Werbung

Nachricht vom 04.11.2016    

14. Figurentheaterfestival der Hachenburger „KulturZeit“

Alle zwei Jahre heißt es „Vorhang auf“ für das Figurentheaterfestival in Hachenburg. Zum 14. Mal bevölkern insgesamt acht Ensembles mit zehn Stücken die Bühnen. Die Stücke sind so vielseitig wie das Genre selbst. Es gibt humorvolles, literarisches, märchenhaftes, zauberhaftes, provokatives und interaktives Figurentheater – für Groß und Klein ist alles dabei...

Szene aus "Jekyll". Fotos: Veranstalter

Hachenburg. Ein Programm für Kinder und Erwachsene mit den besten Puppenspielern Deutschlands: Samstag, 12. November, Beginn: 20 Uhr, Stadthalle „Planet Eden“. 1. Teil der Theater-Trilogie über das Triptychon „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch.

Für Erwachsene. Der Teufel steckt in Schwierigkeiten. Die Menschen sind drauf und dran, die Erde zu vernichten. Krieg und Gemetzel überall, Umweltverschmutzung, Klimakollaps. Sein Arbeitsplatz auf Erden ist akut gefährdet. Er fleht Gott an, endlich einzugreifen. Aber der hat keine Lust mehr. Soll doch sein Widersacher die Dinge selbst in die Hand nehmen. Verwirrt, aber auch geschmeichelt, beginnt der Teufel die Erde zu retten. Auf seine Weise. Er verleiht dem erfolglosen Erfinder und Wissenschaftler Dr. Hinnerk Fesst teufliche Macht – die ihn zu außerordentlichen Taten befähigt: Fesst löst das Hungerproblem in der Dritten Welt durch die Verwandlung von Elektroschrott in zarte Hühnerfilets, entwickelt das Perpetuum Mobile zur CO2-Reduktion und erschafft einen neuen Erdtrabanten mit Namen „Garten Eden“. Aber das Ziel Menschheitsrettung erweist sich als schwierig. Die Aufgabe droht, dem Teufel zu entgleiten.

Der preisgekrönte Puppenspieler Marc Schnittger zieht Sie in den Bann einer faszinierenden Mischung aus Figurentheater, Schauspiel und Musik. Einlass: 19.45 Uhr, Spieldauer: 75 Minuten. Eintritt: Vorverkauf 15 Euro / ermäßigt 8 Euro zuzüglich Vorverkaufs-Gebühren. Abendkasse 19 Euro / ermäßigt 11 Euro.

Sonntag, 13. November, Beginn: 15 Uhr, Stadthalle
„Jonas und der Engel“ Ein himmlischer Auftrag. Ab 5 Jahren. In dem verfallenen Kloster St. Polterstein lebt der alte Mönch Bonifatius. Aber das altersschwache Gebäude droht einzustürzen. Der Engel Minetti bekommt den himmlischen Auftrag, den sturen Bonifatius zu schützen. Aber Minetti ist mit dieser Aufgabe hoffnungslos überfordert. Verzweifelt vertraut sich der Engel dem achtjährigen Jonas an. Gemeinsam versuchen sie, Bonifatius und sein Kloster zu retten. Die Presse ist begeistert von „Jonas und der Engel“ – und Sie werden es auch sein! Einlass: 10 Minuten vor Beginn, Spieldauer: 50 Minuten. Eintritt: 5 Euro (Kinder) / 7 Euro (Erwachsene), Familienkarte: 20 Euro; zuzüglich Vorverkaufs-Gebühren. Pro verkauftem Ticket wird 1 Euro an die Aktion „Kinderglück“ gespendet.

Samstag, 19. November, Beginn: 20 Uhr, Stadthalle „Jekyll und Hyde“. Georg zum Kley: „Über dieses Theaterstück wird Hachenburg sprechen.“ Für Erwachsene. Ist der Mensch von Geburt an böse oder wird er es erst durch die Umwelt? Das sind die Fragen, die Dr. Jekyll umtreiben. Er macht Selbstversuche, bis er schließlich Mr. Hyde gebiert. Dieser übernimmt mehr und mehr die Führung über ihr Sein und Walten.

