Werbung

Nachricht vom 25.02.2017    

Der ICC lud zu seinem "1. Irmtrauter Nachtzug" ein

Der Irmtrauter Carnevals Club (ICC) feierte mit seinem ersten Nachtzug eine gelungene Premiere. Fahrende Lightshows, bunte Lichterketten, Fackeln und fetzige Musik sorgten für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Die vielen gut gelaunten Narren, die am Umzug teilnahmen oder als Zuschauer den Straßenrand säumten, zeigten sich begeistert. Gute Stimmung war auch bei der After-Zug-Party in der Carl-Lefknecht-Halle.

Smilies lächeln nachts besonders nett. Fotos: Ulrike Preis

Irmtraut. In diesem Jahr setzte der ICC eine Idee in die Tat, die im letzten Jahr geboren wurde. Bei vielen Menschen aus der Region weckten sie mit ihrer Ankündigung die Neugierde darüber, wie ein solcher Nachtzug wohl aussehen mag.

Über viele Jahre veranstaltete der Irmtrauter Carnevals Club (ICC) alle fünf Jahre am Faschingsdienstag seinen traditionellen Umzug. „Doch bei vielen Narren ist am Tag vor Aschermittwoch einfach schon die Luft raus“, ist von einem Elferratsmitglied zu erfahren. Mit der Entscheidung, die Veranstaltung auf den Freitag vor dem Faschingswochenende zu verlegen, hatten sie offensichtlich eine gute Wahl getroffen. 26 Zugnummern waren angemeldet. Darunter viele Schauwagen, die mit ihrer Musik für gute Stimmung sorgten. „Wir denken darüber nach, den Nachtzug künftig jedes Jahr zu organisieren“, ist von Bürgermeister Alfons Giebeler zu erfahren.

Angeführt wurde der lange Lindwurm, der sich durch die Straßen schlängelte, von verschiedenen Irmtrauter Vereinen und Tanzgruppen. Bei den Fußgruppen lagen die „United Escalation“ und die „Power Generation“ vorne. Nun folgte der große Schauwagen des Elferrats. Weiter ging es mit „Dance 4 Life“ und der Männertanzgruppe „Irnder Schnecke Schubser“. Auch das Seniorenheim Irmtraut war mit einer Zugnummer dabei. Später folgten die „Nohschmitz Schockers“, „Sexy Hexy“ und die „Irnder Scheusel“. Befreundete Vereine aus den benachbarten hessischen Gemeinden wie Dornburg und Elbtal waren ebenso der Einladung gefolgt, wie Gruppen aus dem Raum Rennerod. Elferräte, Stammtische und Tanzgruppen aus Gemünden, Hadamar und Willmenrod bereicherten die Show. Die weiteste Anreise hatte wohl der „Sessenhäuser Zoo“ aus Sessenhausen bei Selters im Unterwesterwald.



Viele Teilnehmer und Zuschauer hatten offensichtlich noch einmal in die Weihnachtskisten gegriffen und Lichterketten oder andere batteriebetriebene Leuchtmittel hervorgeholt. Kreativ und ideenreich hatten sie Hut, Mantel und Jacken, Röcke und Stiefel aufgepeppt und zu einem Hingucker werden lassen. Überall leuchtete und blinkte es, so dass die bunten Kostüme auch bei der Dunkelheit zur Geltung kamen.

Nach dem Zug wurde in der Carl-Lefknecht-Halle bei Musik und Tanz noch kräftig die After-Zug-Party gefeiert. (Ulrike Preis)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Der ICC lud zu seinem "1. Irmtrauter Nachtzug" ein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Schöne und bunte Gärten können auch wenig Arbeit machen

Maxsain. Zunächst stellten am Themenabend die beiden Jugend-forscht-Sieger Felix und Florian Heim die gegenwärtige Debatte ...

VOR-TOUR der Hoffnung e.V. hat neuen Vorstand

Waldbreitbach. Die VOR-TOUR der Hoffnung rollt mit rund einhundertzwanzig Radfahrern für krebskranke und hilfsbedürftige ...

DFB-Verdienstnadel für Stefan Theis (TSV Liebenscheid)

Oberwambach/Liebenscheid. Die Geschichte seines TSV Liebenscheid ist ohne die „Dynastie“ Stefan Theis undenkbar. Vater Werner ...

Happy Stubai für den Skiclub Bad Marienberg

Bad Marienberg. Zum 42. Mal bot der Skiclub Bad Marienberg diese Fahrt für seine Mitglieder an. Wegen der frühen Skisaison ...

Bell-Arena der Nistertaler Sportfreunde ist eröffnet

Atzelgift. In einer kleinen Feierstunde enthüllten Jugendspieler das Schild der "Bell-Arena". Es war schon etwas Besonderes ...

Benefiz-Adventskalender der FVR-Stiftung "Fußball hilft" jetzt bestellen

Altenkirchen/Region. Selbstverständlich können auch Privatpersonen den Kalender ordern. Der vollständige Erlös aus dem Verkauf ...

Weitere Artikel


Malberger Karnevalsumzug mit Teilnehmerrekord

Malberg. Mit rekordverdächtigen über 1.000 Teilnehmern fand am Samstag der jährliche Malberger Karnevalsumzug statt. "So ...

Alkohol- und Drogenfahrten sowie Unfallflucht

Wirges. Am 24. Februar um 21.15 Uhr meldete eine 24-jährige Frau aus der VG Wirges einen Unfallschaden an ihrem PKW, wobei ...

Zahlreiche Verkehrsunfälle und fahruntüchtige Autofahrer

Bad Marienberg. Am Freitag, 24. Februar, um 13:40 Uhr parkte eine 40-jährige Fahrzeugführerin ihren PKW BMW auf dem Parkplatz ...

Geldanlage in Zeiten der Niedrigzinsen

Altenkirchen. Es ist das leidige Thema für Sparer und Anleger: historisch niedrige Zinsen. Was Kreditnehmer freut, macht ...

Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Montabaur. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Ausstellungseröffnung „heijo hangen – wege - dokument – zeichnung“

Koblenz. Heijo Hangen ist einer der bedeutendsten international bekannten Vertreter der „konkreten Kunst“. Aus Bad Kreuznach ...

Werbung