Werbung

Nachricht vom 11.01.2017    

Jahresprogramm 2017 der Naturschutzinitiative

Ein umfangreiches Jahresprogramm mit regionalen und deutschlandweiten Veranstaltungen bietet die Naturschutzinitiative im Jahr 2017 an. Von juristischen Vorträgen über Lichtbildschau bis zu mehrtägigen Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung reicht die Veranstaltungsbreite.

Holzbachschlucht. Fotos: Harry Neumann

Quirnbach. Natur- und Artenschutzrecht kompakt
Samstag, 18.Februar, 10.30 – 17.30 Uhr.
Ort: 64372 Ober-Ramstadt, Eichhof, Im Seesengrund 8, Hessen.
Leitung: Rechtsanwalt Andreas Lukas.
Themen: Eingriffsregelung, Artenschutzrecht, Natura 2000, Bauleitplanung, BImSchG, neues UmwRG.
Teilnehmerbeitrag: 60 Euro inclusive Imbiss und Getränke.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de.

Biodiversitäts Symposium
Donnerstag, 30. März, 11 – 17.30 Uhr.
Ort: 73728 Esslingen, Schickhardt-Halle, Rathausplatz 1, (Altes Rathaus)
Baden-Württemberg.
Leitung: Harry Neumann, Vorsitzender, Dr. Ulrich-Althauser, stellvertretender Vorsitzender, Dipl.-Biologin Dr. Christine Thiel-Bender, Fachbeirat NI, Markus Nessler, 2. Vors. des Naturschutzverbandes „Natürlich für’s Allgäu und Baden-Württemberg“.
Referenten: Prof. (em.) Dr. Hans-Josef Reichholf, Technische Universität München: Vom Verschwinden der Biodiversität. Prof. Dr. Klaus Fischer, Zoological Institute & Museum, Universität Greifswald: Wiesenbrüter im Sinkflug: Sensible Indikatoren für den Zustand der Agrarlandschaft. Dr. Segerer, Oberkonservator, Zoologische Staatssammlung München: Artenrückgang bei Schmetterlingen und ihre Ursachen. Dr. Martin Flade: Von der Energiewende zum Biodiversitäts-Desaster. Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtierstiftung (angefragt). Dr. Wolfgang Epple: Von Sammlerinnen und Jägern zur Mitgeschöpflichkeit - Reflexionen zur Verantwortung des Menschen. Die ethische Dimension der ökologischen Krise des Anthropozäns.

Teilnehmerbeitrag: 50 Euro inclusive Imbiss und Getränke.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de.

Auf den Spuren der Wildkatze im Nationalpark Hunsrück–Hochwald. Die Naturschutzinitiative e.V. ist offizieller Kooperationspartner des länderübergreifenden Nationalparkes Hunsrück-Hochwald. In diesem Rahmen wird eine spannende Wildkatzenwanderung für Jung und Alt angeboten.
Donnerstag, 20. April, 16 Uhr.
Ort: 54422 Thranenweier, Nationalpark-Rangertreffpunkt, Wanderparkplatz an der K 49, Rheinland-Pfalz. (Anfahrt: von der B 269 kommend an der Kreuzung Hüttgeswasen Richtung Börfink abbiegen. nach ca. 4 km Wanderparkplatz rechts. Aus Richtung Hermeskeil bzw. Abentheuer kommend durch Börfink hindurch fahren, auf der K 49 bleiben, nach circa 2 Kilometern Wanderparkplatz links)
Programm: Vortrag von etwa. 30 Minuten mit anschließender Exkursion von etwa. 2 Stunden.
Leitung: Dipl.-Biologin Dr. Christine Thiel-Bender und Gabriele Neumann, Projektkoordinatorin der Deutschen Wildtier Stiftung im Forschungsprojekt zur Störungssensibilität der europäischen Wildkatze
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter.

Frühlingserwachen an der blühenden Bergstraße
Eine Waldexkursion im Landschaftsschutzgebiet der Zweiburgenstadt Weinheim/Bergstraße
Samstag, 29. April, 11 – 15 Uhr, Baden-Württemberg.
Ort: 69469 Weinheim, Parkplatz „Am Waldschwimmbad“, Gorxheimer Talstraße 40, Baden-Württemberg.
Leitung: Sylke-Müller-Althauser, stv. Vorsitzende der NI, Jürgen Herrmann, Biologe und Dieter Hannig, 2. Vorsitzender des Naturschutzvereines „Gegenwind Weinheim“.
Im Anschluss gibt es im Wald Kaffee und Kuchen.
Eine Anmeldung ist erwünscht unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de.

