Werbung

Nachricht vom 22.06.2017    

Brand in Asylbewerber-Wohnhaus mit drei Leichtverletzten

AKTUALISIERT. Am Donnerstagmorgen, 22. Juni wurde um 8.15 Uhr der Brand eines Hauses in Montabaur-Horressen gemeldet. In dem Anwesen sind 18 Personen gemeldet. Bei den Bewohnern handelt es sich um Asylbegehrende. Durch Rauchgas wurden drei Personen leicht verletzt. Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Fotos: Ralf Steube

Montabaur-Horressen. Die Löscharbeiten der mehr als 100 Feuerwehrkräfte sind weitestgehend abgeschlossen, meldete die Polizei Montabaur. Die 18 im Anwesen gemeldeten Personen konnten alle angetroffen werden.

Zwei der Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden durch Kräfte des DRK mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Brandermittler der Kriminalpolizei Montabaur haben die Arbeiten zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Die Brandermittler der Kriminalpolizei Montabaur haben die Brandausbruchsstelle in einem Gemeinschaftsraum des Anwesens lokalisieren können. Nach ersten Ermittlungen kann eine vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Aufgrund des Schadensbildes wurde ein Statiker hinzugezogen, der das Anwesen derzeit als einsturzgefährdet einschätzt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen können erst nach einer Sicherung des Anwesens fortgesetzt werden.

Video von der Einsatzstelle



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Am Donnerstag, den 3. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.897 (+19) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 218 aktive Fälle. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 58,9. Ein Todesfall in der VG Bad Marienberg.


LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 kontrollierte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der A 3, Rastplatz Montabaur gegen 18:15 Uhr einen LKW eines deutschen Transportunternehmens. Dessen Fahrt war wegen ungesicherter Ladung, einem abgeschnittenen Gurtschloss und Lenkzeitüberschreitung auf dem Rastplatz zu Ende.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


Gastkommentar zu Wölfen im Westerwald: Herausforderungen lösbar

GASTKOMMENTAR | Der Naturliebhaber Markus Dübbert schilderte für die Kuriere bereits seine Begegnungen mit Wölfen. Seine Forderung damals wie heute: Auf allen Ebenen müsse ein Umdenken erfolgen, um den Schutz der Wölfe mit den berechtigten Interessen der Tierhalter und Landwirte in Einklang zu bringen. In einem Gastkommentar führt er nun seine Beobachtungen und Schlussfolgerungen aus.


Lastzug mit ungesicherten Säure-Kanistern stillgelegt

Weil Beamten der Verkehrsdirektion Koblenz an einem Lastzug einer deutschen Spedition eine nicht ordnungsgemäß befestigte Gefahrguttafel auffiel, wurde dieser am Mittwoch, 2. Dezember 2020 gegen 20:45 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur einer Kontrolle unterzogen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Montabaur. Es gibt leider erneut einen Todesfall im Westerwaldkreis. Ein 89-jähriger Mann aus der VG Bad Marienberg ist heute ...

Gastkommentar zu Wölfen im Westerwald: Herausforderungen lösbar

Bei meinen Begegnungen mit dem Wolf habe ich gesehen: der Wolf hat keinerlei Interesse am Menschen. Sie ignorieren uns. Sie ...

LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Heiligenroth. Die Kontrolleure stellten zunächst fest, dass der Fahrer zum Kontrollzeitpunkt bereits circa 6 Stunden ohne ...

Lastzug mit ungesicherten Säure-Kanistern stillgelegt

Heiligenroth. Bei genauerer Betrachtung stellten die Kontrolleure fest, dass zwar die an der Fahrzeugfront des LKW befestigte ...

Pflegeschule Hachenburg beantragt Geld für Onlinelehre

Hachenburg. Auszubildende Loreen Röhle erledigt die Aufgaben größtenteils auf dem Smartphone. Der Auszubildende Martin Schwarz ...

Digitale Lernplattform für Feuerwehrkräfte der VG Selters

Selters. „Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sicherzustellen, ist auch der praktische Übungsbetrieb herunterzufahren, ...

Weitere Artikel


Aktive schauen hinter die Kulissen des Blutspendedienstes

Region Mitte Juni besuchte eine Gruppe von Blutspendebeauftragten der DRK-Ortsvereine aus den Kreisverbänden Neuwied und ...

Radmuttern gelöst – Vorderreifen verloren

Hof. Bei einer am Dienstagnachmittag getätigten Fahrt mit dem PKW löste sich dann plötzlich ein Vorderrad und rollte weg. ...

Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke verläuft von Hachenburg in Richtung Hattert und von dort geht es weiter nach Hanwerth. Über Borod ...

Karten ab 24. Juni für Jubiläumskirmes Nentershausen

Nentershausen. Im Rahmen des historischen Laurentiusmarktes konnte innerhalb von vier Stunden schon die Hälfte aller Eintrittskarten ...

Buchstaben für „Spack! Festival“ vom Handwerk

Wirges/Montabaur. Die gefrästen Hände in den Dreischichtplatten sollen Jugendliche für Handarbeit und die vielfältigen Chancen ...

Motivation für Rückkehr in den Job: „Machen Sie´s für sich selbst!“

Wirges. Denn Fachkräfte werden dringend gebraucht, und gut ausgebildete Frauen bilden das größte Potenzial: Das war die Botschaft ...

Werbung