Werbung

Nachricht vom 13.12.2016    

„Ersatzdylan“ überzeugte mit Liedern und Geschichten

Der Nobelpreis ließ Bob Dylan kalt, er nahm den bedeutenden Preis in Stockholm vor wenigen Tagen nicht persönlich entgegen. Natürlich war er zum Programm „Ein Abend über Bob Dylan“ auch nicht ganz tief in den Süden des Westerwaldes gekommen. Aber mit dem Singer/Songwriter und Schauspieler Hubertus Rösch aus München überzeugte jemand in Gackenbach, der die Songs der Folkikone treffend als musikalische Seelenschau interpretierte.

„Ersatzdylan“ Hubertus Rösch beim „Abend über Bob Dylan“ in Gackenbach. Foto: privat

Gackenbach. Leider waren bei dem Konzert im Saal des Landgasthauses „Zum Wiesengrund“ mit der kleinen schmucken Bühne doch einige Stühle frei geblieben. Eingeladen hatte dazu der SPD-Ortsverein Stelzenbach. Für diesen begrüßte Uli Schmidt (Horbach) die Gäste und kündigte ein Programm mit Songs und Texten rund um den Übervater Bob Dylan an, die wohl ewig Bestand haben würden.

Dem einen oder anderen ins Buchfinkenland gekommenen Fernsehzuschauer war Hubertus Rösch nicht gänzlich unbekannt. Sein Gesicht tauchte in manch einem Serienformat auf. Doch dem Schauspieler und Dylan-Fan genügen die Fernsehauftritte schon lange nicht mehr. Mit Gitarre und etwas nöliger Stimme versucht er seinem Vorbild möglichst nahezukommen und tritt als Liedermacher in Erscheinung. Seine Verehrung für Bob Dylan äußerte sich in dem in Gackenbach vorzüglich gespielten Programm.

„Ein Abend über Bob Dylan“ überschreibt Hubertus Rösch sein eigenwilliges Programm zu der Folk-Ikone. Und viele waren gekommen um alte Erinnerungen aufleben zu lassen. Denn was hat er nicht alles an Welthits produziert, dieser als Robert Allen Zimmermann geborene Musiker, der aus ärmlichen Verhältnissen stammte, und irgendwann die richtigen Leute traf, die bei ihm viel Potential witterten.

Hubertus Rösch widmete sich anfangs knapp der Biografie Dylans, bevor er überhaupt zu spielen begann. Doch so viel junges Publikum, das diese Erklärungen vielleicht nötig gehabt hätte, war dann doch nicht in den „Wiesengrund“ gekommen“. Einige outeten sich als wahre Fans und konnten fast alle Lieder leise mitsingen.



Dann ging Rösch recht chronologisch weiter: „Blowin' in the Wind“, eine Hymne der Friedensbewegung, spielte er ebenso besonders wie „The Times they are changing“. Immer mit überzeugender Stimme und gutem Gitarrenspiel.

Die Interpretationen boten an dem Abend oft etwas Überraschendes für die Zuhörer. Mit „It ain't me Babe“ distanzierte sich Dylan von der Rolle als Protestsänger, der er nie sein wollte. „Das verziehen ihm seine Anhänger nicht, ebenso wie die Hinwendung zum Rock, den er danach mit E-Gitarre spielte“, stelle Rösch fest. Er machte es ihm nach und ließ auch dieses Kapitel der Dylan-Geschichte nicht aus.

Dass andere Bands mit seinen Titeln die Nummer Eins in den Charts schafften, wie etwa die „Byrds“ mit „Mr. Tambourine Man“, hat Dylan nach Ansicht von Rösch verschmerzt. Er informierte die Zuhörerinnen und Zuhörer auch darüber, dass Dylans Hinwendung zum Christentum ihm nur kurz eine Schaffenspause bescherte, bevor er weltweit wieder erfolgreich wurde. Nach drei Zugaben ließen die Gäste den „Ersatzdylan“, wie eine Zuhörerin unkte, dann von der in buntes Scheinwerferlicht getauchten Bühne. Ein Höhepunkt war sicher die allerletzte Zugabe: das durch Jimi Hendrix weltbekannt gewordene „Al along the watchtower“. Danach konnte wirklich nix mehr kommen!


