Werbung

Nachricht vom 29.05.2016 - 08:28 Uhr    

Wohnhausbrand in Herschbach/Uww forderte die Feuerwehren

AKTUALISIERT. Am Sonntagmorgen, 29. Mai gegen 3.10 Uhr wurde die Feuerwehr zum Brand eines Wohnhauses in Herschbach/Unterwesterwald alarmiert. Das derzeit unbewohnte Wohnhaus stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits im Vollbrand, weitere Einsatzkräfte der umliegenden Wehren wurden nachalarmiert. AKTUALISIERT

Fotos: Ralf Steube

Herschbach/UWW. Am frühen Morgen des 29. Mai, um 3.10 Uhr erhielt die Rettungsleitstelle in Montabaur einen Notruf über einen Wohnhausbrand im Baumweg in Herschbach. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei befand sich das zurzeit unbewohnte Gebäude bereits in Vollbrand, sodass weitere Kräfte der umliegenden Feuerwehren nachalarmiert wurden. Es waren die Feuerwehren aus Herschbach, Selters, Schenkelberg und Hartenfels im Einsatz.

Das DRK und die DRK Ortsgruppe Herschbach wurden vorsorglich mit alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand im Erdgeschoß des Hauses ausgebrochen. Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehrleute hatte sich der Brand bereits bis ins Dachgeschoß durchgefressen.

Die Feuerwehren waren bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Nach Lage der Dinge dürfte das Haus abrissreif sein. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei brachten bisher keinen Hinweis auf die Brandursache. Am Montag-Vormittag wird die Kriminalinspektion Montabaur mit Brandermittlern das Gebäude untersuchen.

Es bestätigte sich, dass das Haus unbewohnt ist und sich somit zur Brandzeit niemand darin aufhielt. Zur Schadenshöhe kann derzeit keine klare Aussage getroffen werden, diese dürfte sich aber im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. (woti)

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 



Aktuelle Artikel aus der Region


777.777 Kilometer im Rennradsattel gefeiert

Montabaur/Nassau. Und das alles natürlich ohne ein zeitgemäßes E-Bike. Auch das sportliche Fazit der Tour fiel deshalb positiv ...

Geführte Wanderung zu „Sahneblicken“ auf Wanderdorf Limbach

Limbach. „So schön kann kurz sein“ heißt es in der Beschreibung des Limbacher Kultur- und Verkehrsvereins ...

Autofreier Radlertag bei „Jedem Sayn Tal“

Bendorf/Selters. Bei „Jedem Sayn Tal“ handelt es sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Bendorf, der VG Dierdorf, ...

Abschied von Matthias Kern

Kirburg. Der Seelsorger betreute Altenheime in der Region, wie das Haus Irmtraud in Irmtraud, die Villa Sonnenmond in Neustadt, ...

Werkzeug-Diebstahl und PKW-Aufbruch

Meudt. Am 15. Juni, gegen 12.45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter hochwertiges Zubehör einer Motorsense (zwei ...

Rauchkörper in der Nähe von Polizeigebäude

Montabaur. Am heutigen Morgen (16. Juni) wurde gegen 9.50 Uhr von einer Polizeibeamtin am Hintereingang des Polizeigebäudes ...

Weitere Artikel


Die SG Hoher Westerwald verpasst die Sensation

Wissen. Am Ende der 90 Minuten im Wissener Dr. Grosse-Sieg-Stadion hieß es 5:1 (3:1) für das von Peter Rubeck trainierte ...

Innen- oder Außendämmung?

Montabaur. Bestimmte Gründe können aber auch für eine Innendämmung sprechen: Erhaltenswerte oder gar denkmalgeschützte Fassaden ...

Tischtennis-Turnier sorgte für Überraschungen

Altenkirchen. Trotz rückläufiger Zahlen im Nachwuchsbereich kann die Tischtennis Region Westerwald Nord auf eine sportlich ...

Die Glühwürmchen: ”Sing, sing and swing!”

Höhr-Grenzhausen. Ausgestattet mit Flüstertüte- und Grammophonsound zeichnen die Glühwürmchen die vergilbten Photographien ...

11. Bad Marienberger Weinfest

Bad Marienberg. Folgende Regionen und Winzer werden auf dem Marktplatz vertreten sein:
Nahe: Weingut Ritter, Guldental
Rheinhessen: ...

Im Gefangenenlager Siershahn sind 1945 Menschen verhungert

Siershahn. Zusammengepfercht im Lager harrten die geschwächten Gefangenen oft wochen- oder monatelang aus – nicht selten ...

Werbung