Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 04.09.2016    

Fahrradsicherheitstrainings sind ein Dauerbrenner

1.250 Kinder aus rund 90 Kindertagesstätten in der Region nahmen 2016 an den Fahrradsicherheitstrainings von Gerhard Judt und der Westerwald Bank teil - eine Erfolgsgeschichte. 2008 startete das Projekt mit 20 Einrichtungen.

102 Fahrradsicherheitstrainings absolvierte Gerhard Judt in Kindertagesstätten der Region im laufenden Jahr in Kooperation mit der Westerwald Bank. (Foto: Westerwald Bank eG)

Region. Mehr Sicherheit und Routine beim Radfahren für Kinder, das ist das Ziel von Gerhard Judt aus Katzwinkel in der Verbandsgemeinde Wissen. Seit vielen Jahren widmet er sich leidenschaftlich der Radfahrausbildung in Kindergärten und Grundschulen der Region, seit 2008 in Partnerschaft mit der Westerwald Bank. Alleine 2016 hat die Bank von April bis Juli gemeinsam mit Judt 102 Trainingstage in 88 Kindertagesstätten für 1.251 teilnehmende Kinder finanziert. Die örtlichen Jugendberater der Bank unterstützten ihn dabei jeweils tatkräftig.

Bedenklich stimmt Judt allerdings die steigende Zahl der Kinder, die überhaupt nicht Radfahren können: Allein 2016 waren es bei den mit der Westerwald Bank durchgeführten Trainings 105 Kinder, in den Jahren zuvor zählte er 70 (2015) und 40 (2014). Die gute Nachricht: Von den 105 Kindern haben 79 das Fahren am Tag des Trainings gelernt. Er kritisiert allerdings, „dass viele Eltern sich zu wenig um das Fahrradfahren kümmern“. Immer wieder treffe er Kinder, die mit nicht verkehrstüchtigen Fahrrädern unterwegs seien und unbeholfen führen. Natürlich seien solche Fälle nicht die Regel, dennoch appelliert er an das Verantwortungsbewusstsein der Eltern. Schon früh sollen sich die Kinder an das Fahren mit Helm gewöhnen, das impft er ihnen auch beim Training ein. Worauf er überhaupt keinen Wert legt, das sind Stützräder, denn die Kinder gewöhnten sich zu sehr an diese vermeintliche Hilfe, und zwar zu Lasten der kindlichen Motorik, um deren Stärkung es schließlich gehe. Neben dem praktischen Teil gehören beim Training auch Lehrfilme und Informationen über die Gefahren und das Verhalten im Straßenverkehr zum Übungsprogramm.

„Aus vielen Rückmeldungen von Kindergärten und Eltern wissen wir, dass das Angebot auf große Resonanz stößt. Die Teilnehmer gehen danach sicherer und bewusster mit dem Rad um und sind sensibler im Straßenverkehr. Für die Zusammenarbeit mit Gerhard Judt möchten wir uns auch im Namen der beteiligten Kindergärten bedanken“, sagt Thorsten Holzapfel, Marketingleiter der Westerwald Bank. Für 2017 kündigt er die zehnte Auflage der Trainings an, die 2008 mit knapp 20 Kindergärten starteten. Allerdings wird es darüber hinaus wohl keine Neuauflage geben, da Gerhard Judt sich langsam aus dem Trainingsgeschehen zurückziehen will und es bislang keinen Nachfolger gibt.



Kommentare zu: Fahrradsicherheitstrainings sind ein Dauerbrenner

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.


Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.842 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 270 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 74,3.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Corona Westerwaldkreis: 296 aktive Fälle - Inzidenzwert 68,8

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.828 (+26) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 296 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 68,8.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kreisgesundheitsamt informiert: Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag

Montabaur. Abstand bindet – in Coronazeiten zusammenhalten, dieses Thema wurde für 2020 gewählt. Letztlich fiel die Veranstaltung ...

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Region. Um die Infektions-Welle zu brechen, müssen die Kontakte weiter drastisch eingeschränkt werden. Kitas und Schulen ...

Petra Schmidt-Scheld aus Rehe unterstützt „Aktion Markus“

Rehe. Wo behördliche Hilfe versagt ist, springen Menschen ein, denen diese Obdachlosen nicht gleichgültig sind. Einer davon ...

Neues Mehrzweckfahrzeug für Freiwillige Feuerwehr Langenbach bei Kirburg

Langenbach bei Kirburg. Der Bürgermeister dankte anlässlich der offiziellen Übergabe Torsten Becker vom Förderverein der ...

Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Montabaur. Am Sonntag erreichte das Gesundheitsamt die traurige Mitteilung, dass ein am Coronavirus erkrankter 93-jähriger ...

Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Dierdorf/Selters. Im Rahmen der COVID-Verfolgung hat sich gezeigt, dass neben Patienten auch Mitarbeiter des KHDS infiziert ...

Weitere Artikel


Marienhausen II kommt mit Punkt aus Eisbachtal heim

Nentershausen. Die Gastgeber konnten nach knapp 20 Minuten etwas überraschend in Führung gehen. Kurze Zeit später konnte ...

Birkenhof Brennerei: Die Frau hinter der Erfolgsgeschichte

Kurier: 1848 bis heute: Wofür steht ihr Traditionsunternehmen damals wie heute?

Steffi Klöckner, Geschäftsführerin Birkenhof ...

Betrunkener Mofafahrer, Kollision auf L288, Radfahrerin gestürzt

Enspel. Am Samstag, 3. September, fiel einer Streife der PI Westerburg in Enspel gegen 1 Uhr ein Roller auf, der mit zwei ...

Ergiebige Zweiradkontrollen der Polizei

Montabaur. Zur Erhöhung der Zweiradsicherheit führte die Zweiradkontrollgruppe der Polizeidirektion Montabaur am Samstag, ...

Häufung von Auffahrunfällen

Höchstenbach. Am Freitag, 2. September fuhr ein Fahrzeugführer in der Koblenzer Straße in Höchstenbach einem Trikefahrer ...

Betrunkener Falschfahrer ohne Führerschein auf der A3

Nentershausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 56-jährige Beschuldigte hierbei mit seinem schwarzen PKW Mitsubishi ...

Werbung