Werbung

Nachricht vom 29.01.2017    

Erfolgreiche Premiere des Petermännchen-Theaters

Vor ausverkauftem Haus führen die Kinder des Kinder- und Jugendtheaters das Stück “Die kleinen Leute von Swabedoo” auf. Man stelle sich vor, 15 Swabedoodahs verschenken tagtäglich kleine wunderschöne weiche Pelzchen an alle Menschen, denen sie begegnen und machen diese damit glücklich.

Swabedoodahs. Foto: Veranstalter

Rothenbach. 30 Minuten lang versetzten die Kinder des Kinder- und Jugendtheaters vom Petermännchen-Theater die Zuschauer in Verzückung. Applaus und strahlende Kinder- und Erwachsenenaugen bezeugten am Ende einer ausverkauften Premiere, dass diese mehr als gelungen war. Ausverkauft war auch die zweite Aufführung am nächsten Tag, was für den Erfolg des Kinder- und Jugendtheaters spricht.

Die Swabedoodahs waren: vier Kinder, die auf der Bühne verstecken spielten (Nora Zorn, Marie-Sophie Salziger, Mia-Luise Woiner, Lene Jacob), Oma Imelda, die herrlich gebückt mit ihrem Krückstock über die Bühne wackelte (Lenja Groß), Frau A., die erhaben ihren Hut trug (Leni Rochholl), der Bürgermeister, der stolz auf seine Pelzchen verschenkenden Dorfbewohner war (Adrian Kulm), der Bäcker mit dem schweren Mehlsack (Joschua Collée), die Bäuerin mit ihrem spielenden Kind (Emily Fritz mit Katharina Wisser), die Ärztin, die im Notfall sofort handelte (Amy Bösing) und die Lehrerin des Dorfes (Yve Gamon). Alle zusammen mussten sich der Zauberkraft eines grimmig drein blickenden Koboldes (Emily Wenzel) erwehren, der die Bewohner Swabedoos dazu bringen wollte, seine kalten Steine anstatt ihrer warmen Pelzchen zu verschenken. Fast schien es, als würde es ihm gelingen, doch am Ende ging alles gut aus.

Diese wunderschöne Geschichte der Swabedoodahs wurde erfrischend erzählt von den Zwillingen Alisa und Emma Schmal. Tatkräftig unterstützt wurden diese kleinen Schauspieler, von denen der jüngste acht und der älteste zwölf Jahre alt ist, von Hanna Aßmann, Franziska Wurster und Saskia Wolf, die für Regie, Inspizienz, Maske, Frisuren und Kostüme gleichermaßen verantwortlich waren. Die Swabedoodahs ins rechte Licht setzte Hartmut Michel.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erfolgreiche Premiere des Petermännchen-Theaters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 10.08.2020

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung fiel nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz die Rodungsgenehmigung für das Waldstück gekippt hatte, auf dem der Autohof gebaut werden sollte.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Comedy-Picknick mit Lachgarantie in Hachenburg

Hachenburg. Das Event beginnt um 20 Uhr und findet bei gutem Wetter im Rahmen der Picknick-Events im Hachenburger Burggarten ...

Buchtipp: „Der Raufbold“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf. „Hass-Liebe“ ist die treffende Bezeichnung, die genauso für Bettina Boemanns Beziehung steht zu ihrem Lieblingsgockel ...

Kultur-Tempel Stöffel-Park feierte „Jazz we can“

Enspel. In der aktuellen Situation hängt dem Wort Hotspot etwas Negatives an, wenn man aber sagt, der Stöffel-Park in Enspel ...

Puppentheater Petra Schuff: Wie Findus zu Pettersson kam

Rennerod. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte. „Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Damenbesuch „Vier Hochzeiten und zwei Todesfälle“

Höhr-Grenzhausen. Und wie kommt man damit klar, dass es für manche Träume endgültig zu spät ist und geliebte Menschen einen ...

„OASE“ startet wieder durch

Montabaur. Rita Krock und Michael Musil lesen Briefe einer unerfüllten Liebe, zwei Lebenswege enthüllen sich dem stillen ...

Weitere Artikel


Heimische Skilangläufer bei Bezirksmeisterschaften stark

Emmerzhausen. Streckenchef André Schmidt sorgte trotz einsetzenden Tauwetters für eine gut präparierte Loipe auf den verschiedenen ...

Eisbachtal gewinnt Hachenburger Pils Cup

Hachenburg. Hochklassige Spiele, in denen oftmals der unterklassige Gegner dem höher Spielenden Team in der Halle Paroli ...

Damen der SG Elkenroth sind Futsal Hallen-Kreismeister

Altenkirchen. Zahlreiche Zuschauer erlebten spannende Spiele, wo sich letztlich die SG Elkenroth mit elf Punkten vor der ...

Musikalische Abenteuerreise

Daubach. Mit auf die Reise gehen neben dem Jugendorchester auch der Gemischte Chor Stahlhofen unter der Leitung von Konstantin ...

Eine Reise für die Freundschaft

Montabaur. Um die Reise in die Partnerstadt möglichst kurzweilig und so wenig strapaziös wie möglich zu gestalten, hat sich ...

Lernen über Augen, Nase und Mund

Westerburg. Vieles davon war zu damaligen Zeiten unvorstellbar kostbar, wie auch Weihrauch und Myrrhe, die, der biblischen ...

Werbung