Exkursion in den Naturpark Soonwald – silva sana
Montag, 15. Mai – Mittwoch, 17. Mai
Ort: 55596 Waldböckelheim, Hotel Leo's Ruh, Haus vor Leos Ruh 1, Rheinland-Pfalz.
Programm: Exkursionen zu Orchideen, Zippammer und Smaragdeidechse, Altbaumbeständen, Alt- und Totholzbeständen im Schwappelbruch und auf dem Opel, Fotoexkursion, Weinprobe und vieles mehr.
Leitung: Rainer Wilms, zertifizierter Natur -u. Landschaftsführer, Sylke Müller-Althauser und Dr. Ulrich Althauser, stellvertretende Vorsitzende.
Teilnahmegebühr: 50 Euro. Kosten: Übernachtung/Frühstück Einzelzimmer: 45 Euro - Doppelzimmer: 80 Euro. Anreise, Essen, Getränke, Weinprobe zahlt jeder selbst.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich bis zum 08.03.2017 unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer weitere Informationen.

Naturerbe Buchenwälder – Bingelkraut und alte Bäume: Eine Waldexkursion ins FFH- und Wasserschutzgebiet Montabaurer Höhe.
Donnerstag, 27. Mai, 11 Uhr – circa 15 Uhr.
Ort: ehemaliges Munitionsdepot (Kunst- und Kulturzentrum b-05), Navi: „Montabaur, Im Stadtwald 2“, B 49 Ausfahrt Niederelbert/Horressen, rechts Richtung Horressen auf die L 327. Nach ca. 200 m links in den Stadtwald (ist ausgeschildert). Die Exkursion findet überwiegend im weglosen Gelände statt. Bitte Wanderschuhe, Brotzeit und Getränke mitbringen.
Leitung: Steffen Koch, Revierförster, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin, Konstantin Müller, Dipl.-Biologe.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter.

Nationales Naturerbe Stegskopf
: Exkursion im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen.
Samstag, 10. Juni, 11 – 16 Uhr.
Ort: Parkplatz am ehemaligen Lager Stegskopf, Zufahrt von der B 54, Rheinland-Pfalz.
Leitung: Bundesförster Christof Hast, Konstantin Müller, Dipl.-Biologe, Gerhard Bottenberg, Dipl.-Ing. agr., Ralf Kubosch, Dipl.-Biologe, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter.



Landschaftssymposium im Odenwald: Landschaft am Ende – Ende der der Landschaft ?
Samstag, 24. Juni, 11-16 Uhr.
Ort: Ober-Ramstadt, Hessen, Hammermühle Ratssaal.
Leitung: Sylke Müller-Althauser, stv. Vorsitzende (NI)
Referenten unter anderen.: Prof. Dr. Werner Nohl, Christoph Hennig, Schriftsteller, Frankreich, Prof. Dipl.-Ing. Kerstin Schultz, TH Darmstadt, Fachbeirat der Naturschutzinitiative e.V.
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: „anmeldung@naturschutz-initiative.de“

Wildkatzensymposium im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen
Wirksamkeit von Wildkatzenfördermaßnahmen und die Bedeutung der Biotopvernetzung. Welchen Gefährdungen sind Wildkatzen ausgesetzt? Welche Lebensräume brauchen Wildkatzen? Welche Wildkatzenfördermaßnahmen sind notwendig und wie wirken sie? Wie muss eine sinnvolle Biotopvernetzung aussehen? Welchen Gefahren sind Wildkatzen im Westerwald ausgesetzt? Alle Referenten sind renommierte Wildkatzenexperten und informieren über die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse.
Samstag, 2. September, 10.30 Uhr – 17 Uhr.
Ort: 56470 Bad Marienberg, Wildparkhotel, Kurallee 2, Rheinland-Pfalz.
Leitung: Dipl.-Biologin Dr. Christine Thiel-Bender (Fachbeirat der NI) und Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertinnen.
Referenten: Dr. Mathias Herrmann, Dipl.-Biologe, Olaf Simon, Dipl.-Biologe, Malte Götz (angefragt), Gabriele Neumann, Naturwissenschaftlerin, Dr. Christine Thiel-Bender, Dipl.-Biologin, Manfred Trinzen, Dipl.-Biologe.
Teilnehmerbeitrag: 60 Euro inclusive Mittagessen und Getränke.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: anmeldung@naturschutz-initiative.de.

Unseren Fledermäusen auf der Spur: In diesem spannenden Vortrag mit anschließender Fledermausexkursion zeigen die Experten, wie es in den Winterquartieren (Höhlen und Stollen) dieser faszinierenden Tiere aussieht.
Donnerstag, 7. September, 19.30 Uhr – 22 Uhr.
Ort: 56566 Neuwied-Oberbieber, Hotel Zum Schwanenteich, Zum Aubachtal 99, Rheinland-Pfalz.
Leitung: Günter Hahn, Dipl.-Biologe, Daniel Kuhn, Naturschutzinitiative e.V. und Arbeitskreis Fledermausschutz Rheinland-Pfalz.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter.

