Werbung

Nachricht vom 02.02.2017    

Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen Stallpflicht

Die Kreisverwaltung des Westerwaldkreises hat gegen einen Geflügelhalter im nördlichen Kreisteil ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da dieser gegen die Aufstallungspflicht verstoßen und seine Hühner und Gänse ungeschützt auf seinem Grundstück gehalten hat. Ein anonymer Hinweis brachte in diesem Fall den Stein ins Rollen.

In diesem Betrieb ist die Stallpflicht optimal umgesetzt. Die Hühner haben reichlich Platz, Licht und Luft. Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Montabaur. Zudem sei in fünf Fällen die Haltung unter dem Gesichtspunkt des Tierschutzes bemängelt worden. So waren Hühner auf zu geringer Grundfläche eingesperrt, in einem Gänsestall stand lediglich ein leerer Wasserbottich und ein Stall mit Enten und Schwänen war zu dunkel.

Zahlreiche weitere Kontrollen hätten jedoch ergeben, dass die ab Jahresbeginn geltende Allgemeinverfügung des Kreises zum Schutz gegen die Aviäre Influenza (Vogelgrippe) ansonsten durchweg eingehalten wird.

„Die Allgemeinverfügung des Kreises setzt selbstverständlich nicht das Tierschutzgesetz außer Kraft“, so Dr. Ralf Conrath, Leiter des Referates Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz. „Alle registrierten Geflügelhalter seien Anfang Januar schriftlich auf ihre Verantwortung für eine tiergerechte Unterbringung mit ausreichend Platz, Licht und Frischluft hingewiesen worden.“

„Derzeit ist überhaupt noch nicht abzusehen, wann das Geflügel wieder ins Freie darf“, bedauert Conrath. Das hochpathogene Vogelgrippevirus H5N8 sei inzwischen in 23 europäischen Staaten aufgetreten und würde sich weiter stark verbreiten. Bundesweit gebe es fast 700 Ausbrüche in 15 Bundesländern, davon 48 in Hausgeflügelbeständen. In Rheinland-Pfalz sei im Verlauf des aktuellen Seuchenzuges bei acht Schwänen und zwei Reiherenten das hochpathogene Virus festgestellt worden.

Die Kreisverwaltung des Westerwaldkreises hat in den vergangenen Wochen vorsorglich 17 verendete Vögel auf das Virus untersuchen lassen. Auch wenn bislang sämtliche Untersuchungen ein negatives Ergebnis hatten, so ist nach Einschätzung der Experten im Kreishaus ein Vorkommen des gefährlichen Erregers bei hiesigen Wildvögeln keinesfalls auszuschließen. Ralf Conrath appelliert daher dringend an die Geflügelhalter, die Stallpflicht und die damit verbundenen Biosicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel das Tragen separater Stiefel im Geflügelbereich strikt einzuhalten. Ziel der behördlichen Vorgaben sei nicht nur der Schutz des jeweiligen Bestandes, sondern auch die Vermeidung einschneidender Maßnahmen im Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet. Diese Restriktionsgebiete sind im Falle der Seuchenfeststellung bei Hausgeflügel festzulegen und müssen zusammen mindestens einen Radius von zehn Kilometern haben. Neben Bestandstötungen drohen umfassende Untersuchungspflichten für lebendes Geflügel sowie Verbringungsverbote für Geflügelprodukte.



„Seuchenausbrüche verursachen erhebliches Tierleid und kommen darüber hinaus die Tierhalter, die betreffenden Wirtschaftszweige und die Allgemeinheit teuer zu stehen“, weiß Conrath aus langjähriger Erfahrung. „Ein Geflügelhalter, der infolge Nichtbeachtung der Stallpflicht eine Einschleppung verschuldet, muss neben einem empfindlichen Bußgeld mit erheblichen Schadenersatzforderungen rechnen.“

Der Experte verspricht, dass der Westerwaldkreis die Stallpflicht aufheben oder zumindest aussetzen wird, sobald dies in Anbetracht der allgemeinen Seuchenlage zu verantworten ist.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen Stallpflicht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Aktualisiert: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Montabaur und Niederelbert

VIDEO | Heute morgen kam es auf der B49 im Bereich der Abfahrt Montabaur-Horressen zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten. Die Bundesstraße wurde für zwei Stunden voll gesperrt.


