Werbung

Nachricht vom 14.11.2016    

Von Farben und Menschen

Ausdrucksstarke Typen, explodierende Formen und Farben, sensible Momentaufnahmen, Experimentierlust: Das sind die Stichworte zur derzeitigen Ausstellung von Margit Goeltzer in der Galerie der Hachenburger Westerwald Bank. Die Künstlerin aus Bad Marienberg zeigt 30 Arbeiten der letzten Jahre, unter anderem solche, die sie für das Bonner Frauenmusuem gefertigt hat.

Margit Goeltzer (links) stellt derzeit in der Galerie der Westerwald Bank in Hachenburg aus. Marktbereichsleiter Stephan Zorn und sein Team freuen sich auf viele interessierte Besucher. (Foto: Westerwald Bank)

Hachenburg. Sie lässt sich nicht in eine bestimmte Schublade einordnen, will keine Klischees oder die Geschmäcker anderer bedienen: Für die Bad Marienberger Malerin Margit Goeltzer gibt es eine Prämisse, von der sie nicht abweicht: „Ich male, weil es mir Spaß macht und was mir Spaß macht.“ Sie will experimentieren, abwechslungsreich arbeiten, inhaltlich wie technisch. Dekorative Auftragskunst? Das kann sie, das macht sie. Solche Arbeiten finden sich in manchem Unternehmen und mancher Institution, zieren Vorstandsbüros oder Eingangshallen. Doch sich deshalb für einen bestimmten Stil oder eine Technik zu entscheiden, das ist nicht ihre Sache. Gegensätze und Abwechslung seien es, die in der Kombination Aufmerksamkeit erzeugen.

Mal unnahbar, mal beschwingt

Eine aktuelle Auswahl ihres Schaffens zeigt die Westerwald Bank in der Galerie ihrer Hachenburger Hauptgeschäftsstelle. 30 Arbeiten werden dort unter dem Titel „Von Farben und Menschen“ gezeigt. Und sie kommen an, wie der Hachenburger Marktbereichsleiter der Westerwald Bank, Stephan Zorn, berichtet: „Schon in den ersten Tagen gab es nur positive Rückmeldungen von Kollegen und Gästen.“ Nicht bloße Porträts begegnen dem Besucher hier, sondern ausdrucksstarke Typen, meist Frauen-Motive, sensible Momentaufnahmen, collagenartige Kompositionen mit symbolischer Tiefe, Öl- und Acrylarbeiten: hier sehr fein und detailliert ausgearbeitete Gesichts- und Charakterzüge, mal unnahbar, mal beschwingt, vielleicht unsicher oder nachdenklich, dort großzügiger und flächig gearbeitete abstrakte Farb- und Formexplosionen, die die Experimentierlust am freien Spiel von Farben, Formen und Strukturen deutlich macht.



Coco Chanel wartet am Eingang

Dass Margit Goeltzer Formen und Farben zu kombinieren versteht und in ihren Arbeiten auch mit Glamour und modischer Eleganz spielt, kommt nicht von ungefähr, hat sie doch in Düsseldorf und Paris eine Ausbildung zur Modedesignerin absolviert, eigene Kollektionen entworfen. Ein Hauptstudium Malerei an der Europäischen Kunstakademie Trier und zahlreiche Fortbildungen im In- und Ausland bei renommierten Dozenten schufen dann die Grundlagen dafür, dass sie heute auf eine lange Reihe von Einzel- und Gruppen-Ausstellungen sowie Ausstellungsbeiträge weit über die Region hinaus blickt. Unter anderem hat sie in den letzten Jahren mehrfach Beiträge für das Bonner Frauenmuseum erarbeitet, sich hierzu in Ausschreibungen durchgesetzt, zum Beispiel für die Ausstellungen „Work & Women“, die Pionierinnen und Meilensteine der Frauenarbeit unter die Lupe nimmt, oder „Moneta“ über Frauen und Geld in Geschichte und Gegenwart. Hierfür entstand beispielsweise Goeltzers Arbeit „Coco Chanel“ - noch einmal ein Wechselspiel von Kunst und Mode. Der entschlossene, vielleicht auch arrogante Blick der weltberühmten Unternehmerin und Stil-Ikone trifft den Besucher gleich am Eingang der Galerie in der Westerwald Bank.

Die Ausstellung läuft bis Ende März 2017 und kann zu den üblichen Öffnungszeiten der Westerwald Bank in Hachenburg (Neumarkt 1 - 5) besucht werden.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Von Farben und Menschen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Christmas revisited: Das Weihnachtsfest einmal anders betrachtet

Montabaur. Prof. Dr. Franziskus von Heereman lehrt seit 2016 am Stiftungslehrstuhl für Philosophie sozial-caritativen Handelns ...

Heinz Becker mit Kommunionsuhr, kurzen Unterhosen und wiederkehrenden Nikoläusen

Ransbach-Baumbach. Mit Corona und dem Durcheinander mit Impfen und Impfpflicht eröffnete der ewige Besserwisser sein Programm: ...

Dierdorf feiert Advent am Schlosspark

Dierdorf. Viele Vereine aus der Stadt und den Stadtteilen beteiligen sich an dem Markt. Die Landfrauen, der DRK-Ortsverein, ...

Tibetfreunde Westerwald laden ein zur Film-Matinée nach Hachenburg

Hachenburg. Am Samstag, 10. Dezember, findet der Internationale Tag der Menschenrechte statt. "In Zeiten des Ukrainekrieges ...

Stimmungsvoller mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in Emmerichenhain

Emmerichenhain. Das Ambiente könnte nicht besser gewählt sein. Ein attraktiv gestalteter öffentlicher Platz, der „Laurentiusplatz“ ...

Kuno Wagner jazzt im b-05 pop-up Café in Montabaur

Montabaur. Das Trio spielt in der Besetzung Gitarre (Kuno Wagner), Bass (Patrik Leuschner) und Schlagzeug (Timothy James ...

Weitere Artikel


Prinzessin Nadja I. regiert Hundsangen

Hundsangen. Das Ambiente in der Hundsänger Ollmerschhalle stimmte wieder einmal. Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ...

Vogelgrippe: Westerwaldkreis ist gerüstet

Montabaur. Die Ausbreitungstendenz des Erregers innerhalb von Vogelpopulationen ist sehr hoch, dagegen sind bislang keine ...

Unfallflüchtige: gesucht, gefunden

Montabaur. Zu einer Verkehrsunfallflucht mit etwa 750 Euro Schaden kam es in der Bahnallee im Zeitraum vom 10. November, ...

Ruhiges Weihnachtsfest? – Nicht mit Oberraden!

Oberraden. Über Jahrzehnte hinweg hat sich der Tanzabend zu einer der größten Partys im nördlichen Rheinland-Pfalz entwickelt ...

Marienhausen II gewinnt erneut zweistellig

Marienrachdorf. Los ging es in der 4. Minute mit einem Heber von Tobias Müller über den Torwart zum 0:1. In der 20. Minute ...

SG Marienhausen schickt Elbert II ohne Punkte nach Hause

Marienhausen/Großmaischeid. In der 6. Minute ging zunächst der Gast mit 0:1 in Führung. Aber bereits zwei Minuten später ...

Werbung