Werbung

Nachricht vom 19.05.2017    

IHK-Konjunkturumfrage: Starke Wirtschaft trotz vieler Risiken

Die konjunkturelle Entwicklung im nördlichen Rheinland-Pfalz bewegt sich zum Frühjahr 2017 deutlich im positiven Bereich und beschreibt ein anhaltend starkes gesamtwirtschaftliches Umfeld. Laut der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz schätzen 90 Prozent der Unternehmen ihre Geschäftslage als „gut" oder „befriedigend" ein und 88 Prozent blicken hinsichtlich ihrer mittelfristigen Geschäftserwartungen zuversichtlich in die Zukunft.

Logo: IHK Koblenz

Koblenz. Damit setzt sich der konjunkturelle Seitwärtstrend auf hohem Niveau weiter fort. Als zusammenfassende Beurteilung von Geschäftslage und Erwartungen sinkt der IHK-Konjunkturklimaindikator von zuletzt 124 auf aktuell 123 Punkte nur geringfügig ab. „Stärkende Impulse für die weitere konjunkturelle Entwicklung liefern die zunehmenden Investitionsabsichten und die gleichbleibend hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel. Der private Konsum stellt derzeit die wichtigste Stütze der Konjunktur dar. „Es bleibt zu hoffen, dass der Fachkräftemangel keine dominierende Wirkung entfaltet und der Arbeitsmarkt die Stimmung der heimischen Verbraucher weiter beflügelt.“

Einige Faktoren geben allerdings deutlichen Anlass zur Sorge: „Beunruhigend ist vor allem die Entwicklung in der Investitionsgüterindustrie“, so Anna Buchta, Konjunkturreferentin der IHK Koblenz. Hier ist die Beschäftigungsneigung deutlich gesunken. Auch die Exporterwartungen sind mit einem negativen Vorzeichen versehen. „Da diese Teilbranche der konjunkturellen Entwicklung tendenziell vorausläuft, könnten hier Signale für eine nachlassende Wachstumsdynamik sichtbar sein.“ Rössel ergänzt: „Zugleich bleiben auch die globalen Risiken beachtlich.“ Der bevorstehende Brexit, protektionistische Strömungen und die Unsicherheiten über den wirtschafts- und handelspolitischen Kurs der USA schränken insbesondere exportorientierte Unternehmen in ihrer Planungssicherheit ein. „Viele realwirtschaftliche Akteure dürften aktuell in einer eher abwartenden Haltung verharren. Inwieweit hierdurch das Entwicklungspotenzial der heimischen Wirtschaft begrenzt wird, ist gegenwärtig noch nicht abschätzbar“, so Rössel.



Der vollständige Konjunkturbericht steht auf www.ihk-koblenz.de unter der Nummer 3735994 zum Download bereit.



Kommentare zu: IHK-Konjunkturumfrage: Starke Wirtschaft trotz vieler Risiken

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – und Schimmelschäden ...

IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Glasfaser Montabaur: Clusterwettbewerb geht in entscheidende Phase

Montabaur. Damit hat die Verbandsgemeinde Montabaur die Chance, die erste wirklich flächendeckende Glasfaserregion in Deutschland ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Weitere Artikel


Einfamilienhaus in Hillscheid gerät in Brand

Hillscheid. Die beiden Bewohner des Gebäudes konnten dank des beherzten Eingreifens eines Paketzustellers in Sicherheit gebracht ...

Mehrere PKW Reifen manipuliert - Zeugen gesucht

Rennerod. An allen Fahrzeugen wurde festgestellt, dass zuvor an den jeweiligen Reifenventilen Manipulationen erfolgten. Glücklichen ...

Wehrleiter Gerold Holzenthal verabschiedet

Montabaur. Daher war es auch kein Wunder, dass sich der Ratssaal im Alten Rathaus von Montabaur schon früh mit unzähligen ...

Else ärgert sich mal wieder

Region. Was ist denn nun richtig und/oder falsch? Alles ist abhängig vom Willen der Industrie und deren Handlangern in der ...

Gerhard Starke gewährte Publikum Einblick in Ermittleralltag

Höhr-Grenzhausen. Starke war 33 Jahre bei der Mordkommission in Koblenz tätig und hat in dieser Zeit mit vielen mehr oder ...

Landfrauenverband Rheinland-Nassau stellt Zukunftsweichen

Koblenz. Gertrud Hoffranzen wurde als 2. Vizepräsidentin im Präsidium bestätigt.
Die bisherige Regionalvertreterin Adelheid ...

Werbung