Werbung

Nachricht vom 27.04.2017    

Wo ist der Himmel wenn nicht hier?

„Ich bin aus dem Westerwald“ klingt es vielen Westerwäldern in den Ohren, wenn sie den Namen Ulrik Remy hören. Nach langen Jahren in Florida kehrt der bekannte Liedermacher an seine Wurzeln zurück. Am 9. Mai wird er ein Livekonzert im Kultur-Keller in Montabaur geben. Freunde der heimlichen „Westerwaldhymne“ haben Gelegenheit in einem außergewöhnlichen Ambiente den Künstler hautnah zu erleben.

Ulrik Remy. Foto: privat

Montabaur. Den Liedermacher, der in den Siebzigern ein Bauernhaus in Unnau bezog, verschlug es 1981 zunächst nach Italien über verschiedene Stationen dann zuletzt nach Florida. 2015 die Remigration nach Deutschland, wo ihn sein Fanclub freudig begrüßt.

Die Kompositionen in der Zwischenzeit hoben sich ab von den Liedern der 70-Jahre. Sinfonien, Konzerte und Neue Musik sind auf seinen vielen CDs zu finden. Ulrik Remy erweist sich als vielseitiger Komponist. Sein Auftritt im Kulturkeller bietet allen Fans der guten alten Liedermacherzeit Gelegenheit, in Erinnerungen zu schwelgen.

Der Eintritt kostet 12 Euro und die Karten sind in allen Vorverkaufsstellen oder direkt im Ticket-Shop des Kulturkellers zu beziehen. Die Webadresse ist www.kultur-im-keller.club und das Konzert beginnt um 19:30 Uhr im Historica-Gewölbe an der Stadtmauer, Hospitalstraße. Die Tiefgarage Süd ist ab 17 Uhr kostenfrei und liegt nur wenige Schritte vom Keller entfernt.
(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wo ist der Himmel wenn nicht hier?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Erfolgreiches Neujahrskonzert der Musikkirche in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. “Es ist schon eine sehr große Variationsbreite an Klangspektrum, was die unterschiedlichen Gruppen an ...

Puppenspiel "Wie Findus zu Pettersson kam" in Hachenburg

Hachenburg. Es war einmal ein alter Mann, der hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten ...

Sascha Grammel in Hachenburg wird erneut verschoben

Hachenburg. Die Hachenburger KulturZeit gibt bekannt: Aufgrund der Anordnungen der Länder bezüglich der Corona-Lage muss ...

Vince Ebert in Westerburg - Make Science Great Again!

Westerburg. 90 Prozent der Amerikaner halten die Evolutionstheorie für unbewiesenen Mumpitz. 34 Prozent bezweifeln, dass ...

Buchtipp: Eine kurze Liste meiner Probleme von Mimi Steinfeld

Dierdorf/München. Cressida Catterberg ist eine chaotische junge Frau mit einem durchlaufenden momentanen finanziellen Problem. ...

"Hachenburger KulturZeit" setzt auf 2G+ bei Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht freut sich darauf, den preisgekrönten Kabarettisten H.G. Butzko am 22. Januar in ...

Weitere Artikel


Erlebnisbad Herschbach wird am 29. April eröffnet

Herschbach. Die Besucher und Gäste können sich auch in diesem Jahr wieder auf einen tollen Badespaß und gepflegte Außenanlagen ...

Eine Nacht lang Dart-Turnier für guten Zweck

Eitelborn. Mit Unterstützung der zweiten Mannschaft, den Eitelborn Dartfighters, veranstaltete der Dartclub am Ostersonntag, ...

Begeisterte Zuhörer bei Eröffnung Westerwälder Literaturtage

Neuwied. Die vielen Gäste einstimmend, eröffnete Milica Vickovic-Reffgen den Abend mit sanften Klängen am Klavier, denen ...

Ehrenamtliches Engagement mit Verdienstmedaille gewürdigt

Region. Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Dr. Ulrich Kleemann, händigte fünf Persönlichkeiten ...

Kita gestaltet Außengelände selbst

Selters. Gemeinsam wurde ein „Naschgarten“ mit verschiedenen Beerensträuchern angelegt. Am Gartentor grüßen nun bepflanzte ...

Freies WLAN in Montabaur

Montabaur. Am KonradAdenauer-Platz und im Wartebereich des Bürgerbüros im Rathaus kommt der Nutzer ab sofort mit wenigen ...

Werbung