Werbung

Nachricht vom 20.07.2016    

Unternehmen kostengünstig mit Energie selbst versorgen

Energie – einkaufen oder selber machen? Diese Frage beschäftigte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks. Unter dem Titel „Versorge sich wer kann! Auf dem Weg zum energieautarken Unternehmen“ hatten die Wirtschaftsförderung des Westerwaldkreises und das Regionalbüro Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz zur Firma "MANN Naturenergie" in Langenbach bei Kirburg eingeladen.

(v.l.): Dr. Ralf Engelmann (Energieagentur Rheinland-Pfalz), Landrat Achim Schwickert (Westerwaldkreis), Katharina Schlag (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis), Markus Mann (MANN Naturenergie), Peter Müller (Energieagentur Rheinland-Pfalz). Foto: Energieagentur RLP

Langenbach. Die Eigenversorgung mit Strom und Wärme in Betrieben lohnt sich – so die zentrale Botschaft der Referenten. Im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Klimaschutz gewinnen alternative Versorgungskonzepte basierend auf erneuerbaren Energien zunehmend an Bedeutung. Erfolgreiche Praxisbeispiele auch im Westerwald zeigen, dass der Weg zu mehr Energieautarkie für viele Unternehmen machbar ist. Förderprogramme des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz helfen dabei.

Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz präsentierte Kosteneinsparpotenziale durch den Verbrauch des Solarstroms vor Ort. Er machte deutlich, dass steigende Strombezugspreise und sinkende Anschaffungs- beziehungsweise Betriebskosten für Photovoltaikanlagen den Solarstrom in den vergangenen Jahren finanziell attraktiv gemacht haben. Aufgrund der gefallenen Einspeisevergütung für Solarstrom rentiert sich eine Anlage heute vor allem dann, wenn der Eigenverbrauch des selbstproduzierten Stroms relativ hoch ist. „Es hat ein Paradigmenwechsel im Bereich Photovoltaik stattgefunden“, beschrieb Engelmann die Entwicklung: „Wurden früher so große Anlagen wie möglich installiert, sollten die Anlagen heute am besten optimal auf den Strombedarf des Unternehmens angepasst sein.“

Über aktuelle Fördermöglichkeiten von Bund und Land zur Erhöhung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbare Energien in Unternehmen, wie zum Beispiel Solarthermie, Biomasse und Geothermie, informierte im Anschluss Peter Müller von der Energieagentur. Er stellte die besondere Relevanz von Energieeinsparung und -effizienz auf dem Weg zum sich größtenteils selbstversorgenden Unternehmen heraus.

Von seinen praktischen Erfahrungen berichtete Gastgeber Markus Mann. Das Familienunternehmen Mann Naturenergie deckt einen Großteil des betrieblichen Energiebedarfs an Strom und Wärme selbst. Mann betonte die positiven Effekte einer größeren Energieautarkie in Bezug auf die Versorgungssicherheit und die Unabhängigkeit von Preisentwicklungen fossiler Energieträger wie beispielsweise Öl, Gas und Kohle.

Landrat Achim Schwickert stellte die Bedeutung erneuerbarer Energien für die Stärkung der regionalen Wertschöpfung heraus. Energie, die im Westerwald gewonnen wird, müsse nicht importiert werden. Die Ausgaben für die Strom- und Wärmeerzeugung kämen somit vor allem den Unternehmen und Menschen der Region zu Gute.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unternehmen kostengünstig mit Energie selbst versorgen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.06.2020

Erneuter Diebstahl eines hochwertigen BMW

Erneuter Diebstahl eines hochwertigen BMW

Die Polizeidirektion Montabaur bittet um Zeugenhinweise bezüglich eines Autodiebstahls in Herschbach. Es ist bereits der dritte hochwertige BMW, der von einem Privatanwesen entwendet wurde, daher liegt die Vermutung nahe, dass es sich um dieselben Täter handelt.


Region, Artikel vom 05.06.2020

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Am 5. Juni gibt es 361 (plus 2 gegenüber am Dienstag dieser Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 334 wieder genesen. 43 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Politik, Artikel vom 06.06.2020

DRK-Neubau mit oder gegen die Bürger?

DRK-Neubau mit oder gegen die Bürger?

GASTBEITRAG | Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt politisch und wirtschaftlich die Neubaupläne des DRK für eine Ein-Haus-Lösung eines neuen Krankenhauses „auf der grünen Wiese“ und die damit verbundene Schließung der beiden funktionstüchtigen Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg.


Hoher Schaden durch Verkehrsunfall unter Alkohol

Sein Alkoholkonsum führte zu unkontrollierter Fahrweise bei einem jungen Autofahrer. Die Folge sind zwei demolierte Fahrzeuge und eine beschädigte Hauswand. Der Fahrer und sein Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Führerschein des 19-Jährigen wird längere Zeit bei der Polizei bleiben.


Indoor-Keramik-Markt im Keramikmuseum im Westerwald

„Keramik ist systemrelevant“ und nirgends so sehr wie in Höhr-Grenzhausen im Westerwald, so fasst Dr. Nele van Wieringen, Museumsleiterin, die Motivation für einen Indoor-Keramikmarkt im Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen zusammen. Deshalb sind ab heute über 20 Stände von 25 ortsansässigen Keramikerinnen und Keramikern in einem Teil des Museums zu sehen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ausbilden und Zukunft schaffen

Montabaur. Das Ausbildungsjahr hat seine eigene Taktung: Es beginnt am jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer am Telefon

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

Arbeitsmarkt: Corona-Tief statt Frühjahrs-Hoch

Montabaur. „Im April haben sich die Folgen des Shutdown und des massiven wirtschaftlichen Einbruchs erstmals statistisch ...

Corona – Neustart für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis

Montabaur. Zwei Drittel der Reise-Unternehmen gehen von einem Umsatzrückgang von über 50 Prozent aus, in der Gastronomie ...

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Eichelhardt. „Tschüss Bruchertseifen“, so ist es am Sonntag, 31. Mai, auf der Facebookseite der Bäckerei Schumacher zu lesen. ...

Weitere Artikel


Evangelische Erwachsenenbildung fährt nach Lübeck

Westerburg/Lübeck. Die Reise erfolgt mit dem Zug ab Koblenz. Die Unterbringung erfolgt im Hotelschiff auf der Trave „Mary ...

650 Jahre Luckenbach - Die Jubiläumsfeier für Groß und Klein

Luckenbach. Beginnend am Samstagabend, den 3. September startet das Event nach einer Eröffnung durch den Musikverein Luckenbach ...

Kostenfreie geführte Wanderung durch die Brexbach-Auen

Höhr-Grenzhausen. An den Teichen entlang geht es über einen Trampelpfad entlang des Brexbachs bis zum „Schwarzen Meer“. Danach ...

Westerwald Bank Bad Marienberg wird Test-Filiale

Bad Marienberg. Über 70 Kinder aus sechs Kindertagesstätten aus und um Bad Marienberg hatten ihre reine Freude: Sie durften ...

Wasserspiele für Flüchtlingskinder

Dierdorf. In weiser Voraussicht trugen die Kursteilnehmer Badekleidung unter der Oberbekleidung. Eine überflüssige Maßnahme, ...

L 288 Erneuerung der Oberbachbrücke zwischen Alpenrod und Hachenburg

Alpenrod. Hintergrund ist die Erneuerung der Oberbachbrücke zwischen Alpenrod und Hachenburg. Das vorhandene Brückenbauwerk ...

Werbung