Werbung

Nachricht vom 26.11.2016    

Unsterblichkeit aus dem Labor - Leute, wollt Ihr ewig leben?!?

Ein bisschen schick ist es schon: darüber spekulieren, sich oder sein Gehirn einfrieren zu lassen, um dann eines Tages in einem brandneuen Körper wieder zum Leben erweckt zu werden. Alles Spinnerei! ... Alles Spinnerei??

Foto: „Stiftung PflegeZukunft“

Region. In Australien macht ein Unternehmen Ernst. Bis 2045 will es soweit sein, einen schon Gestorbenen zu einem wieder Lebenden zu machen. Dazu soll zu Lebzeiten einfach alles, was einen Menschen ausmacht – seine Erinnerungen, seine Erfahrungen, seine sozialen und intellektuellen Fähigkeiten so auf einem Datenträger gespeichert werden, dass man das Ergebnis in eine neue Hülle, einen neuen Körper implantieren kann. Voilà - der Mensch ist auferstanden!

1,5 Milliarden für die Unsterblichkeit
Google hat sich schon vor drei Jahren auf die Fahnen geschrieben, dem Tod den Garaus zu machen. Zusammen mit dem Pharmaunternehmen Abbvie wollen sie das, woran die meisten Menschen sterben, abschaffen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz. ... Und zielen damit in Richtung Unsterblichkeit.

Lassen wir mal die Kirche im Dorf: 1,5 Milliarden Dollar für ein Menschheits-Projekt, dafür, dass die tiefsten Geheimnisse des Lebens gelüftet und manipuliert werden sollen? Klingt eigentlich nicht nach viel Zuversicht. Heute, wo es, wenn schon, doch gleich um viele Milliarden geht. Trotzdem: Wer hätte etwas dagegen, wenn es keinen Krebs mehr gäbe, keine Demenz?



Erst denken, dann handeln!
Seit Jahrzehnten sind die Folgen des demografischen Wandels absehbar: Die Zahl der Betagten und Hochbetagten in unserer Gesellschaft nimmt jedes Jahr zu, aber die Versorgung wird immer unsicherer.

Alter – auch ohne Krebs oder Demenz – geht oft irgendwann einmal mit Pflegebedürftigkeit einher: Jede zweite Frau und jeder dritte Mann wird pflegebedürftig. Wer in 10 oder 20 Jahren für uns da ist, wenn wir einmal nicht mehr allein für uns sorgen können, das wissen auch die erfahrensten Experten nicht.

...Und dann über Unsterblichkeit reden oder ein um 50 oder 100 Jahre verlängertes Leben! Ist das wirklich etwas, was wir alle wollen? Oder gehört Unsterblichkeit zu den Träumen, die lieber Traum bleiben, weil alles andere der pure Horror wäre? Auf alle Fälle gilt: Erst denken, dann handeln! Und: Mitreden! Mitmachen beim Gewinnspiel der „Stiftung PflegeZukunft“ gestalten.

Hier geht es zum Gewinnspiel.



Kommentare zu: Unsterblichkeit aus dem Labor - Leute, wollt Ihr ewig leben?!?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Hoch Oscar bringt Hitze und Dürre

Region. Das Thermometer wird in unserer Region ab Montag, dem 8. August unter dem Hochdruckeinfluss und einer langen Sonnenscheindauer ...

Garagenbrand in Dickendorf: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Betzdorf. Zum Brand einer Garage wurde der Löschzug Kausen der Verbandsgemeinde-Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain am Sonntag ...

"Dankbar für die Gaben der Natur": Gabriele Fischer ist die Kräuterexpertin von Marienstatt

Westerburg. Bemerkenswert ist ein wunderschöner Wandbehang, der sich seit 2008 in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Rothenbach ...

Trunkenheitsfahrt mit 1,93 Promille auf dem Autohof Mogendorf

Mogendorf. Nach Ansprache durch die Zeugen und der Mitteilung an die Polizei entfernte sich die junge Frau zusammen mit einer ...

Montabaur: Zeitungswagen geklaut

Montabaur. In der Eifelstraße Ecke Rhönstraße konnte der Wagen dann aufgefunden werden. Aus dem Wagen wurde die graue Regenjacke ...

Wohnhausbrand in Berod bei Wallmerod

Berod bei Wallmerod. Nach derzeitigem Kenntnisstand befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs eine Person im Wohnhaus. ...

Weitere Artikel


50 Jahre Kirmesjugend Atzelgift werden ein besonderes Ereignis

Atzelgift. Im kommenden Jahr wird in Atzelgift ein besonderes Ereignis groß gefeiert: Die Kirmesjugend Atzelgift wird 50 ...

Klaviermatineé mit japanischem Pianisten in Selters

Selters. Es erklingen Sätze aus „Moments Musicaux“ von Franz Schubert, die „Sturmsonate“ von Ludwig van Beethoven und Musik ...

Feiern zur Erfindung des Fahrrades vor 200 Jahren

Montabaur. Gefeiert wird das Jubiläum auch im Westerwald: am Samstag, 22. April 2017 um 15 Uhr. Ort des zweirädrigen Treibens ...

Jetzt anmelden für den Umweltkompass 2017

Region. Nach der hervorragenden Resonanz des Umweltkompasses 2016 wird dieses Gemeinschaftsprojekt der Landkreise Altenkirchen, ...

A-Jugend JSG Puderbach: Torreicher Sieg über die JSG Herschbach

Puderbach. Das Team von Marco Flemming und Andre Velten begann couragiert, doch im Gegensatz zu den Spielen davor konnte ...

„Fantastic Musical Moments“ nächstes Jahr im Kulturwerk

Wissen. Am Sonntag, den 12. März im nächsten Jahr um 20 Uhr findet das 9. Projekt des Projekt-Orchesters (PjO) mit dem Titel ...

Werbung