Werbung

Nachricht vom 27.09.2016    

Gut beraten und motiviert zurück ins Berufsleben

Die Rückkehr in die Arbeitswelt nach einer längeren Unterbrechung – zum Beispiel wegen Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen - ist für Frauen mit vielen Fragen verbunden: Welcher Job lässt sich mit der Familie vereinbaren? Habe ich den Anschluss verpasst? Und: Traue ich mir diese doppelte Aufgabe überhaupt zu?

Dorothea Samson. Foto: privat

Montabaur/Neuwied. Zum Glück gibt’s Unterstützung. Das Coaching-Projekt „Comeback – Perspektive Wiedereinstieg“ des Fachanbieters für Frauenprojekte „Bildung Aktiv“ (BIAK) in Kooperation mit dem Verein „Familie & Beruf“ begleitet Berufsrückkehrerinnen auf ihrem Weg in einen neuen Job. Das von der Agentur für Arbeit geförderte Projekt an den Standorten Montabaur und Neuwied ist in der Region einmalig.

Das Seminar ist auf die Bedürfnisse der Frauen zugeschnitten. Mit jeder Teilnehmerin wird ein individueller Kursplan entwickelt. Bausteine wie Potenzialcheck, Bewerbungsstrategien, Selbstmarketing und Kommunikation stehen auf der Agenda. In Kleingruppen von maximal acht Teilnehmerinnen finden an zwei Präsenztagen in der Woche Workshops oder Einzelberatungen statt. Neben klassischem Bewerbungstraining stehen auch Workshops zur Stimmbildung sowie eine Farb- und Stilberatung auf dem Programm. Sechs Monate lang kann das Angebot genutzt werden. Ein Einstieg ist flexibel möglich.
„Eigentlich ist der Name Comeback falsch“, erklärt Sylvia Schifano, Geschäftsführerin von „Bildung Aktiv“. „Ob Zeiten der Kindererziehung oder Phasen zur Pflege von Angehörigen - die Frauen waren immer da, nur eben nicht in einem Beschäftigungsverhältnis mit Entgelt. Comeback steht für einen Neuanfang und eine neue Lebensphase, in der Frauen wieder durchstarten.“

Perspektiven ausloten, schauen, was geht und was passt: darin sieht auch Dorothea Samson, in der Montabaurer Arbeitsagentur Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, einen Schwerpunkt der Maßnahme: „Der Arbeitsmarkt braucht diese Frauen. Nicht zuletzt angesichts des demografischen Wandels sind sie gesuchte Fachkräfte. Viele wollen aber nicht zurück in den alten Job, sondern neue Bereiche erkunden. Dazu ist häufig eine Weiterbildung oder Qualifizierung der erste Schritt. Auch hier helfen wir weiter und suchen mit den Frauen passende Angebote und beraten zu Finanzierungsmöglichkeiten.“



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Eine Kursteilnehmerin bringt ihre Situation auf den Punkt: „Ich kann was, was nicht alle können. Auf mich wartet noch jemand, aber wo?“. Die 57-Jährige ist Lehrerin, möchte aber nach langer Unterbrechung nicht mehr in den Schuldienst zurück und ist auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Eine andere Teilnehmerin, Mutter einer vierjährigen Tochter, will für den Wiedereinstieg in den alten Job gut gerüstet sein. „Auch der Rest der Familie muss dahinter stehen“ sagt sie. „Das fängt schon hier im Seminar an, wenn ich meinem Mann klar mache, dass er einspringen muss, wenn es darum geht, die Kleine zum Kindergarten zu bringen oder abzuholen. Das ist ein guter Testlauf.“

Wegen der guten Ergebnisse wird „Comeback“ im kommenden Jahr fortgeführt. Aktuell sind in der Montabaurer Maßnahme noch einige Plätze frei. Wer Interesse hat, wendet sich direkt an „Bildung aktiv“. Sylvia Schifano ist unter der Telefonnummer 02684/977151 erreichbar. Der Einstieg ist bis 31. Oktober möglich.


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gut beraten und motiviert zurück ins Berufsleben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


7. Firmenlauf der Sparkasse Westerwald-Sieg in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für Firmen, deren Läuferteams und Mitarbeitern geht es bei diesem Event um mehrere Aspekte: Läufergruppen ...

Polizei im ganzen Land warnt: Vorsicht vor falschen Stellenanzeigen

Region. Die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes und "eBay Kleinanzeigen" haben gemeinsam eine Präventionskampagne ...

5 Dörfer-Tour: Am ersten September-Wochenende über die Dörfer wandern

Caan. Wanderfreunde können aber auch in einem Dorf ihrer Wahl beginnen. Es gibt in den jeweiligen Ortsgemeinden an den Raststellen ...

Bauern- und Winzerverband: Ernte in RLP leidet unter extremer Trockenheit

Koblenz. Bei weiter anhaltender Trockenheit ist regional mit Einbußen von 50 Prozent bis zu Totalverlusten zu rechnen. Bei ...

Sommerfest vom Westerwaldverein Bad Marienpark e.V. war ein voller Erfolg

Hardt. Hans Jürgen Wagner begrüßte die Runde und Ingrid Wagner gab eine Vorschau auf die künftigen Aktivitäten . Küchenfee ...

Umgebaute Ampelanlage regelt Begegnungsverkehr in der AS Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Die Autobahn GmbH prüft regelmäßig Brücken und modernisiert diese. Im Rahmen dieser Routine wird die Niederlassung ...

Weitere Artikel


Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen - drei Personen verletzt

Heiligenroth. Der 25-jährige Fahrer eines PKW aus Offenbach wurde beim Befahren der Steigungsstrecke offensichtlich von der ...

„Feuerwehr erleben“ am Mons-Tabor Gymnasium Montabaur

Montabaur. Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis, der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Montabaur, Andree Stein, der stellvertretende ...

Trickdiebstahl beim Geldwechseln in Hachenburg

Hachenburg. Unter dem Vorwand eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln, sprach ein Trickdieb am Mittwoch, 28. September gegen 9.45 ...

Kinder für Kreativität belohnt

Selters. Dazu trug auch der Malwettbewerb der Sparkasse Westerwald-Sieg bei, bei dem keramische Sparschweinchen von Kindern ...

Zentrales Anmeldeportal für Kitas geht an den Start

Montabaur. Das Kita-Portal Montabaur ist im Internet über die Homepage der Stadt Montabaur www.montabaur.de unter Schulen ...

Notfallseelsorge braucht mehr Helferinnen und Helfer

Westerwaldkreis. Die Hauptaufgabe der Notfallseelsorge im Rhein-Lahn-Kreis und Westerwaldkreis (NFS) ist es, zur Stelle zu ...

Werbung