Werbung

Nachricht vom 06.02.2017    

Kampf für die Unesco Grundschule in Norken

Die Pläne der Landesregierung, kleine Grundschulen zu schließen, schlagen auch im Westerwaldkreis hohe Wellen. Wie die zuständige Ministerin im Bildungsausschuss erklärte, soll eine grundsätzliche Überprüfung stattfinden, so der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz. Mittlerweile wurde eine Liste veröffentlicht, auf der auch die Grundschule in Norken steht.

Ralf Seekatz beim Besuch der Grundschule Norken. Fotos: Ralf Seekatz

Norken. „Diese Grundschule ist die einzige im Westerwaldkreis, die noch in Trägerschaft einer Ortsgemeinde steht und sie ist auch die einzige Unesco Schule im Westerwald. Wie die Landesregierung gerade auf die Idee kommt, diese Schule in Frage zu stellen ist mir unerklärlich“, äußert sich der Landtagsabgeordnete der CDU empört.

„Bei meinem Besuch Mitte Dezember konnte ich mich selbst von der optimalen Ausstattung und den guten Konzepten dieser Schule überzeugen. Viele Lehrer werden zur Ausbildung nach Norken geschickt, weil das Konzept der Schule so besonders und innovativ ist“, berichtet Seekatz. So werde hier besonderer Wert auf die Freude am Lernen gelegt. Dabei sollen sich alle Kinder in der Schule wohlfühlen. Individuelle Persönlichkeiten werden geachtet und in ihrer Motivation zu lernen positiv bestärkt.

Auch das Miteinander spielt eine große Rolle. Dies äußert sich in der Förderung und Aufrechterhaltung eines positiven Klassenklimas, der engen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern, der Einbindung in das dörfliche Leben (zum Beispiel Teilnahme am Seniorennachmittag oder an der 750-Jahr-Feier des Ortes), der Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen wie der Kindertagesstätte, Vereinen oder Betrieben sowie der Einbindung in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen. Differenzierung und Chancengleichheit sind weitere wichtige Punkte im Leitbild der Grundschule Norken. Jedes Kind soll entsprechend seinem Können gefördert werden. Die Schüler lernen in jahrgangsübergreifenden Klassen und es werden Differenzierungsmöglichkeiten genutzt. Im Miteinander wird ein respektvolles Umgehen gefördert und Toleranz praktiziert, indem jedes Kind so akzeptiert wird, wie es ist und niemand ausgegrenzt wird.

Norkens Ortsbürgermeister Friedrich-Wilhelm Wagner erklärt, dass die Gemeinde bis zum Letzten für ihre Schule kämpfen werde. „Notfalls machen wir eine Privatschule daraus und dann wird sicherlich die Schülerzahl innerhalb kürzester Zeit ansteigen“, äußert sich Wagner und berichtet: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Die Schule ist top ausgestattet und wir als Gemeinde können uns diese auch leisten“.

Seekatz ergänzt, dass es nicht angehe, den ländlichen Raum noch weiter auszubluten, indem kleine Schulen geschlossen würden. „Auf dem Rücken der Kinder sollen durch Personaleinsparungen finanzpolitische Fehlentscheidungen der vergangenen Jahrzehnte ausgebügelt werden. Man kann es kaum erklären“, so Seekatz, „dass wir bei einem Haushaltsplus von derzeit 500 Millionen Euro in Rheinland-Pfalz gerade hier sparen wollen. Ich werde diesbezüglich die Bildungsministerin Hubig und auch die Ministerpräsidentin Dreyer anschreiben und sie beide nach Norken einladen, damit sie sich vor Ort einen Eindruck von der Unesco Schule verschaffen können“, so Seekatz abschließend.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Kampf für die Unesco Grundschule in Norken

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 28.03.2020

Corona: Zweiter Todesfall im Westerwaldkreis

Corona: Zweiter Todesfall im Westerwaldkreis

Wie das Kreisgesundheitsamt am frühen Nachmittag erfuhr, gibt es im Westerwaldkreis einen zweiten Todesfall zu beklagen. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis, die in das Evangelische Krankenhaus Dierdorf/ Selters eingeliefert worden war.