Nein, es ist nicht die klassische Verwandlung, die Sie aus anderen Interpretationen des Horrorklassikers kennen. Und gerade deswegen so packend. Schauspieler Georg zum Kley erweckt Mr. Hyde mit seiner rechten Hand zum Leben. Man beherrscht also das Böse, indem man die Hand in eine Puppe steckt und wieder heraus zieht. Was aber, wenn die Hand mit der Puppe verwächst?

Erleben Sie ein von der Kritik gefeiertes Ein-Personen-Stück, das Sie unterhält – und zum Denken anregt, über Gut und Böse und vor allem sich selbst. Abgründig, komisch, philosophisch. Einlass: 19.45 Uhr,
Spieldauer: 90 Minuten. Eintritt: Vorverkauf 14 Euro / ermäßigt 8 Euro, Abendkasse 18 Euro / ermäßigt 10 Euro.

Freitag, 18. November, Beginn: 15 Uhr, Stadthalle „Meine Welt – Deine Welt – Unsere Welt“. Hier spielen die Kleinen ganz groß auf. Workshop-Aufführung. Woran denkst du, wenn du das Wort „Heimat“ hörst? Was gefällt Dir an Deinem Zuhause? Was wäre, wenn es dort nicht mehr sicher wäre? Wie wäre es, wenn Du plötzlich in ein anderes Land gehen müsstest? Genau mit diesen Fragen beschäftigen sich Schüler aus Hachenburg und Umgebung. Unter Anleitung von Dörte Kiehn vom Tandera Theater erarbeiten sie ein Stück, das sich kindgemäß mit aktuellen Themen auseinandersetzt.



Die Kinder erschaffen sich ihre eigene Bühnenwelt. Dabei arbeiten sie mit individuellen Textfragmenten, selbst gebauten Schattenfiguren, persönlich gestalteten Overhead-Bühnenbildern und ausdrucksstarken Körper-Schattenbildern. Erwartet Dich eine lustige Aufführung, eine ernste oder beides zusammen? Klar ist: Du darfst Dich auf ein kurzweiliges Stück freuen, das Dich unterhält und zum Nachdenken bringt. Theater von Kindern nicht nur für Kinder. Lass‘ Dich überraschen. Einlass: 10 Minuten vor Beginn, Spieldauer: 40–45 Minuten. Preise: 1 Euro (Kinder), 2 Euro (Erwachsene).

Sonntag, 20. November, Beginn: 15 Uhr, Stadthalle „Der gefrorene Prinz“. Eine Familiengeschichte nach dem Bestseller von Christine Nöstlinger. Ab 5 Jahren. Es waren einmal ein König und eine Königin. Die lebten sehr, sehr glücklich miteinander. Ihr allergrößtes Glück aber war der kleine Prinz Franz. Keiner weiß genau, wie und warum es passierte – irgendwann und irgendwie kam den beiden die Liebe abhanden. Sie stritten und zankten sich, so laut, dass es durch das ganze Königreich schallte. Dabei hätten sie beinahe ihr größtes Glück verloren…

In behutsamer, verständlicher Weise greift diese Inszenierung ein sehr präsentes Familien-Thema auf: Streiten, Vertragen, Auseinander-Gehen und immer wieder neue Wege im Miteinander finden. In einer stimmigen Mischung aus Frohsinn und Ernsthaftigkeit, mit starken Bildern und einer klaren Sprache wird die zeitgemäße und kindgerechte Auseinandersetzung mit dem brennend aktuellen Thema umgesetzt. Einlass: 10 Minuten vor Beginn, Spieldauer: 45 Minuten. Eintritt: 5 Euro (Kinder) / 7 Euro (Erwachsene), Familienkarte: 20 Euro; zuzüglich Vorverkaufs-Gebühren. Pro verkauftem Ticket wird 1 Euro an die Aktion „Kinderglück“ gespendet.

Kindervorstellungen am Vormittag: Montag, 14. November, 9.30 Uhr (11 Uhr*): Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung. Figurentheater Petra Schuff: „Die kleine Raupe“ (ab 3 Jahren/ auf Englisch)

Dienstag, 15. November, 9.30 Uhr (11 Uhr*): Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung: Figurentheater Kumulus: „Frau Holle“, (ab 5 Jahren).

Mittwoch, 16. November, 9.30 Uhr (11 Uhr*): Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung: Figurentheater Neumond: „Albin und Lila“ (ab 4 Jahren).