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Ersatzdylan“ überzeugte mit Liedern und Geschichten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Zweiter Tag in Folge keine Neuinfektionen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 15. Juni 7.407 (+0) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 110 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Corona im Westerwaldkreis: Am Montag keine Neuinfektionen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 14. Juni 7.407 (+0) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 122 aktiv Infizierte.


Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

VIDEO | Weite Strecken der Nister sind dort, wo die Kinder früher noch zum Baden und Planschen hinein gesprungen sind, nur noch tote Brühe. Die Selbstreinigung funktioniert nicht mehr ohne das komplexe Ökosystem unter Wasser. Die "ARGE" Nister setzt Hoffnungen in eine erste gezüchtete Muschelkolonie.


Rad- und Wanderweg im Gelbachtal gesperrt ab 21. Juni

Am Montag, dem 21. Juni 2021, wird der kombinierte Rad- und Wanderweg im Gelbachtal für zwei Wochen gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Ahrbachbrücke bei Montabaur-Wirzenborn und der Einmündung zum Eisenbachtal unterhalb von Montabaur-Reckenthal.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


55. Marktmusik in Bendorf mit Gisbert Wüst

Bendorf. Das Thema dieser Musikstunde am Freitag, 2. Juli, beschäftigt sich mit unvollendeten Werken und deren Fertigstellung, ...

Stadtbücherei Hachenburg regulär geöffnet

Hachenburg. Es gelten weiterhin Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Auch die Besucherzahl wird mittels der Vergabe von ...

Wieder Klappstuhl-Konzerte am Wiesensee

Westerburg. Man muss seinen eigenen Klappstuhl, Sitzsack, Liegestuhl oder ähnliches Möbelstück zum Sitzen mitbringen. Auf ...

Präsenzproben Evangelische Kantorei Ransbach-Baumbach/Hilgert

Ransbach-Baumbach/Hilgert. „Endlich können wir wieder Präsenzproben anbieten – darüber freuen wir uns nach der langen Zeit ...

Buchtipp: Verfolgung und Widerstand in Rheinland-Pfalz 1933 - 1945

Dierdorf/Oppenheim. Die Gedenkstätte KZ Osthofen enthält ein Dokumentationszentrum für die NS-Zeit in unserem Bundesland. ...

Hommage an Caterina Valente bei Rommersdorf Festspielen

Neuwied. An ihrer Seite sind der erfahrene Bandleader Ralf Hesse und die vielseitige Jazzsängerin Fola Dada. Gemeinsam präsentieren ...

Weitere Artikel


Montabaurer Verbandsgemeinderat verabschiedet Haushaltsplan 2017

Montabaur. „Es geht bergab mit uns!“ Mit dieser Aussage eröffnete Bürgermeister Edmund Schaaf seine Rede zum Haushaltsplan ...

Wir zeigen’s euch!

Hachenburg. Ob on- oder offline, in- oder outdoor, ob auf professioneller Leinwand oder improvisiertem Screen, ob eigene ...

Kreis weitet Fördermöglichkeiten für den Sportstättenbau aus

Montabaur. Waren bislang ausschließlich Sportvereine förderberechtigt, können ab 2017 auch Gemeinden für ihre Sportanlagen ...

Nisterprogramm wird in die Tat umgesetzt

Hachenburg. Die Erste Beigeordnete Greis konnte Vertreter der Genehmigungsbehörde, der Ortsgemeinde, des Klosters sowie der ...

Helfer retteten Motorradfahrer das Leben

Westerburg. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung lud der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Westerburg, Dieter ...

HwK Koblenz ist Kooperationspartner im Pilotprojekt

Region. Datenvielfalt, Datenverarbeitung und Vernetzung sind heute der Schlüssel zu der neuen Wirtschaftswelt 4.0. Die Kommunikation ...

Werbung