Werbung

Nachricht vom 03.09.2016    

Gemeinsame Übung der Westerburger Hilfsorganisationen

Rettungsteams stellten ihre Geschicklichkeit unter Beweis: Das gute Miteinander wird von den Westerburger Hilfsorganisationen DLRG, DRK, Feuerwehr und THW auf vielfältige Weise gepflegt. Alle zwei Jahre führen die vier Vereine eine Gemeinschaftsübung durch, bei der sie neben der Zusammenarbeit auch die Kameradschaft pflegen.

Gemeinschaftsübung der Hilfsorganisationen. Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Diesmal übernahmen Peter Lautzert (DLRG), Frank Reitz (DRK), Michael Pieschl (FFW) und David Schmidt (THW) die Organisation der Veranstaltung, die bereits in den Morgenstunden begann und mit einem Grillabend und gemütlichen Beisammensein endete. Hierzu waren dann auch zusammen Familie und die Alterskameraden eingeladen.

Zu Beginn wurden die mehr als 40 Teilnehmer in vier (gemischte) Gruppen aufgeteilt. An den verschiedenen Stationen galt es, Punkte zu sammeln. Der Startschuss für den 'Wettbewerb auf Zeit' fiel im Westerwaldbad, wo jede Mannschaft eine vermisste Person im Wasser bewegen und bergen musste. Ein Taucher der DLRG war die ganze Zeit über im Wasser und beobachtete die Durchgänge von unten - schließlich sollte alles reibungslos und ohne gesundheitliche Schäden ablaufen. Bei dieser Übung, für die maximal fünf Minuten Zeit eingeplant war, wurden von den vier Gruppen jeweils vier Personen ausgewählt. Die restlichen Mannschaftsmitglieder säumten den Beckenrand und feuerten ihre Kameradinnen und Kameraden lautstark an.



Die Mitglieder des DLRG, die direkt neben dem Westerburger Freibad ihre Vereinsräume haben, hatten an diesem Tag noch zusätzlich ein Zelt vor ihre Fahrzeughalle aufgebaut. Mit heißen Würstchen und Brötchen versorgte das „Küchenteam“ die Teilnehmer, die sich dann gut gestärkt auf die noch folgenden Aufgaben freuten.

Der nächste Treffpunkt war die Regenbogen-Grundschule in Westerburg. Dort hatten die Helfer verschiedene Stationen aufgebaut. Dazu gehörten unter anderem Schlauchkegeln und Riesenjenga (ein Stapel aus über Kreuz verlegten Kanthölzern). Auch beim Transport einer verletzten Person (hierzu war eine kleine Schüssel mit Wasser zu füllen), die über eine Hindernisstrecke hinweg getragen werden musste, waren Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt.

In der Mittagszeit unterbrach ein Alarm den geplanten Ablauf: Brand im Westerburger Stadtteil Wengenroth. Schnell war die Feuerwehr am Einsatzort und bekam das Feuer, das sich bei einem großen Komposthaufen hinter einem Wohnhaus entzündet hatte, unter Kontrolle. (Ulrike Preis)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Gemeinsame Übung der Westerburger Hilfsorganisationen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.


Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Wie schon im vergangenen Jahr lässt auch 2021 die Corona-Pandemie eine breit aufgestellte Kirmes nicht zu. Unter strengen Auflagen darf die Kirmesgesellschaft Hachenburg e.V. immerhin einen Konzertabend und einen der beliebten Frühschoppen im Burggarten durchführen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wieder da: Bad Marienberger Sommerfestival 2021 kommt!

Bad Marienberg. Im vergangenen Jahr musste das Bad Marienberger Sommerfestival leider komplett ausfallen und auch in diesem ...

Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises bleibt damit einstweilen bei 6,4 stabil (Stand: 23. Juli, 15 Uhr) und liegt ...

Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für Freitag, 23. Juli (2021) ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch Dana, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

Libellen in der "Hasenwiese" bei Guckheim entdeckt

Guckheim. Unter den entsprechenden Coronavorgaben war eine begrenzte Anzahl von 20 jungen und erwachsenen Libellenforschern ...

Weitere Artikel


SG Marienhausen entführt drei Punkte aus Niederelbert

Marienhausen. In der 21. Minute war es dann so weit, Mariusz Placzek erzielte den Treffer zum 1:0. Bereits zwei Minuten später ...

Betrunkener Falschfahrer ohne Führerschein auf der A3

Nentershausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 56-jährige Beschuldigte hierbei mit seinem schwarzen PKW Mitsubishi ...

Häufung von Auffahrunfällen

Höchstenbach. Am Freitag, 2. September fuhr ein Fahrzeugführer in der Koblenzer Straße in Höchstenbach einem Trikefahrer ...

Großkonzert der Tabella Taboris mit Il Quadro Animato

Selters. Cappella Taboris musizieren mit Angelika Wies (Sopran), Monika Schlößer (Alt), Jens Schawaller (Tenor), Fabio Schnug ...

Oldtimer und Doppeldecker am Himmel über Montabaur

Montabaur. Die angebotenen Rundflüge waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht, wenngleich die Besucher teils lange Wege ...

Tödliches Ende eines Flugtages

Dierdorf. Der Flugtag hatte so schön begonnen. Ab mittags herrschte Flugbetrieb. Die Maschinen starteten und landeten. Modellflugzeuge ...

Werbung