Werbung

Nachricht vom 13.08.2016    

Störche legten in Hachenburg Zwischenstopp ein

Auf der Reise in den Süden rasteten etwa 40 Jungstörche auf dem Kleeberg-Gelände an der B 413. Viele erstaunte Passanten genossen das seltene Naturerlebnis. Nach den Wetterkapriolen kündigen nun auch die Zugvögel den nahenden Herbst an.

Rosemarie Müller und Karl-Heinz Ober mit einer Aufnahme von den Störchen. Fotos: Reinhard Panthel

Hachenburg. Überall berichteten die Zeitungen, dass als erste Vorboten des Herbstbeginns, die Jungstörche bereits jetzt auf dem Weg in den wärmeren Süden sind. Berichte gab es vielerorts, doch Fotos dieses Naturschauspiels waren eher selten. Die Wirtsleute vom Hachenburger Schnitzelhaus, Rosemarie Müller und Karl-Heinz Ober hatten das seltene Glück dieses Erlebnis zu genießen.

„Komm ganz schnell….!“, forderte Karl-Heinz Ober seine Lebensgefährtin Rosemarie Müller auf und schon brausten sie mit dem Auto über die nahe gelegene B 413 in Richtung Kleeberg und folgten dem Schild zum „Freistaat“. Dort, direkt vor der Haustür der ehemaligen Staatsdomäne, waren kurz zuvor etwa 40 Jungstörche auf dem Acker des Vollerwerb-Landwirtes Haas gelandet. Die Flugpause nutzten die Jungstörche um sich zu erholen und kurze Zeit später wieder in Richtung Süden zu fliegen. Jungstörche sind die „frühen Zugvögel“. Sie starten ihre Reise meist vier bis sechs Wochen vor den Alttieren.



„Die Klapperstörche sind unterwegs“, kommentierte ein Passant scherzhaft und empfahl allen jungen Mädchen vorübergehend im Haus zu bleiben, damit kein „Klapperstorch als Babylieferant“ seine Chance nutzen konnte…. repa


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Störche legten in Hachenburg Zwischenstopp ein

2 Kommentare

... und jetzt hängt einer dieser schönen Vögel (seit Sonntag?) an der Spitze der Krankenhauskapelle (alter Gebäudetrakt). Das arme Tier hat sich dort, bei einer missglückten Landung, vermutlich erhängt.
#2 von Anne Hoppenstock, am 19.08.2016 um 15:40 Uhr
In Dernbach waren am Sonntag ebenfalls ca. 80 bis 100 Störche gelandet. Sie übernachteten auf einigen Hausdächern, Strommasten und dem Krankenhaus und flogen bei Sonnenaufgang weiter. Ein tolles Naturschauspiel!
#1 von Thomas Waldenberger, am 16.08.2016 um 08:57 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bus rollt gegen Hauswand in Dreisbach am 1. Juli

Region. Am Freitag, den 1. Juli, verließ die 56-jährige Fahrerin kurz ihren Omnibus 13.40 Uhr, den sie in der Dorfstraße ...

Freudentag in Nauort: Ländliche Hausarztpraxis eröffnet

Region. Nachdem bekannt geworden war, dass der bis dahin praktizierende Hausarzt Dr. Volker Kuch seine Praxis aus Altersgründen ...

Westerwald Touristik-Service bringt zwei neue Broschüren heraus

Region. Faszination Westerwald - so heißt das Erlebnis-Magazin des Westerwald Touristik-Service. Auf 125 Seiten kann der ...

Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth freuen sich über eine große Zuwendung

Gieleroth. Vertreter der DLRG-Jugend und die Vorstandsmitglieder des Vereins zeigten sich von der Höhe des Erlöses erfreut. ...

Einbruch in Horhausen: Tresor aus Firma in Industriepark entwendet

Horhausen. Die Täter stemmten massive Metallgitter aus der Verankerung und hebelten ein Doppelfenster auf. Aus dem Büro wurden ...

Schlägerei in Montabaur: Auch Stühle dienten zum Angriff und zur Abwehr

Montabaur. Laut Polizeiangaben waren die in die Auseinandersetzung verwickelten Männer zwischen 25 und 30 Jahren alt. Drei ...

Weitere Artikel


„Orange Moon Folkduo“ in Montabaur

Montabaur. Im Jahre 2007 entschieden sich Angela Schmitz-Buchholz und Franz Schmitz, neben der Bandmusik, mit ihrer Folkrockformation ...

Gäste aus Kuba zum Abschluss der 21. Weltmusikreihe

Nordhofen. Die siebenköpfige Band „SON DEL NENE“ sorgte bereits in ganz Europa für Begeisterung. Sie ist ein Muss für alle, ...

Aus Heimat wird Kunst: Zeichnungen von Karl Heinrich Zunn

Rennerod. In Kooperation mit der Geschichtswerkstatt des Westerwaldvereins Westerburg widmet sich die Ausstellung in Sims ...

„Shakespeare mittendrin“ bei den Findlingen

Bendorf. Vor 400 Jahren starb der bekannte englische Schriftsteller William Shakespeare. Hinterlassen hat der Dichter und ...

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Nistertalstraße

Nistertal. Am Freitag, 12. August, kam es gegen 23.11 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Nistertalstraße (L 281).

Ein ...

Kleine große Talente begeistern ihr Publikum

Selters. In den Workshops „Bühnenbau“ (Leitung: Julie Battes und Anna Juraschek), „Schauspiel“ (Leitung: Fabienne Klein und ...

Werbung