Werbung

Nachricht vom 15.06.2016    

Zehn Prädikanten werden beauftragt Gottesdienste zu halten

Der Propst für Süd-Nassau, Pfarrer Oliver Albrecht hat zehn Frauen und Männer in ihren Dienst als Prädikanten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) eingeführt. „Sie sind ein Geschenk Gottes, sagte er in der überfüllten Kirche in Hünstetten-Bechtheim. „Ihr Amt ist weder Ersatz noch Vertretung“, betonte Albrecht.

Prädikanten der Ev. Kirche in Hessen und Nassau. Foto: privat

Willmenrod. Unter ihnen Simone Brietzke aus Willmenrod im Westerwald. Darüber hinaus: Marina Mehlhorn, Richard Annacker (beide Bad Camberg), Dr. Matthias Herold, Ulrich Hänsch (beide Niedernhausen), Renate Sieb (Idstein), Uta Böhnert (Heftrich) und Claudia Würz (Heidenrod). Ferner wurden Christiane Pforr aus Rödermark und Stefan Lindner aus Frankfurt für den Dienst in ihren Dekanaten beauftragt. Oliver Albrecht freute sich, dass „durch Ihre Fragen frischer Wind durch die Evangelische Kirche“ wehe. Dadurch käme Bewegung in die Kirche. „Sie halten uns nüchtern und wach“, lobte er das Engagement der Männer und Frauen.

Sie wurden offiziell in das Amt der öffentlichen Verkündigung berufen. Die Prädikanten dürfen Gottesdienste halten und predigen, oder auch die beiden Evangelischen Sakramente – die Taufe und das Abendmahl – feiern.

Fast zwei Jahre haben sie sich auf diese Aufgabe vorbereitet und geschult. Jetzt seien sie gut vorbereitet, alle hätten „sehr gute Ergebnisse“ gezeigt.

Oliver Albrecht betonte, dass alle Prädikantinnen und Prädikanten in einem nicht-kirchlichen Beruf stehen. Wenn ein Pfarrer sage, dass Jesus Christus von den Toten auferstanden sei, dann erwarte man das ja quasi von ihm. „Wenn Sie das als Prädikanten sagen, dann liegt darin ein Neuigkeitswert und sie bekommen eine erhöhte Aufmerksamkeit“, erklärte Albrecht eine besondere Bedeutung des Dienstes.



Die Evangelische Kirche versteht sich als Kirche des „Priestertums aller Glaubenden“ und bezieht sich dabei auf Paulus. Das „Priestertum aller Gläubigen“ besagt, dass jeder Getaufte einer direkten „Draht zu Gott“ hat und keine Umwege über Würdenträger oder ähnliches braucht. Es gibt in der Kirche wohl verschiedene Ämter und Funktionen, diese ergänzen sich aber gegenseitig. Die Verantwortung für Zeugnis und Dienst tragen alle Kirchenmitglieder, deshalb können prinzipiell auch Laien Gottesdienste halten und so genannte Kasualien (z.B. Taufen - Hochzeiten und Beerdigungen dann nach einem Aufbaukurs) übernehmen.

Den Einführungsgottesdienst gestalteten die Prädikantinnen und Prädikanten selbst. Statt Gesangbuch wurden die meist neuen Lieder per Beamer auf eine Leinwand geworfen. Im Predigtteil machte Paulus alias Martina Mehlhorn dem Prädikanten Stefan Lindner Mut für das Amt. „Gott hat eine Riesengeduld mit jedem“, so Mehlhorn. Außerdem käme man mit „Gott immer in vorbereitete Verhältnisse“.
Die zehn Männer und Frauen erhielten neben der Beauftragungsurkunde ein Segenswort von ihren Mentoren zugesprochen. Jetzt haben sie die Beauftragung in den Verkündigungsdienst der Kirche, speziell ihrem Dekanat, zu treten.




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zehn Prädikanten werden beauftragt Gottesdienste zu halten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Arbeitsunfall bei Dachreinigungsarbeiten in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Am Dienstag, den 7. Dezember wurden bei einer Firma in Ransbach-Baumbach am Nachmittag, Reinigungsarbeiten ...

Vorweihnachtliche Vorfreude im Kinderhaus Pumuckl in Hattert

Hattert. Eine weihnachtliche Vorfreude erlebten die Kinder im Kinderhaus Pumuckl in Hattert unter der Leitung von Gaby Ernst-Schmidt. ...

Sperrung zwischen Mörlen und Kirburg wegen Baumfällarbeiten

Mörlen. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 18. Dezember ist die Kreisstraße 26 [K26] von Mörlen aus in Richtung Kirburg bis ...

Straßensperre zwischen Langenbach bei Kirburg und Weitefeld bis Ende Januar

Langenbach bei Kirburg. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 31. Januar 2022 ist die Kreisstraße 29 [K29] zwischen Langenbach ...

Abwasser: Störung an der Pumpstation im Gelbachtal konnte nicht behoben werden

Wirzenborn. Am Montag, dem 6. Dezember, ist es zu einer Störung in der Abwasserentsorgung der Verbandsgemeindewerke Montabaur ...

99,9 Prozent der Corona-Fälle gehen auf die Delta-Variante zurück

Westerwaldkreis. Mehr als sechs Millionen Deutsche haben sich seit Pandemie-Beginn mit Corona infiziert. Längst ist die Marke ...

Weitere Artikel


Delegiertenwahl des Verbandes der Evangelischen Frauen

Hachenburg. Schon allein die unterschiedlichen Begrüßungsrituale, die die Teilnehmerinnen praktizierten, waren sehr interessant. ...

Spanischer Abend in Selters

Selters. Er wird die Geschichte der spanischen Musik von der Renaissance bis jetzt beschreiten. Andere Werke drehen sich ...

Westerwälder Rennradtage mit Marcel Wüst

Grenzau. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Hotel Zugbrücke Grenzau durchgeführt. Es finden zwei geführte Rennradtouren ...

Frank Goosen liest in Hachenburg

Hachenburg. „Förster, mein Förster“ heißt das Buch, aus dem Frank Goosen liest.
»Wenn man Licht sieht, kann man auch klingeln«. ...

Gäste aus der Toskana bei „Musik in alten Dorfkirchen“

Neuhäusel. Zu erleben ist das einzige Konzert der Band in Deutschland im Rahmen der Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ ...

MdB Gabi Weber wirbt für Notfallwarnsysteme

Hachenburg. „Bei dem Notfallwarnsystem NINA handelt es sich um das Warnsystem des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und ...

Werbung