Werbung

Nachricht vom 26.05.2016    

Luthers Apfelbäumchen für Wittenberg und Bad Marienberg

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und der indonesische Ephorus erinnern an die weltweite Bedeutung der Reformation. Ein roter Boskoop, ein Lutherbäumchen erinnert jetzt an den Reformator. Viele Gäste aus dem In- und Ausland waren bei der Pflanzung im Gymnasium Bad Marienberg zugegen.

Ephorus Rumanja Purba, Schülersprecherin Shann Angelique Cruz, Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und Reformationsbeauftragter Dr. Eberhard Pausch bei der Baumpflanzung in Bad Marienberg. | Bild: EKHN/Hammann-Gonschorek

Bad Marienberg/Darmstadt. Ein roter Boskoop erinnert seit Mittwoch, 25. Mai in Bad Marienberg an die Reformation: Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, hat am Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg (Westerwaldkreis) ein Apfelbäumchen gepflanzt.

Es weist im Zuge des Reformationsjubiläums, das sich im kommenden Jahr zum 500. Mal jährt, auf das Hoffnungswort hin, das dem Reformator Martin Luther zugeschrieben wird: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen." Vor rund einem Jahr hatte Jung bereits im Luthergarten in Wittenberg an einen Setzling mit Schippe und Gießkanne Hand angelegt. Von der Wirkungsstätte des Reformators aus sollen Luthers Ideen mit Hilfe sogenannter „Korrespondenzbäume" bei dem internationalen Projekt des Lutherischen Weltbundes in viele weitere internationale Orte neu gepflanzt werden. Bisher erinnern weltweit schon über 340 Bäume an die Reformation, die ihren Ausgang 1517 in Wittenberg nahm.

Bei der Aktion in Bad Marienberg sagte Jung, dass die Reformation eine Bewegung gewesen sei, die ganz Europa erfasst und auf die gesamte Welt ausgestrahlt habe. Aus ihr sei unter anderem auch der Gedanke der Freiheit und der Würde des Einzelnen hervorgegangen. Dazu gehöre es auch, sich weltweit für Gerechtigkeit einzusetzen. Das evangelische Gymnasium Bad Marienberg sei ein guter Ort, um die Erinnerung an diese reformatorischen Gedanken wachzuhalten. Dem roten Boskoop gaben nun eigenhändig im Innenhof des Gymnasiums neben Jung unter anderem Schulleiter Dirk Weigand, die Schülersprecherin Shann Angelique Cruz und der Ephorus – einem Leitenden Geistlichen - der Protestantisch-Christliche Simalungun-Kirche (GKPS) auf Sumatra, Rumanja Purba ein neues Zuhause.

Zu der Pflanzung waren zahlreiche weitere Gäste gekommen: unter anderem eine ganze Delegation der GKPS, der Partnerkirche des Evangelischen Dekanats Bad Marienberg aus Indonesien, außerdem der Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert und Bad Marienbergs Verbandsbürgermeister Jürgen Schmidt. Zudem freuten sich über den Baum auch die Pröpstin für Nord-Nassau, Annegret Puttkammer, der Dekan des Evangelischen Dekanats Bad Marienberg, Martin Fries, der für Schulfragen in der EKHN zuständige Oberkirchenrat Sönke Krützfeld, der EKHN-Beauftragte für die Reformationsdekade, Dr. Eberhard Pausch, der Asienbeauftragte der EKHN, Dr. Johny Thonipara, und Pfarrer Winfried Roth von der Katholischen Kirchengemeinde, der Geschäftsführer des Evangelischen Gymnasiums, René Roos sowie die Lehrer und Schüler des Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Luthers Apfelbäumchen für Wittenberg und Bad Marienberg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Anträge für Überbrückungshilfen können heruntergeladen werden

INFORMATION | Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen" insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige können ab sofort beantragt werden. Bedingungen wurden gegenüber den Vorabinformationen entschärft. Download der Formulare bereits möglich.


