Werbung

Nachricht vom 23.05.2016    

Das Petermännchen-Ensemble probt wieder

Der Sommer nähert sich mit großen Schritten und auch im Petermännchen Theater tüftelt man bereits an neuen Projekten und Stücken. So wurde zum Beispiel im Jugendtheater ein Schnuppertag für junge Nachwuchsschauspieler veranstaltet, der auf große Begeisterung stieß. Und natürlich wurden auch die neuen Stücke für die Theatersaison 2016 beschlossen. Seit Anfang März bereits wird im Kleinen Haus in Rothenbach wieder fleißig geprobt.

Petermännchen-Ensemble.

Rothenbach. In diesem Jahr wird das Petermännchen-Theater im September die Komödie „Boeing - Boeing“ von Marc Camoletti aufführen.

Der Innenarchitekt, Bernard, charmant, Junggeselle und in Paris lebend, hat ein Arrangement getroffen, das sein Freund Robert, der aus der Provinz zu Besuch angereist kommt, bewundernd ein „Perpetuum mobile der Liebe“ nennt. Bernard ist mit drei Damen gleichzeitig verlobt, von denen sich natürlich jede für die Einzige hält. Wie das möglich ist? Nun, alle drei „Bräute“ sind Stewardessen: Wenn Judith, die Schweizerin, abends aus Stockholm kommend landet, ist Jaquelin, die Französin, bereits mittags nach Kairo abgeflogen, während Janet, die Amerikanerin, nicht vor morgen Mittag aus New York eintreffen wird. Dieses perfekt ausgeklügelte System funktioniert, da auch Ella, das Hausmädchen, stets dafür sorgt, dass die Wohnung von Herrn Bernard für die jeweilige Dame hergerichtet ist und das Lieblingsessen auf dem Herd steht. Eines Tages jedoch kommt Unordnung in den perfekten Plan des Meisters, als die Damen auf eine schnellere Maschine wechseln. Wird Bernard das drohende Chaos abwenden können? Und findet Robert vielleicht doch noch die Frau fürs Leben?

All dies und vieles mehr erfährt man in dieser mit Wortwitz gespickten und spritzigen Komödie des Petermännchen – Theaters an folgenden Aufführungsterminen: Die Premiere findet am 3. September im Kleinen Haus in Rothenbach statt. Weitere Aufführungen folgen am 10. und 11. September, am 17. und 18. September, am 24. und 25. September. Die Dernière findet am 3. Oktober in der Stadthalle Westerburg statt.

Im November bringt das Petermännchen-Ensemble den Familien-Klassiker „Alice im Wunderland“ auf die Bühne. Von einem weißen Kaninchen angelockt, lässt sich Alice in einen unterirdischen Bau führen. Dort startet ein großes Abenteuer für das kleine Mädchen, Bald beginnt Alice zu glauben, fast nichts sei unmöglich: sie wird größer und kleiner - je nachdem, welche wundersamen Getränke und Speisen ihr angeboten werden - sie begegnet sprechenden Türen und allerhand seltsamen Geschöpfen: einer rauchenden Raupe, einer grinsenden Katze, einer menschenscheuen Spinne, einer immerwährenden Teegesellschaft, einem Hofstaat, bestehend aus Spielkarten und deren wütender Herzkönigin. Das Abenteuer wird immer verrückter...

Wie diese spannende Reise endet und ob Alice am Ende wieder sicher nach Hause findet kann der Zuschauer an der Premiere in der Stadthalle Westerburg am 11. November erfahren. Weitere Aufführungen sind am 19. und 20. November, am 3. und 4. Dezember sowie am 10. und 11. Dezember im Kleinen Haus in Rothenbach.

Weitere Informationen finden sich auf unserer Homepage www.petermaennchen-theater.de oder auf der Facebookseite unter www.facebook.com/Petermaennchen-Theater .


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Das Petermännchen-Ensemble probt wieder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.07.2020

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Ein 9-jähriger Junge erlitt am Sonntagabend schwere Verletzungen, als er in Nistertal, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Durchgangsstraße auffuhr. Bei der Kollision mit einem PKW wurde das Kind auf die Windschutzscheibe geschleudert. Der schwer verletzte Junge wurde mit einem Hubschrauber in die Kinderklinik geflogen.