Auf den Spuren der Wildkatze in der Eifel
: Zurück auf leisen Sohlen.
Multivisionsvortrag in HD-Qualität mit Gabriele Neumann.

Donnerstag, 26. Oktober, 19.30 Uhr.
Ort: 54634 Bitburg, Hotel & Restaurant Eifelbräu, Römermauer 36, Rheinland-Pfalz.

Referentin: Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin.
Leitung: Dipl.-Biologin Dr. Liane Kornberger, Heike Hilges, Alexandra Rechin und Jürgen Zedler, Fachbeiräte der NI, Eifel.
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auf den Spuren der Wildkatze im Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Multivisionsvortrag in HD-Qualität mit Gabriele Neumann.

Die Naturschutzinitiative e.V. ist offizieller Kooperationspartner des ersten rheinland-pfälzischen und länderübergreifenden Nationalparkes Hunsrück-Hochwald. In diesem Rahmen bietet sie im Nationalpark einen spannenden Multivisionsvortrag mit einzigartigen Wildkatzenbildern in HD-Qualität an.
Freitag, 10.November, 19.30 Uhr.
Ort: 55767 Schwollen, Gemeindehalle, Hauptstraße 72, Rheinland-Pfalz.

Leitung: Gabriele Neumann, Vorstand und Wildkatzenexpertin.
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Westerwälder Landschaften im Licht - Eine Hommage an unsere Heimat. Multivisionsvortrag in HD-Qualität mit Harry und Gabriele Neumann.
Eine Veranstaltung des NABU Hundsangen in Kooperation mit der Naturschutzinitiative e.V.
Donnerstag, 7. Dezember, 19 Uhr.
Ort: 56414 Wallmerod, Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, Gerichtsstraße 1, Rheinland-Pfalz.

Referenten: Gabriele und Harry Neumann. Viele Jahre haben die beiden Naturschützer und Landschaftsfotografen den Westerwald zu allen Jahreszeiten fotografiert. Die Zuschauer können eintauchen in die schönsten Westerwälder Landschaften: Westerwälder Seenplatte, Holzbachschlucht, Sayn-, Wied- und Nistertal, Kroppacher Schweiz und „Weltende“, strukturreiche alte Wälder, Naturschutzgebiete, rauschende Bäche, Naturdenkmäler, Fuchskaute, Nationales Naturerbe Stegskopf und ihre natürlichen Bewohner sind in einzigartigen Aufnahmen und Stimmungen zu sehen. Entstanden ist eine multimediale Hommage an die Heimat vieler Westerwälder, an ungezählte und schützenswerte Orte, die auch einladen, die Seele baumeln zu lassen.
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich der Veranstalter Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Jahresprogramm 2017 der Naturschutzinitiative

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung und Ausgangssperre

Ab 12. April gilt im Westerwaldkreis eine neue Allgemeinverfügung, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes Rheinland-Pfalz zu erlassen war. Sie ist bis zum 20. April gültig.


Corona: Ausnahmen für vollständig Geimpfte in Rheinland-Pfalz

Am Freitag, den 9. März hat der rheinland-pfälzische Ministerrat Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung sowie der Absonderungsverordnung beraten und beschlossen.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Westerwaldwetter: Regnerisches Wochenende steht bevor

Nach schwachem Zwischenhocheinfluss am Freitag, den 9. April mit wärmeren Temperaturen, nähert sich dem Westerwald in der Nacht zum Samstag ein Tief und leitet einen wechselhaften Wetterabschnitt ein.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Steuerfestsetzungen der VG Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Auf die Zustellung von Steuerbescheiden für das Kalenderjahr 2017 für die Abgabearten Grundsteuer A, Landwirtschaftskammerbeitrag, ...

Alter Herrgottswinkel und neue Bank am RB3 Wanderweg

Caan. Normalerweise befindet sich ein Herrgottswinkel in Wohnungen oder Häusern. Er ist oft in einer Zimmerecke/Winkel angebracht. ...

PKW rutschte auf eisglatter Fahrbahn gegen Hauswand

Hergenroth. Bei dem Bremsversuch hatte der Fahrer aber keinerlei Chancen und rutschte nach etwa 80 Meter durch ein offen ...

Dernbacher Nachtvorlesung zu modernem Linksherzkatheter

Dernbach. Im Rahmen der ersten Dernbacher Nachtvorlesung bietet das Herz-Jesu-Krankenhaus am Mittwoch, den 18. Januar, zwischen ...

Ingrid Ferdinand feiert Dienstjubiläum

Montabaur. Ihr beruflicher Werdegang begann in Österreich mit einer Ausbildung als Kellnerin. Nachdem sie in verschiedenen ...

Einbrecher in Selters und Rennerod - Zeugen gesucht

Selters. In der Zeit von Samstag, 7. Januar, 15 Uhr bis Sonntag, 8. Januar, 10 Uhr kam es in der Waldstraße während der Abwesenheit ...

Werbung