Quittung vor Gericht: Rabiater Vater verprügelt erwachsene Tochter

Es müssen nicht immer die medienwirksamen Strafverfahren wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung und Raub sein, die das Interesse der Öffentlichkeit wecken. Nein, auch hinter verschlossenen Türen innerhalb von Familien spielen sich regelrechte Dramen ab, über die man auch mal sprechen sollte.


Westerwälder Feuerwehren kehren aus Krisengebiet zurück

Am späten Montagabend kehrt nahezu das gesamte Kontingent der Westerwälder Einsatzkräfte aus dem Krisengebiet im Landkreis Ahrweiler an die Heimatstandorte zurück. Mehr als 1.300 Westerwälder Feuerwehrleute waren seit dem 14. Juli im Krisengebiet im Wechseldienst im Einsatz.


Der Bundespräsident ist Mateo-Vincenzos Patenonkel

Mateo-Vincenzo aus Montabaur hat einen ganz besonderen Patenonkel: Der kleine Junge aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg ist das siebte Kind der Familie Romstadt-Demirel und bekommt somit eine Ehrenpatenschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


Flut-Katastrophe: Betroffene kamen zur Ruhe auf einem Hof im Wisserland

Diese Erinnerungen würden Michaela (70) und Martin (73) aus Antweiler im Oberahrtal gerne wieder los. Verliebten sie sich einst in ihre neue Heimat, nimmt die Angst seit der Flut in ihrem Leben eine große Rolle ein. Und nicht nur die. Der Hof unserer Reporterin schenkte den beiden eine kurze Auszeit von der Katastrophe.




Aktuelle Artikel aus der Region


Höhr-Grenzhausen: Hohe Spende für Wiederaufforstung

Höhr-Grenzhausen. Aktuell unterstützt das Ehepaar Barbara Raffauf-Weiler und Udo J. Weiler die Stadt Höhr-Grenzhausen ...

Westerwälder Rezepte - Obstboden mit frischen Aprikosen

Region. Frische Aprikosen schmecken als Kuchenbelag immer lecker, aber vollreif und weich müssen sie sein. Wenn die Früchte ...

Aktualisiert: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Montabaur und Niederelbert

Montabaur. Am heutigen Morgen (Mittwoch, 28. Juli), gegen 8.09 Uhr kam es auf der B 49, im Bereich der Abfahrt Montabaur-Horressen ...

Flut-Katastrophe: Betroffene kamen zur Ruhe auf einem Hof im Wisserland

Wisserland/Ahrtal. Als Michaela und Martin aus Antweiler im Oberahrtal vergangene Woche am 19. Juli mit ihrem Wohnmobil auf ...

23 neue Feuerwehrleute in der Verbandsgemeinde Montabaur




Montabaur. Am letzten Wochenende stand ein solcher Termin im Kalender von Andree Stein, denn er übernahm es, die Neu-Feuerwehrleute ...

Tischtennisclub Winnen 70 unterstützt stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach. Der traditionsreiche Tischtennisclub Winnen 70, vertreten durch seinen ersten Vorsitzenden Cliff Simon, unterstützt ...

Weitere Artikel


Land fördert Brüderkrankenhaus Montabaur mit 1,6 Millionen Euro

Montabaur. Ziel der Baumaßnahme, die im ersten von drei Bauabschnitten stattfindet, ist die räumliche Zusammenführung der ...

B 49: Schwerer Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen

Montabaur. Eine 40-jährige PKW-Fahrerin aus der Verbandsgemeinde Montabaur befuhr mit ihrem BMW die B 49 aus Richtung Koblenz ...

Polizei warnt vor Betrügern mit Enkeltrickmasche

Montabaur. Die Vorgehensweise ist eigentlich immer dieselbe: „Rate Mal, wer hier am Telefon ist." So oder ähnlich melden ...

Eisrettung durch Feuerwehr und DLRG

Hundsangen. Das große Becken des Freibads hatte noch zwölf Zentimeter Eisdecke, in die von den Bergetauchern aus Westerburg ...

Hochzeits- und Festtagsmesse in Westerburg

Westerburg. Die Stadthalle Westerburg steht ganz im Zeichen der Hochzeit und weiterer besonderer Festtage. Bereits zum 5. ...

Ein Spendenscheck zum Probenauftakt

Ransbach-Baumbach/Nauort. So könnte die Probe beim Musikverein Nauort 1927 e.V. eigentlich öfter starten: mit einem Scheck ...

Werbung