Werbung

Nachricht vom 16.06.2017    

Überwältigendes Interesse an Führung auf dem Stegskopf

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Naturerbe GmbH (DBU), Naturschutzinitiative e.V. (NI), BIMA und POLLICHIA e.V. begingen gemeinsam den Tag des Nationalen Naturerbes auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Stegskopf. Es gab ein breites Interessen an der fünfstündigen Exkursion.

Die Naturschutzinitiative freute sich über das große Interesse am Nationalen Naturerbe Stegskopf. Fotos: Verein

Emmerzhausen/Hof. Über 120 interessierte Naturschützer folgten am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein der Einladung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU Naturerbe GmbH), der Naturschutzinitiative e.V. (NI), der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) und der POLLICHIA e.V. zu einer fünfstündigen gemeinsamen Exkursion durch die öffentlich nicht zugängliche DBU-Naturerbefläche Stegskopf. Das Interesse an dieser Veranstaltung war so groß, dass leider nicht alle Interessierten zugelassen werden konnten.

Der Landesvorsitzende der Naturschutzinitiative e.V. (NI) und Stegskopfbeauftragte der POLLICHIA e.V., Harry Neumann freute sich besonders, Kathrin Wiener von der DBU Naturerbe GmbH begrüßen zu können, die eigens aus Osnabrück zu dieser Veranstaltung angereist war. Sie erläuterte eindrucksvoll die Arbeit der DBU Naturerbe GmbH und die Ziele für das Nationale Naturerbe Stegskopf. Seitens der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) begrüßten Forstdirektor Wolfgang Klein und Bundesförster Christof Hast die Teilnehmer, der in gewohnter Weise sach- und fachkundig die Führung übernahm.

Die Experten der Naturschutzinitiative e.V. (NI) brachten den Teilnehmern die Bedeutung des ehemaligen Truppenübungsplatzes für die Pflanzen- und Tierwelt eindrucksvoll näher. Bundesförster Christof Hast (BIMA/BUNDESFORSTEN) erläuterte die bisherigen zahlreichen fachlich basierten Pflegemaßnahmen, die Geschichte der Liegenschaft, die Sperrverordnung der ADD aufgrund der hohen Kampfmittelbelastung. Gerhard Bottenberg, Dipl.- agr.-Ing., Fach- und Länderbeirat der NI gab viele interessante Informationen zur Flora, so zu den den Orchideen, Glatthafer -Arnika- und Bergmähwiesen und der einzigartigen Artenvielfalt. Harry Neumann erklärte die Bedeutung des Stegskopfes als Wildtierkorridor und ging auf ein zukünftiges Wanderwegekonzept ein, um den Platz für die Menschen naturverträglich erlebbar zu machen.



Konstantin Müller (Vorstand NI) und Ralf Kubosch (Fachbeirat NI), beide Dipl.-Biologen, informierten über das Vorkommen von Fledermäusen, ihren Lebensansprüchen und der Wald- und Wildnisentwicklung, Wildkatzenexpertin Gabriele Neumann brachte den Teilnehmern die Biologie und Lebensweise der europäischen Wildkatze näher, die im Nationalen Naturerbe sogar ihre Jungen aufzieht.

Harry Neumann erklärte abschließend, dass das Nationale Naturerbe Stegskopf bei der DBU in den besten Händen sei und man sich auf die weitere gute Zusammenarbeit freue. Es sei ein großer Glücksfall für den Naturschutz in Deutschland, dass dieses ökologische Juwel vor seiner Industrialisierung geschützt werden konnte und nun zum ökologischen Tafelsilber der Bundesrepublik Deutschland gehöre.

Unter lang anhaltendem Beifall am Ende der fünfstündigen Exkursion wünschten sich die begeisterten Teilnehmer weitere Exkursionen in diesem ökologischen Juwel,
die die Naturschutzinitiative auch zukünftig anbieten wird.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Überwältigendes Interesse an Führung auf dem Stegskopf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

Der Brief im Wortlaut:
„Sehr geehrte Frau Weber, sehr geehrte Frau Dreyer,
ich bin Bürgerin des Landes RLP, wohnhaft im ...

Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Bad Marienberg. Daher war es der SPD ein Anliegen, dass jetzt reagiert wird und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen ...

Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

Weltersburg. Das ist das Fazit von Monika Leithold aus Weltersburg, die sich vornahm, mit ihren beiden jüngsten Kindern in ...

Nicole nörgelt... - über Maskenmode und Testwahnsinn

Region. Jetzt, wo jeder Schüler in Rheinland-Pfalz das Recht hat, sich zweimal pro Woche in der Schule selbst auf Corona ...

Neue Schulmensa der Heinrich-Roth-Realschule plus eröffnet

Montabaur. Das großräumige und aufgrund der fast komplett aus Glas bestehenden Fronten lichtdurchflutete Gebäude lädt nicht ...

Tipps zum Umgang mit Zecken

Region. Die blutsaugenden Spinnentiere werden aktiv, sobald draußen die Temperatur an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ...

Weitere Artikel


EVM warnt vor Betrügern

Region. Aufgefallen sind achtsamen Bürgern solche dubiosen Vertreter zum Beispiel in Cochem und Koblenz. Die Anrufer verlangten ...

Das Lumpenpack auf „Steil-geh-Tour“

Hachenburg. Pubertät. Midlife-Crisis. Pensionierung. Lappalien verglichen mit der Phase, in der man erstmals Salate auf Partys ...

WFG Westerwaldkreis: Auszeichnung auf Bundesebene

Montabaur. Unter dem Motto „Ländliche Räume: produktiv und innovativ" hatte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, ...

Atzelgifter Jubiläumskirmes lockte zahlreiche Besucher

Atzelgift. Durch die festlich geschmückte Marienstätter Straße zog die Kirmesjugend mit dem Kirmesbaum unter Begleitung des ...

Montabaur reist zum Prestigeduell nach Kaiserslautern

Montabaur. Das erste von zwei Duellen in diesem prestigeträchtigen Rheinland-Pfalz-Derby steigt am Samstag ab 15.30 Uhr im ...

Ärzte- und Apothekertag in Hachenburg war informativ

Hachenburg. Die Übernahme von Praxen/ Apotheken und die damit verbundenen Nachfolgeregelungen seien auch im gesamten Geschäftsgebiet ...

Werbung