Werbung

Nachricht vom 17.06.2016    

Ein neues, altes Klavier für Einheimische und Flüchtlinge

So eine Spende gibt’s nicht alle Tage: Ein Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde Montabaur schenkt dem Dekanat Selters ein Klavier – ein schönes, altes „Bell“. Allerdings soll das etwa 80 Jahre alte Instrument nicht nur hübsch anzuschauen sein, sondern einen Zweck erfüllen: Künftig wird es den Zusammenkünften der Jugendkirche Way to J und das Begegnungscafé „Treff. International“ eine besondere Note verleihen – auch wenn es vorher noch in Schuss gebracht werden muss.

Klavier für Einheimische und Flüchtlinge. Foto: privat

Selters. Denn im Moment klingt das Instrument eher nach einem wildem Saloon-Klavier denn nach dem eleganten Salon-Piano, das es mal war – und wieder werden soll: „Obwohl es technisch in Ordnung und weitestgehend unbeschädigt ist, müsste es dringend gestimmt und nachreguliert werden“, sagt Jugendpfarrer Werner Schleifenbaum. Das Budget dafür ist freilich überschaubar, und deshalb hofft er, dass sich Menschen finden, die die Instandsetzung des Klaviers mit einer Spende unterstützen: „Ein wertvolles Instrument wie dieses wollen wir entsprechend würdigen, in dem wir es vernünftig aufarbeiten lassen.“

Natürlich nicht nur, um dem Piano etwas Gutes zu tun. Sondern auch den vielen Besuchern des Begegnungscafés „Treff. International“, bei dem Einheimische und Flüchtlinge jeden ersten Donnerstag im Monat einen gemeinsamen Nachmittag verbringen. „Musik ist eine Sprache, die jeder Mensch versteht – egal, woher er oder sie kommt“, meint Jugendpfarrer Werner Schleifenbaum. „Und wir haben nicht nur etliche talentierte Musiker im Dekanat. Für viele unserer ausländischen Besucher spielt Musik eine immens wichtige Rolle. Einige von ihnen haben zur Eröffnung des Cafés ihre Handtrommeln mitgebracht und einfach drauf losgespielt. Ich freue mich schon auf die spontanen Mini-Konzerte, die bei dem Begegnungscafé sicher entstehen.“



Auch wenn das Café mal Pause hat, kommt das alte „Bell“ zum Einsatz. Schließlich treffen sich die Mitglieder der Jugendkirche Way to J jeden Donnerstagabend zum Klönen, Beten – und zum Singen, erzählt Schleifenbaum: „Wir haben ein paar Leute in unseren Reihen, die prima Klavier spielen und sich schon drauf freuen, endlich in die Tasten hauen zu können.“

Zusatz: Wer die Restaurierung des Klaviers unterstützen möchte, kann das gerne tun. Die Bankverbindung: Sparkasse Westerwald-Sieg, IBAN: DE38 5735 1030 0002 0290 23, BIC: MALADE51AKI. Als Verwendungszweck bitte „5298.1190.01.2200 – Klavierspende“ angeben.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ein neues, altes Klavier für Einheimische und Flüchtlinge

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Über Scheuerfeld bis nach Langenbach: Holzanlieferung auf der Schiene?

Altenkirchen/Langenbach. Die Natur bemächtigt sich langsam aber sicher der Trasse, auf der einst Züge unterwegs waren zwischen ...

Warmer Kartoffelsalat mit Wildwürstchen - Heiligabendessen einmal anders

Dierdorf. In Kombination mit heimischer Wildschwein-Bockwurst hat man ein feines Festessen.

Zutaten für vier Personen:
1 ...

Höhn: LKW-Fahrer mit 1,98 Promille unterwegs

Höhn. Nachdem bei dem Fahrer ein Atemalkoholgeruch wahrgenommen wurde, ergab ein Atemalkoholtest 1,98 Promille. Daraufhin ...

Geselliges Zusammenkommen beim Herschbacher Weihnachtsmarkt

Herschbach. Um 14.11 Uhr ging es los. Neben Ponyreiten kam auch der Nikolaus für die kleinsten Gäste vorbei und brachte über ...

Janine Best als Ortsvorsteherin von Reckenthal verabschiedet

Reckenthal. „Wir waren ein gutes Team, der Ortsbeirat und ich. Sehr motiviert und mit vielen Ideen für unser kleines Dorf“, ...

Kinder singen zur Weihnachtszeit - Konzerte in Kirburg und Dillenburg

Kirburg/Dillenburg. Ausführende sind die Kinderkantorei, der Figuralchor der Evangelischen Kirchengemeinde Dillenburg sowie ...

Weitere Artikel


Mit Pellets und Ökostrom aus dem Westerwald für die Energiewende

Langenbach bei Kirburg. Nein, wie ein verbohrter Öko-Ideologe wirkt Markus Mann nicht. Der Familienvater um die 50 erweckt ...

IHKs begrüßen das „Sonderförderprogramm Mittelstand“

Region. Gewerbetreibende benötigen ausfallsichere Internetverbindungen, ausreichende Übertragungsraten sowohl im Down- als ...

Inklusion ist in der Wohnstätte Altes Katasteramt allgegenwärtig

Westerburg. Als Bauherr hatte der Verein für Behindertenarbeit, der seit mehr als dreißig Jahren Wohn- und Förderangebote ...

Moritz Stoepel mit gelungenem Beitrag zur „Willkommenskultur“

Hübingen. Der Reiz des Fremden und die Angst vor dem Fremden schienen verloren zu gehen. Bis im Herbst 2015 Hundertausende ...

Gabi Weber vergibt USA Stipendium an Leonard Niedzwetzki

Wirges. Diese Eindrücke wird er regelmäßig auf der Homepage von Gabi Weber veröffentlichen: http://www.gabi-weber-spd.de.

Leonard ...

Klimaschutzanstrengungen müssen intensiviert werden

Altenkirchen/Montabaur/Neuwied. Ziel des Regionalforums war, über Herausforderungen und Chancen der Energiewende und des ...

Werbung