Werbung

Nachricht vom 13.02.2017    

Rockets drehen mit 5:0 im letzten Drittel Partie

Beeindruckender Schlussakzent in der Meisterrunde: Die EG Diez-Limburg hat in überzeugender Manier das Auswärtsspiel beim Eishockeyverein Neuwied mit 7:4 (2:3, 0:1, 5:0) gewonnen, was jedoch keine Auswirkungen mehr hatte auf die Tabellenkonstellation.

Daniel Krieger (Mitte) und Konstantin Firsanov jubeln - hier beim Spiel gegen Hamm. Beide Akteure trafen auch beim Sieg in Neuwied. Foto Copyright: EGDL/fischkoppMedien

Neuwied/Limburg. Die Rockets ziehen damit als Sechster der Meisterrunde in die Play-offs ein und treffen dort im Viertelfinale auf den Rundendritten, die Ratinger Ice Aliens. Das erste Spiel der Serie steigt am Freitag in Ratingen (20 Uhr), am Sonntag folgt Spiel zwei der Serie in der Diezer Eissporthalle (19.30 Uhr). Ab sofort geht es in die schönste Phase der Saison: Endlich Play-offs! Das heißt aber auch: Ab sofort kann jedes Heimspiel das letzte sein.

Im (vorerst) letzten Derby der Saison erwischten die Gastgeber, die wie die Rockets personell gebeutelt aufliefen, den besseren Start. Tobias Etzel traf bereits in der dritten Minute zum 1:0 - vorbereitet vom stark aufspielenden Sven Schlicht, der in der Folge gleich zwei Mal traf (6., 13.) und damit das Torekonto der Gastgeber auf drei hochschraubte. Die Reihe um Schlicht, Etzel und Pierre Wex schien die Lücke, die durch den Ausfall der Topscorer Felix Köbele und Stephan Fröhlich sowie von Dennis Schlicht (alle gesperrt) entstand, nahtlos zu schließen.

Doch auch die Rockets gaben noch im ersten Drittel Antworten - und das mindestens genauso fix wie die Bären. Martin Brabec glich zum 1:1 aus (5.), Matt Fischer zum 2:2 (11.). Die EGDL, die ohne ihre Schaltzentrale Andrej Teljukin (gesperrt) antrat, war vor stimmungsvoller Kulisse mittendrin im Spielgeschehen.

Dennoch schien die Partie spätestens im zweiten Drittel zugunsten der Deichstädter zu laufen. Nur ein Treffer fiel in dieser Phase, und für den sorgte Bärenstürmer Rene Sting (27.) auf Vorarbeit von Marc Blumenhofen. Vorne vier Buden gemacht durften die Neuwieder in der Folge fleißig Defensivarbeit üben. Doch die kampfstarken Gastgeber überstanden gleich mehrere Unterzahlsituationen unbeschadet. Dass die EGDL hier noch einmal zurückkommen würde, war eher nicht zu erwarten.

Doch dann drehten die Rockets beachtlich auf und entschieden die Partie mit einem 5:0 in der schwer einzunehmenden Bärenhöhle noch für sich. Vorneweg marschierte ein erneut starker Konstantin Firsanov mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 14 Minuten (44., 49., 58.). Dazu legte er noch das 6:4 durch Martin Brabec auf (58.). Als die Gastgeber in der Folge ihren Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahmen, traf Daniel Krieger (60.) ins leere Tor zum 7:4-Endstand. Der Rest war Freude pur!



Die zahlreich mitgereisten Rockets-Fans sorgten für tolle Derbystimmung und feierten nach Spielende mit der Mannschaft gemeinsam die Humba. Nach der starken, wenn auch nicht von Erfolg gekrönten Leistung freitags gegen Hamm ein sportliches Ausrufezeichen vor dem Beginn der Play-offs. Die Rockets sind die einzige Mannschaft, die in der laufenden Saison beide Partien in Neuwied gewinnen konnte.

