Werbung

Nachricht vom 14.11.2016    

Sprachkurs hilft Flüchtlingen, Leben in Deutschland zu verstehen

1534 Asylsuchende leben derzeit im Westerwaldkreis und haben noch keine Anerkennung. Manche von ihnen warten schon seit Jahren auf die erlösende Nachricht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und erleben oft einen tristen Alltag zwischen Hoffen und Bangen. Ein Lichtblick: die vielen Sprachkurse. Manche sind ehrenamtlich organisiert, andere sind an kirchliche oder soziale Einrichtungen gebunden.

Leiterin Irene Böhler (blonde Haare) sowie ein Teilnehmer aus Syrien. Fotos: Peter Bongard

Freirachdorf. Einer von ihnen hat vor einigen Wochen in Freirachdorf begonnen und ist in Trägerschaft des Diakonischen Werks. Dort, in einer ehemaligen Gaststätte, lernen rund ein Dutzend ausländische Menschen Deutsch – und die vielen kleinen Dingen, die helfen, das Leben in unserem Land besser zu verstehen.

Heute geht es im Erdgeschoss der Gaststätte erst einmal darum, den Unterschied zwischen dem Du und dem Sie zu verstehen. Das ist gar nicht so einfach, denn die sechs Asylbewerber aus Syrien stehen erst am Anfang des Kurses und können mitunter nicht mal englisch sprechen. Und den Unterschied zwischen der respektvoll-distanzierten und der freundschaftlich-vertrauten Anrede kennen sie auch noch nicht.

Doch die Leiterin Irene Böhler hat nach mehreren Sprachkursen in Selters, Montabaur oder Höhr-Grenzhausen Erfahrung und weiß, dass es auf eine langsame, deutliche Sprache, präzise Gesten und viel Geduld ankommt. Immer und immer wieder übt die Gruppe das gegenseitige Fragen und Antworten: „Wo wohnen Sie?“ „Ich wohne in Freirachdorf. Wo wohnst Du?“ und so weiter. Später formulieren die Männer und Frauen dann eigene Fragen, setzen das Du und Sie ein, und haben damit mal mehr, mal weniger Glück. Irene Böhler korrigiert selbst kleine Ungenauigkeiten sofort. Das wirkt manchmal streng, aber es hilft: Die Syrerinnen und Syrer sind motiviert bei der Sache und freuen sich über Erfolge – und wenn es nur das korrekte Schreiben des Buchstaben S ist. Die meisten von ihnen kennen nur die arabische Schrift und müssen unsere völlig neu lernen. Wie Erstklässler, von links nach rechts. Und obwohl sie nicht an diesem Kurs teilnehmen müssten: Sie nehmen diese Mühe auf sich. Weil sie es wollen. „Manche von ihnen haben nie eine Schule besucht“, sagt Irene Böhler nach ihrer Deutschstunde. „Sie haben also nie gelernt, zu lernen. Deswegen sind kleine Schritte wichtig.“



Es dauert eben seine Zeit, bis die Flüchtlinge die Satzenden nicht mehr nach oben wegrutschend schreiben, wie es im Arabischen üblich ist. Oder bis sie die Umlaute oder Zeiten verstehen – ganz zu schweigen von korrekt konjugierten Verben. Es dauert, aber es scheint zu funktionieren. Auch wenn es manchmal im Zwischenmenschlichen hakt, wie in einem früheren Sprachkurs, in dem sich Irene Böhler als Frau erst Respekt verschaffen musste. „Inzwischen ist es so, dass ich fast so etwas wie eine Mutter für die Teilnehmer bin und sie Achtung vor mir haben“, sagt sie lächelnd. Und wie eine Mutter gibt sie den Männern und Frauen immer wieder Verhaltensregeln mit – ob es nun das Wegfegen der Kippen im Hof oder das pünktliche Erscheinen zum Kursbeginn ist.

Der Sprachkurs ist eine gute Vorbereitung auf ein Leben in Deutschland. Nicht nur, was die Sprache angeht. Eines kann er den Asylbewerbern aber nicht beibringen: mit der Ungewissheit umzugehen, ob sie als Flüchtlinge anerkannt werden oder nicht. Aber er kann helfen, diese Zeit der Ungewissheit zumindest ein bisschen erträglicher zu machen. (bon)

Der Sprachkurs in Freirachdorf wird von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier und der Evangelische Familien- und Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz finanziert; die Verbandsgemeinde Selters stellt die Räume kostenlos zur Verfügung. Der Träger ist das Diakonische Werk im Westerwaldkreis.

Weitere Infos zu Sprachkursen für Asylbewerber gibt es beim Diakonischen Werk im Westerwaldkreis, Telefon 02602/1069871.


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Sprachkurs hilft Flüchtlingen, Leben in Deutschland zu verstehen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Besonderes Erlebnis: Ukrainische Kinder kletterten in Bad Marienberg hoch hinaus

Selbach/Bad Marienberg. Die Firma Busreisen Wünning stellte nicht nur ihren Bus für die Flüchtlinge kostenfrei zur Verfügung, ...

Westerwälder ev. Pfarrer zum Abschied: "Kirche muss glaubwürdig bleiben"

Region. Es ist ein Blick über den Tellerrand. Diese Perspektive mag Wolfgang Weik. Denn ohne sie sähe die evangelische Kirche ...

Rastanlage Montabaur: Zwei von acht kontrollierten Lkw-Fahrern alkoholisiert

Montabaur. Zwischen 20.45 Uhr und 22.30 Uhr führte die Polizeiautobahnstation auf der Rastanlage Abfahrtskontrollen mit Schwerpunkt ...

Zwischen Wirges und Ebernhahn: Mann und Hund von Zug erfasst - beide tot (ergänzt)

Wirges. Am Sonntag kam es gegen 17.45 Uhr zu einem tödlichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Wirges ...

Bürgerwindräder auf Kahlflächen: eine dringliche Forderung

Hilgert. Hier zeigt ein Vertreter der Gemeinde Mörlen die beabsichtigte Aufstellung von Windrädern auf derzeitigen Kahlflächen. ...

Verbandsgemeinde Montabaur feierte sich und 50-jähriges Jubiläum

Montabaur. Verbandsgemeinden sind in Deutschland, und wahrscheinlich in der ganzen Welt, eine einmalige Institution, die ...

Weitere Artikel


Schutzhütte Wolfskirchhof erstrahlt in frischem Glanz

Niederelbert. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie haben nicht nur den Boden gepflastert sondern auch neue Bänke ...

Adventsbasar zugunsten der Okanona Kinderhilfe Namibia

Dierdorf/Selters. Neben den Mitgliedsbeiträgen und Einzelspenden ist der Adventsbasar eine gute Gelegenheit, das Geld für ...

Vortrag zur Stadtgeschichte mit Filmdokumenten

Montabaur. 75 Jahre später – also 2005 – feierte die Stadt den 500. Jahrestag des Besuchs von Kaiser Maximilian. Den passenden ...

Unfallflüchtige: gesucht, gefunden

Montabaur. Zu einer Verkehrsunfallflucht mit etwa 750 Euro Schaden kam es in der Bahnallee im Zeitraum vom 10. November, ...

Vogelgrippe: Westerwaldkreis ist gerüstet

Montabaur. Die Ausbreitungstendenz des Erregers innerhalb von Vogelpopulationen ist sehr hoch, dagegen sind bislang keine ...

Prinzessin Nadja I. regiert Hundsangen

Hundsangen. Das Ambiente in der Hundsänger Ollmerschhalle stimmte wieder einmal. Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ...

Werbung