Werbung

Nachricht vom 11.05.2017    

Evangelische Christen lernen das weiße Wäller Gold kennen

Die Pfarrerinnen, Pfarrer und Mitarbeitenden des Evangelischen Dekanats Selters haben sich auf die Spuren des weißen Wäller Goldes begeben: Mit einem Besuch bei der Firma Sibelco Deutschland lernten sie nun einen der wichtigen Akteure der Keramikindustrie kennen.

Mit einer Andacht im ungewöhnlichen Ambiente begann der Besuch des Evangelischen Dekanats Selters beim Westerwälder Keramikunternehmen. Foto: Peter Bongard

Moschheim. „Ton spielt nicht nur im Westerwald, sondern auch in vielen biblischen Geschichten eine große Rolle“ eröffnete der Beauftragte für gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat, Wilfried Kehr, diese ungewöhnliche Dekanatskonferenz an einem außergewöhnlichen Ort. In seiner Andacht, die er am Rande der imposanten Grube Petschmorgen in Moschheim an einem improvisierten Altar aus Europaletten hielt, ging er darauf ein, wie nahe der Werkstoff dem Leben ist: „Diese Tongrube erinnert uns daran, woher wir kommen und wohin wir gehen. Ich wünsche mir, dass uns dieser Besuch dabei hilft, uns immer wieder im Alltag zu erden.“

Denn im Vergleich zum imposanten Alter der Westerwälder Goldes wirkt ein Menschenleben tatsächlich wie ein Wimpernschlag: „Dieses Tonvorkommen ist rund 25 Millionen Jahre alt“, sagt Michael Klaas, Geschäftsführer der Sibelco Deutschland GmbH, während er auf die hellen und rötlichen Erdschichten zeigt. „In dieser Grube befinden sich zurzeit noch etwa sechs Millionen Tonnen Ton, was bei einem jährlichen Abbau von etwa 230.000 Tonnen für die kommenden 25 Jahre reicht“, rechnet Klaas vor.

Die Grube Petschmorgen ist freilich nur eine von insgesamt 32, die die Firma in Deutschland betreibt. Inzwischen gehört das 1838 gegründete Unternehmen zur weltweit agierenden Sibelco Gruppe, die in 44 Ländern mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die wertvollen Tone aus dem Westerwald müssen sich allerdings auch international gegen starke Konkurrenz, beispielsweise aus der Ukraine, behaupten, sagt Klaas. Und dabei setzt Sibelco besonders auf sein „Vision 2020“ getauftes Programm. Es legt großen Wert auf Arbeitssicherheit, Innovation und motivierte Mitarbeiter. „Unsere Herausforderung ist, unser 340-köpfiges Team für diese Vision und für neue Werte zu begeistern“, sagt Klaas.



Es sind freilich nicht die einzigen Herausforderungen, vor denen das Unternehmen steht. Auch der Mangel an qualifiziertem Nachwuchs und ein zunehmender Altersdurchschnitt betreffen viele Westerwälder Betriebe.

Dass das Unternehmen trotz des Konkurrenzdrucks seine Mitarbeiter im Blick behält, beeindruckte die Besucher des Dekanats: „Bei uns steht die Wertschätzung jedes Einzelnen unseres Teams im Fokus“, betonte Michael Klaas zum Abschluss. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Leute durch Kritik nicht besser werden, sondern durch Lob.“ (bon)


Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Evangelische Christen lernen das weiße Wäller Gold kennen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Planungen für Westerwälder Holztage abgeschlossen

Oberhonnefeld-Gierend. Am 10. und 11. September veranstalten die drei Landkreise Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis ...

Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland zu Besuch bei Firma Cohline

Montabaur. Die Cohline GmbH ist ein renommierter Lieferant für medienführenden Leitungen für die Automobilindustrie. Beim ...

Vize-Obermeister der Bäckerinnung Rhein-Westerwald: "Situation ist äußerst prekär"

Region. "Unsere Situation ist derzeit äußerst prekär - verursacht durch die für Energie und Material deutlich gestiegenen ...

Online-Veranstaltung für Unternehmen: Ressourceneffizienz in der betrieblichen Praxis

Region. Die Verbesserung der betrieblichen Ressourceneffizienz kann Unternehmen unterstützen, Herstellkosten zu senken, Versorgungsrisiken ...

Westerwälder Innovationskraft auf dem Weg zur Klimaneutralität

Alpenrod. Im Rahmen eines Sommerfestes feierte das inhabergeführte Familienunternehmen Rudnick & Enners gemeinsam mit rund ...

Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg: Regionale Unternehmen und Digitalisierung

Wissen. Auch diesmal passten Wetter und Thema bestens zur Location auf der Dachterrasse des Walzwerks Wissen: Der Digital-Stammtisch ...

Weitere Artikel


Heiraten „wie anno dazumal“ im Bilkheimer Museum

Bilkheim. Heirats-Dokus im Fernsehen, in denen sich Paare trauen lassen die sich vorher noch nie gesehen haben, erzeugen ...

„Fighting Farmers“ reisen zu den „Pirates“ ins Frankfurter Westend

Montabaur. Gelegenheit, es (noch) besser zu machen bietet sich schon am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Uni Campus Westend, wenn ...

Internationaler Museumstag im Landschaftsmuseum Hachenburg

Hachenburg. Die Kleinen und großen Gäste können und sollen sich in diesem Jahr auf Spurensuche rund um die Wasserversorgung ...

Blickpunkte: Ruanda heute - Fotoausstellung im Hachenburger Vogtshof

Hachenburg. Das kleine zentralafrikanische Land verändert sich mit atemberaubender Geschwindigkeit, in einem fließenden Übergang ...

Warnung: Erneut falsche Polizisten am Telefon

Region. Aktuell gab sich eine Anruferin als Polizeibeamtin der Polizei Bad Ems aus, sie versuchte am Mittwoch, 10. Mai in ...

Laufenten gestohlen

Heuzert. In der Zeit von Dienstag, 9. Mai, 20 Uhr bis Mittwoch, 10. Mai, 7 Uhr wurde von unbekannten Tätern in Heuzert, Talstraße ...

Werbung