„Das war ein sehr spannendes Spiel“, sagte EGDL-Trainer Anton Weißgerber. „Die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft, sich nie aufgegeben und wirklich alles aus sich herausgeholt. Ich bin sehr zufrieden mit der Moral und der Einstellung, die die Mannschaft gezeigt hat. Wenn wir so weiterspielen, dann können wir vielleicht auch in den Play-offs überraschen. Die haben schließlich ihre eigenen Gesetze.“

EG Diez-Limburg:
Neurath (Thiede) - Morys, Stroeks, Neubert, Krämer - Niestroj, Homola, Fischer, Kley, Firsanov, Krieger, Brabec, Mainzer, Herbel. Schiedsrichter: Sascha Westrich. Zuschauer: 915. Tore: 1:0 Etzel (3., S. Schlicht), 1:1 Brabec (5., Fischer), 2:1 S. Schlicht (6., Wex/Etzel), 2:2 Fischer (11., UZ), 3:2 S. Schlicht (13., Schütz/Wex), 4:2 Sting (27., Blumenhofen, ÜZ), 4:3 Firsanov (44., Brabec), 4:4 Firsanov (49., Krämer), 4:5 Firsanov (58., Homola/Brabec, ÜZ), 4:6 Brabec (58., Firsanov), 4:7 Krieger (60.).

Strafen: Neuwied 22 plus 30, Diez-Limburg 14.
Der Ausblick: Freitag, 17. Februar, 20 Uhr: Ratinger Ice Aliens - EG Diez-Limburg Sonntag, 19. Februar, 19.30 Uhr: EG Diez-Limburg - Ratinger Ice Aliens.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Lokales Talent Enrico Förderer siegt beim GTC Race in Oschersleben

Leuterod. Mit einer Strecke von 3,696 Kilometern gilt die Motorsport-Arena in Oschersleben als ideales Terrain für Automobil- ...

Sporterlebnistag begeistert für den Sport im Verein

Koblenz. Die Sportjugend Rheinland, die Stadt Koblenz, die ADD/Schulsportreferat, das Kinder- und Jugendbüro Koblenz und ...

In Hachenburg wurden junge Talente beim 13. Fußball-Feriencamp gefördert

Hachenburg. Für den SV Gehlert war es bereits die 13. Veranstaltung dieser Art, die auf dem Rasenplatz im Burbach-Stadion ...

"Mörsbachman" 2023 gefunden: Leins siegreich bei Traditions-Triathlon

Mörsbach. Der "Mörsbachman" zog wieder viele Sportler an. Viele kamen aus der Region, aber auch aus den benachbarten Bundesländern ...

Sportliche Höchstleistungen beim diesjährigen Löwentriathlon in Freilingen

Freilingen. „Nicht weichgespült“, „kompromisslos“ und „anspruchsvoll“ – so beschreiben die Veranstalter des Löwentriathlons ...

Sportvereine können vom Investitionsprogramm Klima und Innovation profitieren

Region. Die Landesregierung hat die rheinland-pfälzischen Sportvereine als wichtige Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität ...

Weitere Artikel


Eisbären verlieren letztes Testspiel

Nentershausen. In der Defensive stark ersatzgeschwächt mussten die Eisbachtaler im Kelsterbacher Sportpark antreten. Mit ...

Westerwald Brauerei trotzt dem Branchentrend

Hachenburg. Seit Jahren verfolgt die Westerwald-Brauerei eine konsequente Qualitätsphilosophie: Alle Biere werden ausschließlich ...

Jugendamt appelliert: Jugendschutz auch im Karneval

Montabaur. Das Jugendamt des Westerwaldkreises nimmt die bevorstehenden Sitzungen, Karnevalsfeiern und Umzüge zum Anlass, ...

Kommt mit ins Abenteuerland

Daubach. Die Reisenden sollten sich auf einiges gefasst machen, denn im Abenteuerland begegnet man nicht nur seinen Träumen, ...

„Hurra, wir leben noch“

Meudt. Schon die Eröffnung mit dem eigenen Gardenachwuchs zeigte die Richtung des Abends auf. Die „Kleinen Funken“ sorgten ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert los

Bad Marienberg. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der Mitfahrer-Kostenanteil (neu) beträgt einen Euro. Die Wanderung ...

Werbung