werden die Probleme nicht weniger, aber vielleicht haben die Nachfolger aus der Vergangenheit gelernt, dass man und wie man mit demokratischen Spielregeln besser umzugehen hat.


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Karl-Wilhelm Röttig legt sein Bürgermeisteramt nieder

2 Kommentare

Herr Dr. Schönwitz,
langsam frage ich mich auf wessen Seite Sie stehen. Nachdem ich Ihre Pressemitteilungen und Kommentare gelesen habe habe ich den Eindruck das Sie die Bürger, die Sie in den Stadtrat gewählt haben, nicht interessieren. Außerdem hat Herr Panthel mit keinem Wort "durchwinken" gemeint.
Fakt ist, das über ein Drittel der Bürger der Stadt Hachenburg keine Moschee mit der Ditib wollen.
Herr Röttig ist ein Bauernopfer und ich finde es äußerst tragisch das Herr Röttig erkrankt ist. Ich wünsche ihm gute Besserung. Einen schönen Tag noch
Solveig König
#2 von Solveig König, am 27.06.2017 um 17:24 Uhr
Guten Morgen Repa,
als langjährig mit den Verhältnissen unserer Stadt Vertrauter solltest Du wissen, dass da nichts durchzuwinken war, und von Charly schon gar nicht.
Da wurde rechtmäßig von privat ein Grundstück erworben, der Bauantrag wurde gemäß Zuständigkeit von der Kreisverwaltung genehmigt und da laufen wohl noch, was gutes Recht ist, Widersprüche, über die auch nicht Charly zu befinden hat, sondern wiederum die Kreisverwaltung.
Einen schönen Tag noch
Dr. Dietrich Schönwitz
#1 von Dr. Dietrich Schönwitz, am 27.06.2017 um 08:59 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Leckere scharfe Genüsse beim Currywurst-Festival in Neuwied

Neuwied. Verschiedene Wurstsorten, die mit vielen klassischen und neu kreierten Soßen kombiniert werden können, bieten Genuss ...

IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing in das DIHK-Präsidium gewählt

Koblenz. Die Vorstandsvorsitzende der EWM AG in Mündersbach/Westerwald, neben einem Technologie- auch ein Wissenszentrum ...

Schlechtes Halbjahreszeugnis? Der Kinderschutzbund berät und unterstützt

Höhr-Grenzhausen. Bei vielen Kindern und Jugendlichen ist der Druck damit besonders hoch. Hinzu kommt: Die Coronapandemie ...

Bad Marienberg: Bewerbungsfrist für Zukunftstag läuft

Bad Marienberg. Schülerinnen und Schüler ab dem 16. Lebensjahr können daran teilnehmen, um zum einen Berufe kennenzulernen, ...

Tarifrunde Deutsche Post AG: ver.di ruft zu Streik auf

Region. Mit Dienstbeginn werden heute (27. Januar) die Zusteller der Deutschen Post AG in ganz Rheinland-Pfalz zum Warnstreik ...

Großzügige Spende für Hospiz St. Thomas in Dernbach

Dernbach. Die Ortsgemeinde Ebernhahn kann auf eine lange Tradition im Bereich der Chormusik zurückblicken und ist weit über ...

Weitere Artikel


Berberlöwen im Zoo Neuwied haben erneut Nachwuchs

Neuwied. Normaler Weise ist eine Trächtigkeit so kurz nach dem letzten Wurf nicht üblich. Da die im September letzten Jahres ...

Brandursache des Reifenlagers kann nicht geklärt werden

Ransbach-Baumbach. Auf dem Gelände des Reifenlagers der Firma Gundlach in Ransbach-Baumbach brach am frühen Donnerstagmorgen, ...

Polizei legt Linienbus still

Montabaur. Im Rahmen der Kontrollmaßnahme wurden erhebliche technische Mängel festgestellt. So hatte nicht nur die Lenkung ...

Jobcoaching - Beratungstag für Berufsrückkehrer/innen

Montabaur. Mit diesen Fragen sind die Expertinnen der Neuen Kompetenz bestens vertraut. Seit über 18 Jahren bietet die vom ...

Stein-Neukirch: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Kradfahrer

Stein-Neukirch. Am Montagnachmittag befuhr ein blauer Kleinbus der Marke „Jumper“ die B 54 aus Richtung Siegen kommend. Der ...

Ettinghausen feierte 650-jähriges Jubiläum

Ettinghausen. Zwei Tage die reibungslos verliefen, die aber ohne das große Engagement von Ortsbürgermeister Björn Goldhausen ...

Werbung