Werbung

Nachricht vom 26.09.2016    

Virtuosen spielten leidenschaftlich und akkurat

Der Musik des Barocks wird oft eine gewisse unterkühlte Präzision nachgesagt. Dass zumindest die Hälfte dieses Vorurteils Unsinn ist, hat das Großkonzert des Evangelischen Dekanats Selters unter Beweis gestellt. Denn die Mitglieder der Ensembles Cappella Taboris und Il Quadro Animato musizieren akkurat, aber mit Feuer und bieten den Zuhörern in der Evangelischen Kirche Selters einen aufregenden Konzertnachmittag.

Dekanats-Großkonzert. Fotos: Peter Bongard

Selters. Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr setzt Dekanatskantor Jens Schawaller auch 2016 auf eine Melange aus lokalen und internationalen Musikern. Hier die Sängerinnen und Sänger der Montabaurer Cappella Taboris, dort die professionellen Instrumentalisten von Il Quadro Animato. Auf der einen Seite die begabten Vokalisten aus der Region, die die Liebe zur Alten Musik vor rund zwei Jahren zusammengebracht hat, auf der anderen die gestandenen Profis aus Italien, Deutschland und den USA; die Meister auf historischen Instrumenten.

Lorenzo Gabriele, Emanuele Breda, Anna Kaiser, Francesca Venturi Ferriolo, Jane Lazarovic und die Westerwälder Cellistin Isabel Walter interpretierten die Werke Telemanns, Vivaldis oder Bachs mit hinreißender Leichtigkeit – aber eben nicht unterkühlt, sondern pulsierend und spritzig. Johann Rosenmüllers „Die Augen des Herrn“ funkelt dank des satten Strichs der „alten“ Streicher in schillernden Farben; Vivaldis charakteristisches Achtelnotenmotiv in „Laetatus sum“ klingt locker-leichtfüßig statt gehetzt-gehuddelt. Alles wirkt unangestrengt – und sieht auch so aus: Zwischendurch werfen sich die Männer und Frauen immer wieder ein Lächeln zu und wiegen sich im Rhythmus der Musik. Korrespondierend dazu das Orgelspiel Susanne Schawallers, die die Händel’schen Orgelkonzerte op. 4 Nr. 2 und Nr. 4 sowie Bachs Sinfonia in D-Dur für Orgel und Orchester luftig und sicher interpretiert.



Diese unangestrengte Virtuosität der Instrumentalisten gibt dem Chor Cappella Taboris Sicherheit. Mehr noch: Sie veredeln die ohnehin bemerkenswerten Stimmen von Angelika Wies, Monika Schlößer, Jens Schawaller, Fabio Schnug und Ingo Jungbluth noch einmal, sodass die Westerwälder Vokalisten die komplexen, ineinander verschachtelte Mehrstimmigkeit von Werken wie Johann Hermann Scheins „Ihr Heiligen, lobsinget dem Herrn“ gekonnt meistern.

Doch nicht nur bei der Pflicht überzeugen die Sängerinnen und Sänger: Auch die Kür gelingt ihnen prächtig. In Johann Hermann Scheins „Ich freue mich im Herrn“ setzen sie mit präzise artikulierten Konsonanten klangliche Akzente und geben der Komposition dadurch eine akkurate Form. Freilich ohne den Spaß an der Musik zu verlieren. Denn das Lustbetonte, Freudige kommt auch im Gesang zum Ausdruck – und ist wohl auch der Hingabe Jens Schawallers zu verdanken. Sogar am Orgelpositiv, im Rücken des Ensembles, dirigiert er seine Mitstreiter; ganz in den Klängen versunken, ganz die Musik atmend. Natürlich könnte er sich diese Gesten sparen, seine Mitstreiter sehen ihn dort hinten ja nicht. Aber gerade diese Details machen das Konzert in Selters zu einem Beispiel musikalischer Lebendigkeit. Und zu einem weiterem Beweis dafür, dass auch in der Musik des Barock glühende Leidenschaft stecken kann. (bon)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Virtuosen spielten leidenschaftlich und akkurat

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Drei Neuinfektion und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 17. Juni 7.411 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 84 aktiv Infizierte.


