Werbung

Nachricht vom 24.04.2017    

Westerburg feierte gelungenen Auftakt zur 725-Jahr-Feier

In diesem Jahr feiert die Stadt Westerburg ein besonderes Jubiläum: 725 Jahren Stadtrechte. Dieses Ereignis soll in den nächsten Monaten gebührend gefeiert werden. Der Startschuss fiel jetzt mit einer gelungenen Auftaktveranstaltung in der Stadthalle. Gesang, Musik und Tanz gehörten ebenso zum bunten Programm wie Festreden, Grußworte und Comedy. Viele Bürger und Vereine waren der Einladung von Stadtbürgermeister Ralf Seekatz gefolgt, der sich über ein volles Haus freute.

Ehrenbürger Gerhard Krempel (links) überraschte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz mit einem besonderen Geschenk: er überreichte ihm eine neue Bürgermeisterkette. Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Den Auftakt machte zunächst die Stadtkapelle Westerburg unter der Leitung von Maic Zimmermann. So manches Musikstück trugen sie später auch gemeinsam mit der Sängervereinigung 1852 Westerburg vor, die unter der Leitung von Helge Staller mit einigen heiteren Liedern unterhielt.

Nach einem lautstarken „Hui Wäller“ hieß Stadtbürgermeister Ralf Seekatz zu Beginn alle Gäste willkommen. Ein besonderer Willkommensgruß galt den Ehrengästen, unter ihnen auch sein Amtsvorgänger Helmut Schönberger, Westerburgs Ehrenbürger Gerhard Krempel und eine Abordnung aus der französischen Partnerstadt Le Cateau.

Ehrenbürger Gerhard Krempel überraschte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz mit einem besonderen Geschenk: er überreichte ihm eine neue Bürgermeisterkette, was für reichlich Beifall sorgte. Die hochwertig handgearbeitete Kette besteht aus 17 eingefassten Einzelelementen, die durch silberne Kettenglieder verbunden sind. Das Mittelteil ist ein ovales Ornament, welches das „Stadtbild von Westerburg“ zeigt. „Tragen Sie die Kette zur Wahrung der Tradition und Geschichte unserer ehrwürdigen Stadt, in der ihre Bürger auch künftig weiter frei leben sollen“, riet Krempel dem Stadtbürgermeister. „Ich werde sie in Ehren tragen. Das ist ein sehr schönes Geschenk an die Stadt“, dankte Seekatz dem edlen Spender.

In seiner Ansprache erinnerte der Ehrenbürger an wesentliche Etappen der Westerburger Geschichte. Letztendlich sei es den verwandtschaftlichen Beziehungen der Grafenfamilie zu verdanken, dass Westerburg die Stadtrechte verliehen wurden. „Es waren und es sind die Westerburger, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind: Eine liebenswerte Stadt im Herzen des Westerwaldes“, betonte der Ehrenbürger.

Da das Jubiläum ein Anlass zur Freude und zum Feiern sei, waren keine langen Reden vorgesehen. Deshalb warnte auch der Bürgermeister augenzwinkernd vorab: „Der Schlossgeist Petermännchen wird heute Nacht jeden heimsuchen, der hier oben zu lange Reden schwingt“. Diese Worte nahmen sich die Redner dann auch zu Herzen, schließlich sollte im Anschluss an den offiziellen Teil noch die Stadtkapelle mit Blasmusik unterhalten und so für einen schönen Ausklang des Abends sorgen.

Westerburg sei die schönste Stadt in der Umgebung, lobte Pfarrer Ralf Hufsky, der den Reigen der Grußworte eröffnete und der auch im Namen der evangelischen Kollegen gratulierte. Auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick freute sich, dabei sein zu können. Der Rückblick auf die Geschichte der Stadt mache deutlich, dass hier viel geleistet wurde, wobei Demut und Dankbarkeit eine große Rolle spielten.



Rund 30 Generationen hätten über die Jahrhunderte hinweg Westerburg aufgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist. Die Verleihung der Stadtrechte bedeute somit auch ein Geschenk an die Menschen, sich selbst entwickeln zu können, hob Landrat Achim Schwickert hervor, der neben einer Urkunde auch ein Wappen des Westerwaldkreises als Zeichen der Verbundenheit überreichte.

Beste Grüße an die größte Stadt in der Verbandsgemeinde überbrachte VG-Bürgermeister Gerhard Loos. Sein Geldgeschenk überreichte er mit der Bemerkung, dass dies eine Anzahlung auf das Schließfach für die neue Bürgermeisterkette sei, damit diese sicher verwahrt werden könne. Die erste Kette, die kurz nach der 700-Jahr-Feier gestohlen wurde, war nie mehr aufgefunden worden.

