Werbung

Nachricht vom 08.05.2017    

Westerburger Schülerinnen berichten Erlebnisse aus China

Am fünften Tag ihres China-Besuchs besichtigten die Wäller Schülerinnen einen taoistischen Tempel, berührten einen Kitzelbaum und einen Drachenbaum und kletterten auf den hohen Berg Laoshan. Am sechsten Tag trafen sich 85 Berufsschulen auf einer Berufsschulmesse, anschließend erlebte die Delegation chaotischen Verkehr und feierte Geburtstag mit Teilnehmerin Sandra.

Fotos: pr

Westerburg. „Tag 5: Heute haben wir bei schönem Wetter den berühmten Berg Laoshan besucht. Wir trafen uns alle um acht Uhr an der Schule und fuhren zwei Stunden mit dem Bus. Zunächst sahen wir uns einen taoistischen Tempel am Fuß des Berges an. Hier werden viele Götter angebetet. Manche von ihnen sind Helden aus der chinesischen Vergangenheit. Man konnte Räucherstäbchen anzünden, um ihren Segen zu erbitten, was auch viele taten. Beachten musste man, dass Frauen mit dem rechten Fuß zuerst über die Schwelle der Tempelgebäude gehen, Männer dagegen mit dem linken. Interessant waren auch die vielen Bäume. Besonders gefallen hat uns der sogenannte Kitzelbaum: wenn man den Stamm leicht berührt, schütteln sich die Blätter. Viele von uns berührten auch den Drachenbaum, was ein langes Leben bringen soll.

Danach stärkten wir uns mit chinesischem Essen in einem Restaurant, wo wir auf der Terrasse einen schönen Ausblick aufs Meer hatten. Danach folgte der anstrengende Aufstieg zum fast 1.200 Meter hohen Berg. Wir stiegen ungezählte Stufen nach oben, aber der Blick auf den Wasserfall und das glasklare Wasser der berühmten Laoshan-Quelle entschädigten uns für die Anstrengungen. Oben angelangt stärkten wir uns mit grünem Tee und Eis. Herr Dörge und Frau Trepper entschieden sich für eine ungewöhnliche Sorte: Erbseneis. Und es schmeckte gut. Der Abstieg fiel uns leichter, aber dann waren doch alle froh, als wir wieder im Bus nach Hause saßen. In der Schule angekommen, erwarteten uns freudig unsere chinesischen Partnerinnen. Ein schöner und anstrengender Tag ging zu Ende.

Tag 6: Heute war unser fast „freier Tag“. Zunächst haben wir uns am Sonntag um zehn Uhr an einer anderen Berufsschule zu einer Berufsschulmesse getroffen. 85 Schulen konnten sich dem Publikum präsentieren. Dadurch konnten sich zukünftige Schüler/innen über die Berufsschulen in Qingdao informieren. Überall nur Schulen, dazu tausende von Besuchern, hinzu kamen gefühlte 40 Grad im Schatten – ein Ereignis, welches wir so schnell nicht vergessen werden.

Ab 11:30 Uhr hatten wir unsere Freizeit. Gemeinsam mit unseren chinesischen Austauschschülerinnen haben wir uns durch den chinesischen Verkehr gekämpft, um etwas zu Mittag zu essen. Apropos Verkehr und China: Der ist überhaupt nicht zu vergleichen mit dem deutschen Verkehr. Ständig wird gehupt, Ampeln dienen häufig nur zur Dekoration und Fußgängerüberwege sind wahrscheinlich alte Überbleibsel aus der deutschen Kolonialpolitik. Dennoch ein unvergessliches Erlebnis.

Nach dem guten Mittagessen sind wir an den Strand gegangen. Gern wären wir bei den tropischen Temperaturen auch mal ins Wasser gesprungen. Das war uns untersagt, da es hier Haie gibt und wir wieder vollzählig nach Deutschland zurückreisen wollen.

Eine kleine, aber schöne Aufgabe hatten wir am Nachmittag noch vor uns. Unsere Mitreisende Sandra hatte Geburtstag. Also organisierten wir mit Hilfe unserer chinesischen Freundinnen eine Überraschung für sie. Sandra war total überrascht und geehrt. Happy Birthday, Sandra!
Gegen 16:30 Uhr ging es wieder zurück zu den Gastfamilien, mit denen wir gemeinsam chinesische Gerichte kochten und zu Abend gegessen haben. Den Rest des Abends verbrachten wir individuell innerhalb der Gastfamilien.

In weniger als einer Woche sind wir wieder zurück im Westerwald. Auch wenn wir uns schon freuen, unsere Familien, Freunde und Bekannten wiederzusehen, ein wenig werden wir diese andere, aber dennoch schöne Welt vermissen."


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Westerburger Schülerinnen berichten Erlebnisse aus China

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Am Dienstag, den 24. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.695 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 425 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 83.2.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Montabaur. Die neuen Fälle vom Mittwoch verteilen sich weitgehend über den gesamten Kreis. Von den Schulen und Kitas gibt ...

Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Rennerod. Bürgermeister Gerrit Müller und der Leiter der Polizeiinspektion Westerburg, Polizeioberrat (POR) Norbert Skalski ...

Wichtige Frist für Betreiber von Holz- und Brikett-Öfen

Bad Marienberg. Die Betreiber einer betroffenen Anlage müssen selbst den Nachweis über die Einhaltung der Grenzwerte führen. ...

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Mündersbach. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (24./25. November 2020) befuhr ein 19-jähriger aus der Verbandsgemeinde ...

Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Die glitzernden Tannenbäume, Frischlinge und Spitzbuben werden aus Mürbeteig erstellt, die Kokosmakronen aus dem Eiweiß, ...

Gemeinsame Polizei-Kontrolle zur Bekämpfung von Einbruch und Diebstahl

Höhr-Grenzhausen. Schwerpunkt lag auf der Bekämpfung der Eigentumskriminalität, insbesondere der Verhinderung von Wohnungseinbrüchen. ...

Weitere Artikel


Warum gibt es eigentlich „Nichtwähler?“

Zum Wahlergebnis: mich interessiert zuerst einmal das Wahlgeschehen vor Ort. Na klar ist Landrat Achim Schwickert mit 88,87 ...

Angebliche Polizisten rufen in Hachenburg an

Hachenburg Die Masche: Der Täter stellte sich vertrauenerweckend als "KHK Seifner" von der Polizei in Hachenburg vor. Im ...

Mehrere Einbrüche in Geschäfte in Hachenburg

Hachenburg. In der Saynstraße versuchten unbekannte Täter erfolglos die Haupteingangstür und die rückwärtige Eingangstür ...

Spanienfahrt der JSG Atzelgift

Atzelgift. Dort konnten sie sich nicht nur unter einer traumhaften Wohlfühlatmosphäre mit einigen der besten 136 Mannschaften ...

Bauchtanz-Jubiläum in Westerburg

Westerburg. Und wie im Jahr 1992 war es die Vorsitzende und eine der Initiatorinnen der Bauchtanzgruppe „Fata Morgana“, Monika ...

Kult(o)ur der Gleichstellungsstelle führte nach Worpswede

Montabaur. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten während ihres Aufenthaltes verschiedene Museen in der Heimat der ...

Werbung