Schwerer Unfall bei Dreikirchen - zwei Schwerverletzte

VIDEO | AKTUALISIERT Am Mittwochnachmittag, den 16. Juni ereignete sich bei Dreikirchen ein schwerer Verkehrsunfall. Nach einer Vorfahrtsmissachtung kam es zum Zusammenstoß zweier PKW.


Politik, Artikel vom 17.06.2021

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Im Frühjahr dieses Jahres hat der dritte Bauabschnitt der Nisterbrücke planmäßig begonnen und steht kurz vor der Vollendung. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Brückenköpfe, die Pfeiler und das gesamte Mauerwerk umfangreich saniert worden sind, stand in diesem Jahr der Pflasterbelag auf dem Programm.


Betriebszweig Löwenbad Hachenburg wird vorgestellt

Die Energie- und Wasserwerke (VGWE) möchten wieder einen ihrer Betriebszweige vorstellen. In der letzten Woche ging es um die Energieversorgung und unter anderem um das Nahwärmenetz, mit dem auch das Löwenbad versorgt wird.


Kultur, Artikel vom 17.06.2021

Architektur gestaltet Zukunft

Architektur gestaltet Zukunft

Das letzte Juni-Wochenende ist traditionell ein Highlight für Architekturbegeisterte. Der „Tag der Architektur“ lädt diesmal mit einem hybriden Format ein, gute Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadträume zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Architektur gestaltet Zukunft

Montabaur/Caan. Der Tag der Architektur ist das größte bundesweite Baukulturevent und lädt in Rheinland-Pfalz seit 1995 Bauinteressierte ...

Träume werden wahr: Kulturzeit Hachenburg geht an den Start

Hachenburg. Es gibt in diesem Jahr nur den einen Veranstaltungskalender, weil im Frühjahr keine Veranstaltungen geplant werden ...

Abstimmung über Chorvideos: Best Virtual Choir

Region. Es war eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe, die der Musikrat des Chorverbands Rheinland-Pfalz den Chören gestellt ...

55. Marktmusik in Bendorf mit Gisbert Wüst

Bendorf. Das Thema dieser Musikstunde am Freitag, 2. Juli, beschäftigt sich mit unvollendeten Werken und deren Fertigstellung, ...

Stadtbücherei Hachenburg regulär geöffnet

Hachenburg. Es gelten weiterhin Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Auch die Besucherzahl wird mittels der Vergabe von ...

Wieder Klappstuhl-Konzerte am Wiesensee

Westerburg. Man muss seinen eigenen Klappstuhl, Sitzsack, Liegestuhl oder ähnliches Möbelstück zum Sitzen mitbringen. Auf ...

Weitere Artikel


Prof. Dr. Michael Wolffsohn über Weltfrieden und Zivilcourage

Montabaur. „Wir freuen uns, mit Prof. Dr. Wolffsohn einen bekannten Gast zu haben, der mit seinen beiden neuen Werken „Zum ...

Bilder und Geschichte zu Selterser Vereinen

Selters. Die Hobby-Stadtarchivarin und -Fotografin führte bei ihrer Suche nach Bildern und Geschichten in den letzten Jahren ...

Familientreffen der politischen Art

Zehnhausen bei Wallmerod. Zusammen mit der Landtagsabgeordneten Gabi Wieland verlieh Dr. Andreas Nick die Urkunden sowie ...

Schwächelt der Westerwaldkreis?

Montabaur. Mit einer Gesamtnote von 2,6 wird der Westerwaldkreis von der Wirtschaft insgesamt befriedigend bewertet. Rückmeldungen ...

Schlägerei in einer Gaststätte in Nistertal

Nistertal. Nach vorangegangenen verbalen Streitigkeiten schlug ein 54-jähriger Gast seinem 46-jährigen Kontrahenten unter ...

Das 6. Backesdörferfest war rundum gelungen

Wallmerod/Westerburg. „Wir müssten eigentlich jedes Wochenende Backesdörferfest feiern, dann hätten wir auch jedes Wochenende ...

Werbung