Kultur, Artikel vom 29.03.2020

2020: „Abitur der Tränen“

2020: „Abitur der Tränen“

GASTBEITRAG | So wie es alle Abiturienten im Bundesgebiet erlebt haben, dass durch den Corona-Virus die Abiturprüfungen verschoben werden mussten, so ist es auch den 65 Schülerinnen und Schülern des Evangelischen Gymnasiums in Bad Marienberg ergangen. Nach 13 Jahren aktiven Lernens bangten 65 Abiturienten des Jahrgangs 2020 um den schönsten Moment des Schullebens: eine Abiturfeier mit feierlicher Zeugnisübergabe und einem Abschlussball.


Region, Artikel vom 27.03.2020

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests aktuell erst nach circa drei Tagen vorliegen, sodass sich die Auswertung und damit die Gesamtzahl mit etwas Verzögerung darstellt.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Aus bisher nicht ersichtlichem Grund stürzte ein 54-jähriger Radfahrer von seinem Fahrrad und konnte anschließend von Ersthelfern, Polizei und Rettungskräften nicht gerettet werden. Im Krankenhaus wurde der Tod des Verunglückten festgestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.


Verkehrsführung während Teilerneuerung der Unterführung bei Niederelbert

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez informiert, dass ab Montag, 30. März die Abfahrt Horressen aus Koblenz kommend, gesperrt wird. Im Zuge der Sperrung werden Restarbeiten an den Banketten und am Brückenbauwerk sowie Restarbeiten zur Renaturierung der ehemaligen Umfahrungsrampe ausgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


730.000 Euro für Ausbau der K 127 bei Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. „Auf einer Länge von insgesamt rund 2,9 Kilometern wird die Kreisstraße so ausgebaut, dass sie den Anforderungen ...

Kreisgesundheitsamt appelliert: „Wäller, ruft die Wäller Hotline an!“

Montabaur. Das Infotelefon steht besorgten Bürgerinnen und Bürgern, Menschen mit Erkältungssymptomen sowie bestätigten Corona-Erkrankten ...

Aufruf zur Einreichung von LEADER-Vorhaben im Westerwald

Montabaur. Insgesamt stehen 380.358,40 Euro an Fördermitteln für den Zeitraum dieses Aufrufs zur Verfügung. Diese teilen ...

Gesundheitsamt richtet Arbeitsgruppe Pflege ein

Montabaur. Damit haben Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste ab sofort einen direkten Ansprechpartner. Aber auch ...

Nahversorgung trotz „Corona – Pandemie – Covid 19“ gesichert

Caan. „Quarantäne ist nichts Schönes, in diesem Fall aber das mildeste Mittel und auch verhältnismäßig! Trotz dieser Maßnahmen ...

840.000 Euro für Kreisstraßen im Westerwaldkreis

Region. Es handelt sich dabei und folgende Ausbauabschnitte:
- K 90 zwischen Guckheim und Sainscheid (rund 1,0 Kilometer, ...

Weitere Artikel


Neue „SeniorTRAINERinnen“ ausgebildet

Montabaur. Am 23. November 2016 konnten 13 Ehrenamtliche, davon sieben aus dem Westerwaldkreis und sechs aus dem Kreis Altenkirchen, ...

„Wunscherfüllung“ in der Stadtbibliothek Montabaur

Montabaur. Unter allen Einsendern werden dann Buch- und kleine Sachpreise verlost. Vielleicht ging dabei für das eine oder ...

Erhebt euch, befreit euch, tanzt!

Montabaur. Trotz Aufklärungskampagnen ist Gewalt gegen Frauen und Mädchen in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabuthema. ...

Nach wenigen Stunden erneuter Unfalleinsatz für Feuerwehren

Hundsangen. Zwischen Wallmerod und Hundsangen kam es am Montagabend, den 6. Februar zu einem Verkehrsunfall. Eine junge Fahrerin ...

Hattert II ist Futsal-Hallenmeister bei C-Junioren

Hattert. Das Eddy-Theis-Team setzte sich klar mit 4:0 gegen die Altenkirchener durch. Bei jeweils zwölf Punkten lautete das ...

D-Jugend von Neitersen ist Futsal-Hallenfußballmeister

Neitersen. Dank des besseren Torverhältnisses kam die JSG 06 Betzdorf auf Platz 2 und sicherte sich damit ebenfalls die Teilnahme ...

Werbung