Politik, Artikel vom 29.03.2020

Meldung zum Coronavirus (SARS-CoV2) vom 29. März

Meldung zum Coronavirus (SARS-CoV2) vom 29. März

In der Abschlussmeldung der Kreisverwaltung vom 29. März sind 142 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis registriert. Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen.


Vier neue Corona-Fälle in VG Selters - Im WW-Kreis nun 147 insgesamt

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet 147 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis am Montagabend (30. März). Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten.


Wirtschaft, Artikel vom 30.03.2020

Mitglieder der Westerwald Bank erhalten Geld zurück

Mitglieder der Westerwald Bank erhalten Geld zurück

Die genossenschaftliche R+V Versicherung sorgte Mitte März für einen wahren Geldsegen: 1.767 Kunden der Westerwald Bank eG erhielten insgesamt 51.699 Euro an Versicherungsbeiträgen zurück. Diese Kunden sind Teil der Mitglieder-Plus-Gemeinschaft der Bank.


Wirtschaft, Artikel vom 30.03.2020

Handwerk: Umsatzrückgänge und Auftragsstornierungen

Handwerk: Umsatzrückgänge und Auftragsstornierungen

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die wirtschaftliche Situation im Handwerk? An der ersten Umfrage (23. bis 25. März) haben sich 448Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Koblenz beteiligt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierschutzpreis 2020 – Jetzt Kandidaten vorschlagen

Region. Auch in diesem Jahr schreibt das rheinland-pfälzische Umweltministerium den Tierschutzpreis des Landes aus. Die mit ...

Vier neue Corona-Fälle in VG Selters - Im WW-Kreis nun 147 insgesamt

Montabaur. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests derzei erst nach circa drei Tagen vorliegen, ...

Kolumne „Themenwechsel“: Der Grillwahn geht wieder los

Vergangenen Donnerstag beschäftigte sich diese Kolumne mit dem Heimatgefühl, das unsere Regionen auszeichnet. Wer am Samstag ...

So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

Region. Gearbeitet wird im Home Office, die Kinder gehen nicht zur Schule oder in die Kita, die Landesregierung schreibt ...

Fahrerin kommt von Autobahn ab und wird schwer verletzt

Höhr-Grenzhausen. Aus bislang ungeklärter Unfallursache überfuhr die allein im Fahrzeug befindliche Fahrerin die Fahrbahnteilung ...

Kampagne von Pink Ribbon Deutschland zur Brustkrebs-Früherkennung

Würzburg/Region. Die 32-Jährige ist vielen bekannt als die ungewöhnliche Teilnehmerin der 2010er Staffel von GNTM, als strahlende, ...

Weitere Artikel


Marvin Frey startet „Sommermusik vor dem Rathaus“

Montabaur. Der gebürtige Pfälzer Marvin Frey absolvierte sein Abitur 2013 am Landesmusikgymnasium in Montabaur, wo er eine ...

Der Islam – Vom Streit zum Gespräch

Höhr-Grenzhausen. Am 13. Oktober 2007, anlässlich des Ramadanfestes 1428 n. H. haben 138 muslimische Theologen und Wissenschaftler ...

Infoveranstaltung zum rheinland-pfälzischen Tourismus

Montabaur. Nach der Zielgruppensegmentierung ist nun mehr über die Werte und Einstellungen, das Konsumverhalten, die Mediennutzung, ...

CDU informiert sich zum Konzept lebendige Ortskerne

Dierdorf/Wallmerod. Insbesondere junge Menschen ziehen aus der Dorfmitte aus um sich am Rand des Ortes niederzulassen oder ...

Verkehrsunfälle mit Flucht

Kroppach. Während eines Überholvorganges musste eine PKW-Fahrerin am 25. Mai, gegen 16.15 Uhr, auf der L 290 in der Gemarkung ...

Premiere: Schülerstaffel startete beim Gutenberg Marathon in Mainz

Rennerod. Nach langen Wochen des Trainings unter der Betreuung von Sportlehrer Michael Krimmer startete der Rennorder Lauftrupp ...

Werbung