Neu qualifizierte Fachärztin mit Zulassung bleibt in Selters

In der jüngsten Vergangenheit ist der Öffentlichkeit und der Politik bewusst geworden, wie kritisch die ärztliche Versorgung in den ländlichen Regionen ist. Deswegen haben verschiedene Akteure im Gesundheitswesen mit Unterstützung der VG-Verwaltung und des Krankenhauses Selters vor Monaten einen Verein gegründet, der mit verschiedenen Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in der VG Selters beitragen möchte.


Politik, Artikel vom 06.07.2020

CDU Bad Marienberg steht zum Freibad in Unnau

CDU Bad Marienberg steht zum Freibad in Unnau

Es steht außer Frage, das Freibad in Unnau ist mit seiner idyllischen Lage eines der schönsten Freibäder im Westerwaldkreis. Allerdings muss das in die Jahre gekommene Schwimmbad dringend saniert werden. Eine große Mehrheit in den beteiligten Gremien entschied sich mit den Stimmen der CDU-Fraktionen im Stadt- und Verbandsgemeinderat für die umfängliche Sanierung, deren Investitionsvolumen mit 2,5 Millionen Euro angesetzt ist.


Westerwälder Tischler-Innung führt Freisprechung durch

Üblicherweise ehrt die Tischler-Innung Westerwaldkreis ihre erfolgreichen Prüfungsabsolventinnen und -absolventen in einem würdigen Rahmen und sucht hierfür immer eine besondere Location aus. In diesem Jahr fiel die Veranstaltung der Pandemie zum Opfer. Dennoch ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, den jungen Gesellinnen und Gesellen zum erfolgreichen Berufsabschluss im Haus Hergispach in Herschbach zu gratulieren und hervorragende Leistungen besonders zu würdigen.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Mit Erinnerungen an den Rock‘n Roll einen zauberhaften Abend bereitet

Rennerod. Die Coronapandemie hatte und hat uns alle im Griff und lähmte das Leben. Der Lockdown durchkreuzte auch die Pläne ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

Schulen mit Plakette „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet

Region. „Unsere Schulen sind nachhaltig, sie sind umweltbewusst und überaus engagiert. Trotz der Coronakrise und den Schulschließungen ...

Stadtbibliothek Montabaur hat wieder normale Öffnungszeiten

Montabaur. Die Pandemie ist noch nicht besiegt, daher müssen Regeln eingehalten werden. Dazu gehört das Tragen einer Alltagsmaske. ...

Wiedereröffnung CINEXX Hachenburg am 2. Juli

Hachenburg. Durch die Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen und den Start von neuen Kinofilmen ist es wieder möglich, ...

Lesesommer entführt in Abenteuer

Selters. Zum ohnehin schon gut aufgestellten Bestand wurden 250 Bücher hinzugekauft. Wer im Lesesommer bis zum 22. August ...

Weitere Artikel


LBM Diez: Lutz Nink neuer Leiter

Diez. Bernd Hölzgen, technischer Geschäftsführer des LBM, hat ihm jetzt das Ernennungsschreiben überreicht. „Für Ihren neuen ...

Artenschutz hautnah: Zoo-Erlebnistag im Zoo Neuwied

Neuwied. Immer stärker und immer schneller greift der Mensch in die Kreisläufe und Zusammenhänge der Natur ein: Er zerstört ...

Ortsverband der CDU-Montabaur besuchte Tierheim

Montabaur. Dabei erhielten die Mitglieder des Ortsverbandes auch Einblick in den sich noch im Bau befindlichen Anbau, in ...

Grenzüberschreitende Radler waren auf „Tour de France“

Montabaur/Nassau. In unserem Land wohnende Flüchtlinge sagen oft, dass ihr Körper zwar im Gastland angekommen, ihre Seele ...

Was tun beim Jungvogelfund?

Montabaur. „Viele Jungvögel wagen sich in diesen Tagen aus den schützenden, aber mittlerweile eng gewordenen Nestern und ...

„Gelbe Wolken“ über Hachenburg

Hachenburg. Harald Hericks, Leiter des Forstamtes Hachenburg erklärt: „Die Fichtenblüte ist in unserer Region im Augenblick ...

Werbung