Werbung

Nachricht vom 19.06.2016    

Die Feuerwehr Härtlingen ließ ihr neues Fahrzeug einsegnen

Gemeinsam mit vielen Gästen feierte die Freiwillige Feuerwehr Härtlingen die Einweihung und Segnung ihres neuen Mannschaftstransportwagens (MTW). Sponsoren und der Förderverein sorgten mit den Einnahmen des traditionellen Oktoberfestes für die Finanzierung des zusätzlichen Wagens. Viele ehrenamtliche Stunden stecken in dem Umbau des Sprinters, der nun die Schlagkraft der Wehr erhöht.

Einsegnung des neuen MTW der Feuerwehr Härtlingen. Fotos: Ulrike Preis

Härtlingen. Im Namen des Fördervereins hieß der Vorsitzende Klaus Sauer die zahlreichen Festgäste herzlich willkommen. Darunter waren neben Ortsbürgermeister Martin Flügel und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos, auch der Wehrleiter Peter Baumann, Michael Leukel vom Kreisfeuerwehrverband, Jürgen Ickenroth, Fachbereichsleiter Alterskameradschaft, sowie die Vertreter der Firmen und Sponsoren, die an der Aufarbeitung des Fahrzeugs beteiligt waren. Ein herzliches Willkommen galt den Mitgliedern der befreundeten Wehr aus Oppenheim, die eigens zu diesem Anlass angereist waren. Neben den „Spatzeburger Wehrleuten“ und den zahlreich erschienenen Ehrenmitgliedern, die an diesem Tag allen Grund zum Feiern hatten, waren auch zahlreiche befreundete Wehren aus den Nachbargemeinden gekommen.

Die Härtlinger Wehr habe schon seit der Gründung im Jahre 1960 drei Fahrzeuge aus eigenen Mitteln angeschafft und umgebaut, so Sauer. Wurden die Kosten bisher von der Verbandsgemeinde Westerburg getragen, sieht es in diesem Fall anders aus. Grund hierfür ist, dass dieser Mannschaftstransportwagen eine zusätzliche Anschaffung ist, die nach gesetzlichen Vorgaben nicht erforderlich wäre. Dank der Einnahmen des traditionellen Oktoberfestes konnte die Härtlinger Wehr in den vergangenen Jahren Rücklagen bilden, die in die Beschaffung und Aufarbeitung des neuen MTW flossen. Materielle Unterstützung lieferten Metallbau Christof Flügel (Härtlingen) Lackierer Hanno Sassenrath (Kölbingen) und Rolf Sauer von Esso-Tankstelle Hebgen (Kölbingen). Sein besonderer Dank galt den Feuerwehrmännern Patrick Baumann, Martin Flügel jun., Lars Henning, Etienne Hoffmann und Thomas Kohlenbeck, deren Frauen mit einem Blumenstrauß bedacht wurden.

Patrick Baumann verschaffte den Anwesenden nun einen kleinen Überblick über den Kauf und die aufwendigen Arbeiten rund um den ehemals weißen Mercedes Sprinter, der zuvor bei der Bundeswehr als Transporter im Einsatz war. Seine Ausführungen machten deutlich, mit wie viel Engagement, Organisation und Arbeit die Härtlinger Wehr in ihr neues Fahrzeug steckte. An diesem Tag glänzte es rot leuchtend und mit Blumen geschmückt in der Sonne und war von einem Neuwagen kaum zu unterscheiden.

Dass die Härtlinger Wehr ihr Fahrzeug ohne öffentliche Zuschüsse anschaffen konnte, sei herauszustellen und zu loben, betonte Ortsbürgermeister Martin Flügel. Sein Dank galt den aktiven Mitgliedern der Wehr, die parallel zu den sowieso ständig anstehenden Aufgaben des Ehrenamtes viele Stunden Zeit investiert hätten. „Rundum ist eine mehr als gelungene Gemeinschaftsleitung für die Gemeinschaft“, der er abschließend allzeit gute Fahrt wünschte.

Lobende Worte gab es auch von Verbands-Bürgermeister Gerhard Loos. „Es ist eine tolle Sache wie der Förderverein aktiv und kreativ agiert“, so Loos auch in Bezug auf das Härtlinger Oktoberfest, welches längst ein festerBestandteil des herbstlichen Festkalenders sei. Bei den 31 Wehren in der Verbandsgemeinde sei die Finanzierung stets eine große Herausforderung. Doch in Sachen Brandschutz und dem Schutz der Bevölkerung dürfe nicht an der falschen Stelle gespart werden, betonte der Bürgermeister.

Mit Beginn des offiziellen Teils wurde der strahlende Sonnenschein von heftigen Regenschauern unterbrochen, was der guten Stimmung jedoch nichts anhaben konnte. „Ich glaube, es hört jetzt auf zu regnen“, tat Wehrführer Patrick Baumann seine Hoffnung immer wieder kund. Doch sein Wunsch wurde nicht erfüllt und so nahm Pfarrer Ralf Hufsky die schnellste Einsegnung seines Lebens vor und stellte das Fahrzeug mit Wasser von oben und Weihwasser von der Seite unter den Schutz Gottes.

