Werbung

Nachricht vom 20.05.2016    

Positive Zwischenbilanz in den Qualitätsbetrieben in Montabaur

17 Betriebe aus verschiedensten Branchen, mindestens vier Treffen pro Jahr, viele gemeinsam erarbeitete Qualitätsstandards und Hunderte von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung des Kundendienstes - das ist die Zwischenbilanz der in der „QualitätsStadt Montabaur“ kooperierenden Unternehmen. Das Motto „Einfach immer besser“ ist dabei Ansporn und Messlatte zugleich.

Mindestens viermal im Jahr treffen sich die Qualitätsbetriebe Montabaur zum Erfahrungsaustausch; Gemeinsame Projekte und Ideen werden entwickelt und umgesetzt (auf dem Foto sind nicht alle Betriebe vollständig vertreten). Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur

Montabaur. Seit Oktober 2014 sind insgesamt 17 Betriebe in der Stadt Montabaur durch Service-Qualität Deutschland zertifiziert. Bis Oktober 2017 läuft noch die Auszeichnung, die die Betriebe zu gemeinsamen Standards und Projekten zusammenbringt. Die erste Halbzeit wurde zunächst für die Basisarbeit genutzt. Die Unternehmen haben zum Beispiel Willkommensbereiche für ihre Kundinnen und Kunden eingerichtet.

Sicher kennen Sie in diesem Zusammenhang bereits schon die „Montabaur-Kekse“, die hier neben einem Getränk gerne gereicht werden. Die Qualitätsbetriebe aus der Innenstadt erstatten ihren Kunden zum Beispiel auch Kosten für das Parkticket oder es besteht die Möglichkeit zur Vereinbarung eines Lieferservices. Zur internen Servicequalität wurden darüber hinaus Mitarbeiter-Workshops und Schulungen durchgeführt. Eine Mitarbeiter-Karte motiviert mit besonderen Vorteilen darüber hinaus zum gezielten Einkauf in den anderen Mitgliedsbetrieben, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wichtige Multiplikatoren für ihr Unternehmen.

„Es sind die vielen kleinen Schritte, die zu ständigen Verbesserungen führen“, informiert Volker Wüst, Geschäftsführer des „reisebuero-wuest.de Lufthansa City Center” und Stadtkoordinator von Seiten der beteiligten Betriebe. Für die Stadt Montabaur leitet Genoveva Bachmeier-Runge das Qualitäts-Stadt-Projekt. „Mir ist die Zusammenarbeit der Betriebe sehr wichtig“, betont die Mitarbeiterin der Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur, „da gemeinsame Projekte in der Innenstadt wichtige Impulse setzen und so die Kreisstadt für die Kunden attraktiver machen“. Dazu werden auch weitere Mitstreiter in der Stadt gesucht. Die Mitgliederwerbung hat für die Qualitätsbetriebe aktuell Priorität, denn die Gruppe möchte sich im nächsten Jahr erneut zertifizieren lassen und mit starken Servicebetrieben und neuen Ideen antreten.

„Qualitätsstadt“ – gemeinsam in Richtung Servicequalität
Für eine Zertifizierung als Qualitätsstadt sind Teamgeist, branchenübergreifende Zusammenarbeit und Engagement der teilnehmenden Betriebe gefragt. Die nach der Initiative ServiceQualität Deutschland zertifizierten Unternehmen einer Gemeinschaft erarbeiten zusammen Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -verbesserung, um den Titel "Q-Stadt" tragen zu dürfen.

Die Qualitätsstädte in Rheinland-Pfalz sind Bad Neuenahr-Ahrweiler, Daun, Hachenburg, Mayen, Montabaur, Oberwesel und Otterberg.

Die im Rahmen von „Servicequalität Deutschland“ zertifizierten Qualitätsbetriebe in Montabaur:
Bioladen Montabaur
Böker & Paul AG
Buchhandlung ErLesenes
Flach Augenoptik
Forum Finanz Martin Horoba
Franz+Schwaderlapp GmbH Augenoptik / Hörgeräteakustik
Friseur Kohns
Hotel Schloss Montabaur
Sunara GmbH (Hotel Schlemmer, Victor’s Restaurant, Sion am Markt)
Lederwaren Foss
Modehaus Krekel (mit Street One Store, Cecil Store, Krekel.men)
Reisebüro Wüst
Stadtbibliothek Montabaur
Tourist-Information Verbandsgemeinde Montabaur
Verbandsgemeinde Montabaur - Kultur -
Westerwald-Jugendherberge
Westerwald Touristik-Service

Kontakt Stadtkoordinatoren Montabaur: Genoveva Bachmeier-Runge, Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur, Tel.efon 02602/126-198, Volker Wüst, Telefon 02602 / 1 70 51.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Positive Zwischenbilanz in den Qualitätsbetrieben in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie – 28 neue Fälle im Westerwaldkreis

Am Mittwoch, den 2. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.878 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 223 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 61,4.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Berufs-Informations-Börse (B.I.B.) der VG Bad Marienberg

Bad Marienberg. Von besonderer Relevanz sind die dabei hergestellten persönlichen Kontakte, die helfen, Ausbildungsstellen ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer auch in Corona-Zeiten

Montabaur. Dazu bietet das Starterzentrum der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur Einzelgespräche mit einem Steuerberater ...

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburg. Und das macht er keineswegs leise: rundum beleuchtet, mit Tannenbaum, Weihnachtsmusik und Riesen-Nikolaus ausgestattet, ...

Regionale Unternehmen arbeiten in der Vorweihnachtszeit zusammen

Bad Marienberg/Hof/Oberroßbach. Konditormeister Erich Buchner, Eigentümer des Cafés Wäller, berichtet über den Beginn des ...

Arbeitslosigkeit in der Region sinkt auf 3,4 Prozent

Montabaur. Agenturchef Elmar Wagner sieht eine positive Tendenz, jedoch auch Risiken für die kommenden Monate: „Die Arbeitslosenquote ...

Zurück im Job: "Die Krankheit soll mein Leben nicht diktieren"

Bad Ems/Montabaur. Die Diagnose MS bekam die gelernte Bauzeichnerin nach monatelanger medizinischer Spurensuche mit 21 Jahren, ...

Weitere Artikel


Vorverkauf für "Summer in the City“ in Bendorf hat begonnen

Bendorf. Der legendäre Auftritt beim Eurovision Song Contest machte Guildo Horn berühmt. Nach einer furiosen Performance ...

Mai-Wanderungen des Westerwaldvereins Bad Marienberg

Bad Marienberg. Zur traditionellen Abendwanderung im Mai trafen sich am 19. Mai 28 Wanderfreunde am Fuße des Schorrbergs. ...

Freunde trafen Freunde

Bad Marienberg. Anschließend wurden die Gäste auf die französischen Gastfamilien, teilweise „alte“ Bekannte, teilweise neue ...

Westerwälder Geschichte mit allen Sinnen erlebt

Nistertal/Unnau. Das Dorfmuseum im Ortsteil Erbach ist nicht nur eine Sammelstelle von Utensilien aus längst vergangener ...

Schwerer Unfall auf A3 bei Görgeshausen

Görgeshausen. Die genaue Unfallursache war zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht zu erfahren. Auch das Alter des Fahrers ...

38. Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen steht an

Höhr-Grenzhausen. Auf einer rund 500 Meter langen Marktzone wird beim europäischen Keramikmarkt alles gezeigt, was die Vielfalt ...

Werbung