Mit seiner locker, humorvollen Art führte Herbert Schmitz als Moderator durch den kurzweiligen Abend. Zu den Mitwirkenden zählten auch einige Schüler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, die unter der Leitung von Nicole Pauly-Marz mit einem „Synchrontanz“ auf die Musik „An der schönen blauen Donau“ die Blicke auf sich zogen. Mit schwungvollen Frühlingsliedern erfreute die Klasse 2c der Regenbogenschule unter der Leitung von Annette Schütz. Das Flötenensemble der Stadtkapelle unter der Leitung von Doris Heisters gab neben "Hurry up" und „Polly Wolly Doodle“ auch die Melodie von „Pippi Langstrumpf“ zum Besten. Mit brasilianischen Rhythmen zog die heimische Musikgruppe Samba-pa-ti die Zuhörer in ihren Bann. Sie alle ernteten reichlich Beifall und viele lobende Worte für ihre Darbietungen. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von Vollblutkomiker „Ingo Knito“, der mit seinen Gags und Zaubert(r)icks für viele Lacher und beste Unterhaltung sorgte. Alle Augen richteten sich gespannt auf die Auserwählten, die ihn während seiner Show auf die Bühne begleiten mussten. Die eigene Armbanduhr als Geschenk zurück, ein verschwundener Fünf-Euro-Schein oder eine knallende Peitsche mit Musikeffekten - eine Comedy-Show, die begeisterte.

Stadtbürgermeister Ralf Seekatz freute sich über die allseits positive Resonanz und wies auf die kommenden Veranstaltungen im Rahmen des Stadtfestes hin. Weiter geht es am Freitag, den 5. Mai (19 Uhr) mit einer Lesung im Burgmannenkeller, und am 28. Mai (15 Uhr), mit einem Film-Nachmittag in der Stadthalle. Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage der Stadt Westerburg unter www. stadt-westerburg.de. Ulrike Preis



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Gabriele Wieland mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbands geehrt

Montabaur. Von den etwa 600 Aktiven, die in der VG Montabaur ihren Dienst für die Allgemeinheit versehen, fanden rund zwei ...

Falsche Handwerker zocken Rentnerin in Winkelbach ab: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Winkelbach. Gegen 15 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer bei der Seniorin und boten an, ihre Dachrinne für einen niedrigen ...

"Wäller Helfen" und lokale Partner starten Schwimmprojekt für Kinder im Westerwald

Westerwaldkreis. In den vergangenen Jahren hat der Verein "Wäller Helfen" bereits eine Reihe gemeinnütziger Projekte erfolgreich ...

Omnibus auf der B49 bei Montabaur ausgebrannt: Technischer Defekt führte zu Feuerwehreinsatz

Holler. Gegen 17.30 Uhr alarmierte ein Busfahrer die Feuerwehr, als er einen Brand in seinem Fahrzeug bemerkte. Der Vorfall ...

Weitere Artikel


Brand eines Wohnhauses

Rehe. Am 23. April, gegen 23 Uhr, kam es in der Hauptstraße in Rehe, zu einem Wohnhausbrand. Beim Eintreffen der Polizei ...

Die Sportabzeichen-Saison startet in Hachenburg

Hachenburg. Unter dem Motto „Wir machen´s gemeinsam“ sind Jung und Alt eingeladen, für das Sportabzeichen zu trainieren und ...

U19 bei Auftaktsieg mit Luft nach oben

Montabaur. „Ich bin froh, dass wir zum Auftakt gegen Neuwied gespielt haben“, sagte Farmers-Headcoach Manapan Srisook. „Die ...

Ostereierschießen 2017 der Schützengesellschaft 1847 Selters

Selters. Bei den erwachsenen Nichtschützen wurde Andrej Schimpf Eierkönig mit neun Eiern und bei den Schützen Daniel Müller ...

Bad Marienberger Doppelwanderung im Westerburger Land

Bad Marienberg. Auch der Vierbeiner Finn war bereit, mit auf die große Wanderung zu gehen. So machten sich 13 Wanderer unter ...

Diebstahl, Verkehrsunfallflucht und Körperverletzung

Kadenbach. Am Freitag, den 21. April, wurde in der Zeit von 8 Uhr bis 12:30 Uhr an einem auf dem unmittelbar an der Kreisstraße ...

Werbung