Werbung

Nachricht vom 08.05.2017    

Bauchtanz-Jubiläum in Westerburg

Als vor 25 Jahren der orientalische Bauchtanz seinen Einzug im Westerwald hielt, gab ihm kaum jemand eine Zukunft. Doch am vergangenen Wochenende feierte der orientalische Bauchtanz in Westerburg sein 25-jähriges Bestehen mit einer großen Feier. Die Stadthalle wurde für diese Feier in ein orientalisches Flair gewandet und gleichzeitig wurden viele Freunde des Bauchtanzes eingeladen.

Feier 25 Jahre Bauchtanz in Westerburg. Fotos: Klaus-Dieter Häring

Westerburg. Und wie im Jahr 1992 war es die Vorsitzende und eine der Initiatorinnen der Bauchtanzgruppe „Fata Morgana“, Monika Appelt, die mit Stolz diese Feierstunde eröffnete. Das gezeigte Programm auf der Bühne gab Monika Appelt recht. Es wurde Bauchtanz in seinen ganzen Variationen und in allen Altersklassen vom Feinsten geboten.

Bei einem machte aber auch „Fata Morgana“ keine Ausnahme. Auch für diese Feier wurden Ehrengäste auf der Bühne begrüßt, bevor das eigentliche Programm begann. Den Anfang machte die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Westerburg, Dr. Ulrike Fuchs. Sie erinnerte in ihren Worten an die Zeit, als die Idee Bauchtanz in den Westerwald gebracht wurde „und damit viel Getuschel ausgelöst wurde“. Sie überreichte eine Urkunde, wie auch Stadtbürgermeister Ralf Seekatz der das große Engagement des Vereins lobte. „Sie sind ein fester Bestandteil im Vereinsleben von Westerburg“ so Ralf Seekatz, weil sich die Bauchtanzgruppe „Fata Morgana“ bei zahlreichen Veranstaltungen in Westerburg aktiv beteiligte. Daran und an viele weitere erfolgreiche Veranstaltungen erinnerte sich viele Besucher in der Stadthalle. So wie an die erste Trainerin, die Türkin Serap Sümer aus Rennerod, die 1992 eine Gruppe von Westerburger Frauen in den türkischen Bauchtanz einführte. Alles damals unter dem Motto, Spaß an der Bewegung zu haben und den Alltag zu vergessen.

Dass sich der Spaß in all den 25 Jahren nicht gelegt hat, dies bewiesen dann die vielen Gruppen auf der Bühne. Ganz am Anfang zeigten alle „Fata-Morgana“-Gruppen, ein farbenfrohes Eröffnungsbild. Die „Fata-Morgana-Kids“ ernteten mit dem „Schleier-Fächer-Tanz“ einen ersten lautstarken Applaus. Monika Appelt bekam an diesem Tag zahlreiche Urkunden zum Jubiläum, doch sie hatte selbst eine Urkunde zu überreichen. Diese ging an die Profi-Bauchtänzerin Leyla Nahrawess, die von den vielen Besuchern mit viel Applaus begrüßt wurde. „Du hast uns zum Träumen gebracht“, stand auf der Urkunde zu lesen. Und viele dieser Träume wurden danach nicht nur von den Fata-Morgana-Gruppen auf der Bühne gezeigt. Auch befreundete Gruppen waren eingeladen, diese Feier aktiv zu begleiten. Dazu gehörten „An’lar“ aus Moschheim, „Majidaraqs“ aus Wetzlar, „Pearls of Orient“ aus Betzdorf, „Al Fabio“ aus Rheinbrohl sowie eine zweite Gruppe aus Westerburg, die Gruppe „Karma“.

Das große Finale gestaltete dann „Fata Morgana“ mit allen Tänzerinnen in einem gemeinsamen Tanz, der mit viel Beifall belohnt wurde. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Bauchtanz-Jubiläum in Westerburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Am Dienstag, den 24. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.695 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 425 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 83.2.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Adventskalender schmückt das Rathaus

Montabaur. Weil 2020 keine neuen Werke von Kita- und Grundschulkindern entstehen können, wurde kurzerhand der Kalender vom ...

Altstädter Christkindlmarkt muss abgesagt werden

Hachenburg. Die nun geltenden Auflagen sind mit diesem Konzept leider nicht mehr zu erfüllen. Nach einschlägiger Beratung ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

NI: Keine naturwidrigen Aufräum- und Aufforstungsprogramme

Quirnbach. Seit langem haben Naturschützer und Waldökologen davor gewarnt, dass die großflächigen Nadelholzforsten sich nicht ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Hausfrauenbund spendet an Kinderschutzbund

Höhr-Grenzhausen. Sehr dankbar nahm Heidi Ramb, 1. Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes e.V., Ortsverband Höhr-Grenzhausen ...

Weitere Artikel


Spanienfahrt der JSG Atzelgift

Atzelgift. Dort konnten sie sich nicht nur unter einer traumhaften Wohlfühlatmosphäre mit einigen der besten 136 Mannschaften ...

Westerburger Schülerinnen berichten Erlebnisse aus China

Westerburg. „Tag 5: Heute haben wir bei schönem Wetter den berühmten Berg Laoshan besucht. Wir trafen uns alle um acht Uhr ...

Warum gibt es eigentlich „Nichtwähler?“

Zum Wahlergebnis: mich interessiert zuerst einmal das Wahlgeschehen vor Ort. Na klar ist Landrat Achim Schwickert mit 88,87 ...

Kult(o)ur der Gleichstellungsstelle führte nach Worpswede

Montabaur. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten während ihres Aufenthaltes verschiedene Museen in der Heimat der ...

Sperrung der B 49 für LKW über 3,5 Tonnen und 2,50 Meter Höhe

Montabaur. Die entsprechende Umleitung für den LKW-Verkehr ist ausgeschildert und eingerichtet.

Da bei günstiger Witterung ...

Erstkommunionfeier „St.Petrus in Ketten“ in Hellenhahn-Schellenberg

Hellenhahn-Schellenberg. Monatelang hatten ein Katechet und drei Katechetinnen, gemeinsam mit Gemeinderefentin Eva-Maria ...

Werbung