Werbung

Nachricht vom 18.07.2016    

Beim Abschiedsgottesdienst flossen die Tränen

Alles hat seine Zeit. Ein durchaus passender Bibelvers, den Pfarrer Helmut Sacher für seinen Abschiedsgottesdienst gewählt hat. Denn die Zeit im Kannenbäckerland ist für den 65-Jährigen nun zu Ende – nach 32 Jahren in ein und derselben Gemeinde. Eine außergewöhnlich lange Zeit mit vielen Begegnungen, Erlebnissen und schönen Erinnerungen, die den Abschied umso schwerer machen.

Pfarrer Helmut Sacher beim Abschiedsgottesdienst. Fotos: Peter Bongard

Ransbach-Baumbach/Hilgert. Viele sind in die Evangelische Kirche nach Ransbach-Baumbach gekommen, um ihrem Pfarrer Lebewohl zu sagen – mit herzlichen Worten und vor allen Dingen mit viel Musik. Neben den beeindruckenden Beiträgen des Instrumentalensembles und Jens Schawaller an der Orgel bleibt den zahlreichen Gästen sicher vor allem das optimistische „Marmor, Stein und Eisen bricht“ im Ohr, das die Sängerinnen und Sänger des Vokalquartetts Helmut Sacher mit auf den Weg geben.

Doch auch die Abschiedsworte gehen ans Herz – besonders die Fürbitten für den scheidenden Pfarrer, bei denen die ein oder andere Träne fließt. „32 Jahre lang haben sie hier mit Leib, Seele und Herzblut gewirkt“, sagt Pröpstin Annegret Puttkammer und versteht, warum es mit Helmut Sacher und seiner Gemeinde so lange so gut funktionierte. „Es war Ihnen immer wichtig, in verständlichen Worten zu predigen. Sie haben die große Gabe, den Glauben so weiterzugeben, dass die Menschen spüren: ,Ich bin gemeint, und Gott hat mich im Blick!’.“



Helmut Sacher hat sich im Westerwald und bei dessen Menschen eben wohlgefühlt. „Sonst wäre ich nicht so lange hiergeblieben“, meint er lächelnd und dankt seiner Frau und seinen Kindern für die Unterstützung während dieser langen Zeit. Und er ist dankbar für seine Gemeinde, die sich seit Jahrzehnten für das Evangelium stark: „Sie haben sich mit den Ihnen anvertrauten Gaben auf einen guten Weg gemacht.“

Ein optimistischer Ausblick auf die Zukunft, die für die Kirchengemeinde freilich noch im Nebel liegt. Denn noch ist nicht klar, wer wann Sachers Nachfolge antritt. Annegret Puttkammer ist sich aber sicher, dass der oder die Richtige den Weg ins Kannebäckerland findet. Und dass auch für die Kirchengemeinde Ransbach-Baumbach/Hilgert alles seine Zeit hat. (bon)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Beim Abschiedsgottesdienst flossen die Tränen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kolpingsfamilie ehrte langjährige Mitglieder

Hellenhahn-Schellenberg. In der Begrüßung ging Gemeindereferentin i.R. Eva-Maria Henn auf das Wirken von Adolf Kolping ein. ...

"Verliebt in den Westerwald": Neues Angebot für Freizeit und Tourismus

Wissen. Über die Website www.verliebt-in-den-westerwald.de stehen bereits jetzt über 140 Freizeittipps der Region Westerwald ...

Gemeinderat verteilt Christstollen in Caan

Caan. Auch in diesem Jahr fällt der sonst so beliebte Seniorennachmittag in Caan der Corona-Pandemie zu Opfer. Der Gemeinderat ...

Freiwillige helfen bei der Wiederaufforstung im Forstamt Neuhäusel

Neuhäusel. Für diese dritte Einsatzwoche waren 17 Freiwillige im Alter von Anfang 20 bis 65 Jahren aus ganz Deutschland zusammengekommen. ...

Hachenburg: Yannik Steffens wurde feierlich in den Pfarrdienst berufen

Hachenburg. Einen besonderen Festtag erlebte die Evangelische Kirchengemeinde Hachenburg am 2. Advent. Der neue Pfarrer der ...

Lkw-Fahrer mit 1,99 Promille auf Autobahnraststätte Heiligenroth

Heiligenroth. Auf der Tank- und Rastanlage Heiligenroth an der A3 führte die Polizeiautobahnstation Montabaur am Sonntag, ...

Weitere Artikel


Mediterrane Spielfreude begeisterte in ausverkaufter Erlöserkirche

Neuhäusel. Die Erlöserkirche in Neuhäusel war aus diesem Anlass bis auf den allerletzten Platz besetzt. Und offensichtlich ...

24-Stunden Mountainbikerennen im Stöffel-Park

Enspel. Die Starter kommen aus ganz Deutschland, haben zum Teil weite Anreisewege. Der Grund für die Popularität des Stöffel-Race ...

SGD Nord betreut Badegewässer in der Region

Region. Damit das Badevergnügen ungetrübt genossen werden kann, untersuchen die Gesundheitsämter in Zusammenarbeit mit dem ...

Erlebnisreiches Wochenende im Herschbacher „Erlebnisbad“

Herschbach/Puderbach. Die Sorge bei den Eltern war groß, ob der Wettkampf überhaupt stattfinden könne. Doch pünktlich zum ...

SPD will Bundestagskandidatur von Gabi Weber

Wirges. "Sie ist eine sehr engagierte Politikerin im Bundestag, die sich in kürzester Zeit in der Außen- und Sicherheitspolitik, ...

Flyer zum Brexbachschluchtweg im Kannenbäckerland erschienen

Höhr-Grenzhausen. „Als sogenannte „Wäller Tour” ist der Weg schon seit langem auch in der Vermarktungsstrategie der Westerwald-Touristik ...

Werbung