Donnerstag, 17. November, 9.30 Uhr (11 Uhr*): Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung: Theater LAKU PAKA: „Schwarze Schafe leben besser“ (ab 4 Jahren).

Freitag, 18. November, 9.30 Uhr (11 Uhr*): Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung: Klapp-Theater: „Das Apfelmännchen“ nach einem Buch von Janosch ( ab 3 Jahren).

* Bei Bedarf zweite Vorstellung um 11 Uhr.

Gruppenermäßigung Kinderstücke: Gruppen ab 10 Kinder: 4 Euro pro Kind plus 1 Begleitperson frei. Gruppenermäßigung Erwachsenenstücke: Gruppen ab 10 Personen erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Familienkarte Kinderstücke: 20 Euro.

Wichtig: Bitte achten Sie unbedingt auf die Altersfreigaben der Stücke, um jüngere Kinder nicht zu überfordern. Im Interesse der Künstler und der anderen Zuschauer bitten wir um Verständnis, dass wir keine jüngeren Kinder in die Vorstellung lassen können.
Veranstalter: Hachenburger Kultur-Zeit, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz. Info-Telefon: 02662-958336.

Tickets buchen unter www.hachenburger-kulturzeit.de.


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Folksongs, Whisky-Tasting und Fingerstyle im b-05 Kulturzentrum in Montabaur

Montabaur. 2007 formierten Angela Schmitz-Buchholz und Franz Schmitz das Duo "Orange Moon", das fantasievoll und mit viel ...

Fotoausstellung im Stöffel-Park: Andreas Pacek zeigt die schönsten Orte im Westerwald

Enspel. Paceks Fotos vom aufsteigenden Nebel im Wiedtal oder bei Burg Greifenstein lassen die Betrachter in eine Welt zwischen ...

b-05 Kulturzentrum Montabaur: Claude Bourbon kommt für Marty Hall

Montabaur. Claude Bourbon, der jetzt in Großbritannien lebt, ist in ganz Europa und Amerika für seine erstaunlichen Darbietungen ...

Entdeckungsreise durch die regionale Kunstszene: Das b-05 Kulturzentrum öffnet seine Tore

Montabaur. Die Vernissage zu den Expositionen regionaler Kunstschaffender findet am Sonntag, 7. Juli, um 15 Uhr vor dem ersten ...

Ausverkaufte Festhalle beim Musical in Selters - trotz Unwetter und EM-Fußballspiel

Selters. Als der Termin vor Wochen festgelegt wurde, konnte niemand ahnen, dass genau zu diesem Zeitpunkt der Aufführung ...

Ensemble "Concert Royal Köln" zum dritten Mal bei den Gackenbacher Orgelkonzerten

Gackenbacher. Das erfolgreiche, unter anderem im Jahre 2015 mit einem ECHO-Klassik-Preis ausgezeichnete Kölner Ensemble aus ...

Weitere Artikel


Gänsehaut-Feeling, gewaltige Stimmen und ein Hauch von Dieter Bohlen

Selters. Lange hatten die Jugendlichen dieser Fahrt nach Köln entgegengefiebert, im Oktober war es dann endlich soweit: Organisiert ...

Die Energiekarawane ist in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Darum hat Bürgermeister Merz in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz die Energiekarawane ...

Abdelkarim: humoristische Integration ohne Bambi

Hachenburg. Mit seinem typischen Outfit, Lederjacke aus dem Steven-Seagal-Fanshop, poppigem T-Shirt und Turnschuhen kam der ...

Rahmenbedingungen der Gewerbeschau 2017 vorgestellt

Raubach. In 2014 hatten die Gewerbevereine Dierdorf und Puderbach gemeinsam sehr erfolgreich eine Gewerbeschau durchgeführt. ...

Holzsammlung für das St. Martinsfeuer in Wirscheid

Wirscheid. Der Martinszug findet dann am Sonntag, den 13. November um 18 Uhr statt. In diesem Jahr stellt sich der Zug in ...

Tipps für das Martinsfeuer

Westerwaldkreis. Als geeignete Brennstoffe gelten lediglich Astschnitt, naturbelassenes Holz und Stroh. Papier und Pappe ...

Werbung