Werbung

Nachricht vom 24.04.2017    

Regelungen für die Klassenzusammensetzungen schaffen

Ein Integrations- und Islam-Beraterkreis um die CDU-Politikerin Julia Klöckner unterstützt den Vorschlag von Bildungsministerin Johanna Wanka und fordert die Länderminister auf, verbindliche Regelungen für die Klassenzusammensetzungen zu schaffen, damit Integration für alle besser gelingen kann.

Rheinland-Pfalz. Ahmad Mansour, Psychologe, Autor und Islamismusexperte, Dr. Necla Kelek, Soziologin und Publizistin, Düzen Tekkal, Fernsehjournalistin, Autorin und Kriegsberichterstatterin sowie Julia Klöckner, CDU Landes- und Fraktionsvorsitzende, sind sich einig: „Wir unterstützen den Vorschlag von Bildungsministerin Johanna Wanka und fordern die Länderminister auf, verbindliche Regelungen für die Klassenzusammensetzungen zu schaffen, damit Integration für alle besser gelingen kann!“

Die Bundesbildungsministerin Professor Johanna Wanka betont mit Blick auf eine bessere Integration, dass die Schulen verstärkt in den Blick genommen werden müssten. Sie spricht sich dafür aus, den Migrantenanteil in den Klassen zu begrenzen. Ein Integrations- und Islam-Beraterkreis um die CDU-Politikerin Julia Klöckner schließt sich diesem Vorstoß an und geht noch einen Schritt weiter.

Ahmad Mansour, Dr. Necla Kelek, Düzen Tekkal und Julia Klöckner sehen eine Tendenz in der Zusammensetzung von Schulklassen, die sich auf Dauer verschärfen könnte, sollte der Staat nicht regulierend und ausgleichend eingreifen. Wo viele Migrantenkinder an Schulen sind, werden es künftig noch mehr werden, weil viele Eltern ihre deutschstämmigen Kinder woanders anmelden, ebenso Eltern mit Migrationshintergrund, die ihre Kinder liberaler und integrationsfördernder erziehen wollten.



„Wo in einer regulären Schule die Kinder überwiegend einen Migrationshintergrund haben, wird Integration schwieriger werden. Viele der Kinder sprechen schon zuhause kein Deutsch und werden es in der Schule umso weniger tun, je mehr Kinder aus ihrem Kulturkreis um sie herum sind. Damit setzen sich auch Wertevorstellungen fest, die nicht immer mit denen unseres Grundgesetzes vereinbar sind wie bei der Gleichberechtigung von Mann und Frau, beim Antisemitismus oder beim Primat des Staates vor der Religion. Wichtig ist ein balancierter Ausgleich. Vielfalt kann bereichernd sein, öffnet Herz und Verstand über den eigenen Erfahrungsbereich hinaus. Aber es kommt auf das richtige Maß an. Wenn einheimische Kinder sich in der eigenen Klasse fremd fühlen, dann ist das kein gedeihlicher Zustand. Deshalb unterstützen wir die Forderung der Ministerin und verlangen von den zuständigen Länderministern eine Befassung mit dem Thema, eine wissenschaftliche Begleitung und verbindliche Festsetzung und Umsetzung von Maximalzahlen des Migrantenanteils in Schulklassen.“



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat in Rennerod wählt Beigeordnete

Rennerod. Nachdem alle neu gewählten Ratsmitglieder per Handschlag und mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit verpflichtet ...

Westerwaldkreis erhält 2,9 Millionen Euro aus KIPKI-Programm der Landesregierung

Westerwaldkreis. "Mit der Förderung der Landesregierung kann ganz konkret vor Ort Klimaschutz effektiv und passgenau je nach ...

500. Balkonkraftwerk durch die Verbandsgemeinde Rennerod gefördert

Rennerod. Auch die seit Mitte Mai vereinfachte Anmeldung von Balkonkraftwerken sowie die erhöhte Leistungsgrenze der Wechselrichter ...

Gemeinsam für die Bürger: VG-Rat Hachenburg in neuer Zusammensetzung

Hachenburg. Eine Neuerung zur vorangegangenen Wahlperiode stellt der Einzug des im Januar gegründeten Vereins WGH - Wäller ...

Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Weitere Artikel


BBS Westerburg goes China

Westerburg. Im Rahmen eines Schüleraustauschs mit der Qingdao Foreign Service Vocational School werden sie in dem Projekt ...

Abendexkursion in die Stelzenbachwiesen

Buchfinkenland/Oberelbert. Treff für alle Mitglieder und weitere Interessenten ist um 18 Uhr an der Stelzenbachhalle in Oberelbert. ...

Pedel-Waldfest steigt am 30. April und 1. Mai

Region. Los geht’s bereits am Vortag (Sonntag, 30. April) ab 11 Uhr mit einem urigen Frühschoppen. Die Besucher können sich ...

Vesakh-Fest: Tag der Offenen Tür im buddhistischen Kloster

Pracht. Im Jahr 623 v. Chr. wurde Siddhattha Gotama geboren. Nach kurzem Familienleben fand er den Weg ins damalige Wanderasketentum ...

„Tag gegen Lärm“: Laute und leise Töne sichtbar machen

Region. Man sieht sie nicht, doch hört sie schon – Kinder schreien und lachen laut, rücken Stühle und schieben ihr Spielzeugauto ...

Kampagne „Hände hoch fürs Handwerk“ geht weiter

Montabaur. Auf drei Bussen, die auf verschiedenen Linien im Schulbusverkehr eingesetzt werden, wird mit neun Partnerbetrieben ...

Werbung