Mit dem MTW habe die Wehr ihre Schlagkraft erhöht, freute sich auch der Michael Leukel vom Kreisfeuerwehrverband, der eine Urkunde überreichte. Nun nutzten auch die befreundeten Wehren die Gelegenheit, ihre Glückwünsche und Geschenke zu überbringen.

Anschließend war der Feuerwehrnachwuchs eingeladen, mit dem neuen Fahrzeug eine kleine Rundfahrt zu unternehmen. Allseits gelobt wurde die gute Küche, die deftigen Erbseneintopf, hausgemachte Würstchen und frisches Härtlinger Backesbrot lieferte. Gemütlich klang der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen aus. (Ulrike Preis)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Die Feuerwehr Härtlingen ließ ihr neues Fahrzeug einsegnen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Motorradfahrern

Am Sonntag nahm die Polizei nach einem Unfall mit einem leicht verletzten Kradfahrer zwischen Stein-Wingert und Giesenhausen noch einen weiteren Alleinunfall eines Motorradfahrers zwischen Niederroßbach und Oberroßbach auf. Dieser Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus geflogen werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

In der Gemarkung Hilgert wurde von einem Spziergänger eine Panzergranate gefunden, die am heutigen Sonntag, 20. September, um 11 Uhr kontrolliert gesprengt wurde. Dazu mussten ab 9 Uhr Teile der Ortsgemeinde Hilgert evakuiert werden.


Musikverein verwandelte Sessenhausen in ein Weindorf

Auf Anregung von Hans Rosenkranz, der schon mit dem Aufbau einer Jugendkapelle begonnen hatte und durch die Unterstützung der Gemeinde Sessenhausen, kamen am 1. Januar 1970 Eltern zur Gründung des Musikverein Sessenhausen e.V. zusammen. 50 Jahre, 8 Vorsitzende und 9 Dirigenten später sollte unter dem Vorsitz von Sebastian Fein und unter der musikalischen Leitung von Michael Müller in diesem Jahr ein großes Fest zum Jubiläum ausgerichtet werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Corona: Sternstunde der Ethik?

Corona: Sternstunde der Ethik?

Die COVID-19-Pandemie stellt das Gesundheitssystem beziehungsweise die Krankenhäuser vor große Herausforderungen: Die Sicherungsmaßnahmen sollten in erster Linie dazu dienen, den Zusammenbruch des Gesundheitswesens zu verhindern. Teils öffentlich, teils hinter den Kulissen fanden maßgebliche ethische Diskussionen über den Umgang mit den knappen Ressourcen, über den Wert des Lebens in Zeiten der Pandemie, aber auch über die Konsequenzen für eine ganze Gesellschaft statt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Nentershausen. Der in seinem Heimatort bei der Firma Artur Steinebach ausgebildete, gelernte Bauschlosser kam seinerzeit ...

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Hilgert. Die bei Hilgert aufgefundene Panzergranate wurde heute Vormittag durch den Kampfmittelräumdienst planmäßig und ohne ...

Zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Motorradfahrern

Giesenhausen. Am Sonntag, 20. September 2020, gegen 11:40 Uhr, wurden die Rettungskräfte über einen Verkehrsunfall mit einem ...

Corona: Sternstunde der Ethik?

Montabaur. Panik, Aufgeregtheit, Verschwörungstheorien, Überdruss und vorsichtiger Optimismus: Stimmungsmäßig waren die letzten ...

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Region. Viele Obstbauern und Privatleute kennen nur zu gut das Problem. Die Früchte an einem Baum nehmen sukzessive ab oder ...

Vincenz Virtuell – live-Chat zum Thema „Herausforderung Corona“

Limburg. Die Premiere bestreitet Chefarzt Prof. Dr. Stephan Steiner unter dem Schwerpunktthema „Herausforderung Corona“ am ...

Weitere Artikel


Kurpark hat sich als schönste Freilichtbühne bewährt

Bad Marienberg. Wieder einmal bewährte sich der Wunsch nach Musik zum Zuhören und Mitsingen. Nicht nur anstrengende Musik ...

„Jedem sayn Tal“ gut besucht

Selters/Bendorf. Start war in diesem Jahr in Selters. Bevor es auf die 25 Kilometer durch das Saybachtal ging, gab es für ...

Europas Country-Legende "Truck Stop" kommt nach Nauroth

Nauroth. Vom 22. bis 24. Juli trifft sich die deutsche Country-Szene bereits zum dritten Mal in Nauroth beim "Westernwald ...

Schrottsammler gestellt – Fahrzeug beschlagnahmt

Nomborn. Nach entsprechender Fahndung konnte das Fahrzeug kurze Zeit später in der Ortslage Heilberscheid angetroffen und ...

Westerwaldverein Bad Marienberg an der Obernautalsperre

Bad Marienberg. Die beiden Bäche Obernau und Nauholzbach speisen den See. Der bequem zu gehende Rundweg führte durch lichten ...

Gewässerökologie der Nister

Nister. Die Arge Nister arbeitet seit vielen Jahren für eine nachhaltige Gewässerbewirtschaftung. Sie hat durch die Zusammenarbeit ...

Werbung