Werbung

Nachricht vom 14.12.2016    

III. Weg demonstrierte erneut in Hachenburg

Am Mittwochabend, dem 14. Dezember kam es zum dritten Mal zu einer Kundgebung mit einem anschließenden Aufzug der Partei "III. Weg" im Stadtgebiet von Hachenburg. Hierzu hatte der "III. Weg" unter dem Motto "Überfremdung stoppen - Keine Moschee in Hachenburg" auf dem Alten Markt aufgerufen. Diesmal kamen nur 17 Demonstranten.

Foto und Video: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Von 18 bis 19 Uhr fand eine Gegenkundgebung von DEMOS e.V. (Verein für Menschenrechte, Demokratie, Offenheit und Solidarität) auf dem Hachenburger Neumarkt statt. Hieran nahmen circa 50 Personen teil. Stadtbürgermeister Charly Röttig war hier hingekommen und bedankte sich für die Unterstützung, die die Politik fast bundesweit erfahren hat, nach dem der III. Weg unflätige Postkarten geschickt hatte. Hierin wurden alle Politiker aufgefordert auszureisen.

Auf dem Alten Markt nahmen ab 19 Uhr 17 Personen an der Kundgebung des "III. Weges" teil. Hiergegen demonstrierten circa 200 Menschen lautstark mit Parolen und Trillerpfeifen, sodass die Redebeiträge der Mitglieder des III. Weges weitgehend untergingen.




Anzeige

Vordergründig demonstrierten die 17 Teilnehmer gegen den Bau der Moschee in Hachenburg. Es wurden aber auch die gängigen rechten Klischees bedient, wie zum Beispiel „Asylflut stoppen“. Gegenüber der letzten Demo wurden keine neuen Argumente gebracht, sie wurden nur lauter vorgetragen.

Im Rahmen des anschließenden Aufmarschs des "III. Weges" durch die Innenstadt von Hachenburg kam es zu zwei Beleidigungen zum Nachteil von Polizeibeamten durch Gegendemonstranten. Beide Veranstaltungen verliefen friedlich. Um einen sicheren Verlauf beider Veranstaltungen zu gewährleisten, hatte die Polizei circa 180 Einsatzkräfte ab 16 Uhr im Einsatz. Es gab Verkehrssperrungen in der Innenstadt. (woti)

Hier der Filmbeitrag von der Demonstration



Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: III. Weg demonstrierte erneut in Hachenburg

2 Kommentare

Es ist schon eine komische Welt. Da treten gestern Abend 17 Männecken von III. Weg, am alten Markt in Hachenburg auf.
Und diese 17 Personen müssen von 180 Polizisten geschützt werden.
Polizisten die in Auftrage der Bundesrepublik Deutschland handeln, und die vom Steuerzahler finanziert werden.
Und diese Bundesrepublik, gilt als Feind, von diesen braunen Dummköpfen.


#2 von Arthur Groß, am 15.12.2016 um 18:49 Uhr
Zitat: "...nach dem der III. Weg unflätige Postkarten geschickt hatte. Hierin wurden alle Politiker aufgefordert auszureisen." Leider wird hier nicht erwähnt, dass auch Privatpersonen wie ich diese Aufforderung per Postkarte erhalten haben!!!
#1 von Mario Anastasini, am 15.12.2016 um 07:52 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Montabaur: Brand an Stromkasten

Montabaur. Der Brand entstand aufgrund von Renovierungsarbeiten an einem Stromkasten und konnte durch die Feuerwehr gelöscht ...

Marienrachdorf: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person - PKW-Fahrer flüchtig - Zeugen gesucht

Marienrachdorf. Die E-Scooter-Fahrerin wurde von einem herannahenden PKW von hinten erfasst und kam zu Fall. Der PKW-FAhrer ...

Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

Westerwälder Unternehmen fordern: Betriebe und Handwerk in der Region bei Energiekrise unterstützen!

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel konnte bei der digitalen Gesprächsrunde den Geschäftsführer ...

Nach Schüssen in Breitscheid: Verdächtiger wurde tot aufgefunden

Breitscheid (Kreis Neuwied). Die fraglichen Schüsse fielen in Breitscheid am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr, die Kuriere ...

Weitere Artikel


Anmeldestart für Kinderferienfreizeiten

Höhr-Grenzhausen. Für alle anderen Personen beginnt der Anmeldestart eine Woche später, am Montag, 16. Januar 2017. Die Anmeldungen ...

Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz 2017

Montabaur. Diese sollten sich in Innovationen oder Weiterentwicklungen ausdrücken, die in einem Geschäftsfeld, Unternehmen ...

Öffnungszeiten „zwischen den Jahren“ und ab Januar

Montabaur. Ab dem 1. Januar gelten für die Agentur für Arbeit Montabaur und ihre Geschäftsstellen im Westerwald folgende ...

Unterbrechung an der Gelbachbrücke bei Montabaur

Montabaur. Nach umfangreichen baulichen Erweiterungen der LKW-Sperrung konnte Anfang November mir den Spritzbetonarbeiten ...

Vielbach bietet bald Baumbestattung

Vielbach. Dieser Platz ähnelt den außerhalb von Friedhöfen gelegenen Friedwäldern oder Ruheforsten, die überall verstärkten ...

Gelungene Weihnachtsfeier bei den WeKISS Senioren Hachenburg

Hachenburg. Vorher aber lauschten die Teilnehmerinnen den Weihnachtsgeschichten der beiden Mitarbeiterinnen der WeKISS, die ...

Werbung