Werbung

Nachricht vom 09.05.2016    

Angebot des Betreuten Wohnens wird gut angenommen

Sechs neue Wohnungen im DRK Haus „Bornwiese“ in Bad Marienberg: Der DRK Kreisverband bietet in mehreren Häusern im Westerwaldkreis den Service des Betreuten Wohnens an. Im DRK Haus „Bornwiese“ in Bad Marienberg konnten kürzlich die Bauarbeiten in der zweiten Etage abgeschlossen werden, die um weitere sechs Wohnungen erweitert wurde. Motto: Lebensqualität selbst gestalten.

Betreutes Wohnen im Haus "Bornwiese".

Bad Marienberg. Den erfolgreichen Abschluss der Bauphase nahm das DRK Westerwald zum Anlass, die neuen und alten Bewohner zu einer Feierstunde in den Veranstaltungssaal einzuladen. Das gegenseitige Kennenlernen, gemeinsames Singen und Lachen, Kaffee und Kuchen in geselliger Runde - all das stand an diesem Nachmittag im Mittelpunkt der gemütlichen Runde.

Zunächst hießen Monika Jex (Betreuung) und Peter Biel (Hausleiter und Leiter der Sozialstation) die rund 30 Gäste willkommen. Neben den Bewohnern von Haus „Bornwiese“ waren auch Bewohner der Häuser „Herbstsonne“ und „Parkblick“ gekommen. Herzliche Grüße überbrachte Biel vom Vorsitzenden des DRK Kreisverbandes Westerwald, Landrat Achim Schwickert. Ebenfalls entschuldigt wurden DRK-Geschäftsführer Olaf Reineck und Pflegereferent Matthias Schuy, die kurzfristig einen anderen Termin des DRK-Kreisverbandes wahrnehmen mussten. „Die Arbeiten haben sich gelohnt, die Wohnungen sind optisch ansprechend und bereits alle vergeben“, hielt Biel einen kurzen Rückblick, dankte für das Verständnis während der rund sechsmonatigen Bauphase und wünschte den Anwesenden ein paar schöne Stunden. Für den musikalischen Rahmen sorgte Alleinunterhalter Karl-Heinz Rosenkranz aus Derschen, der reichlich Beifall erntete. Auf dem Akkordeon stimmte er viele bekannte Lieder an und animierte die Anwesenden zum Mitsingen und Tanzen.

Wie von Peter Biel zu erfahren war, sind im März bereits die ersten neuen Bewohner eingezogen. Bis Ende Mai werden auch die restlichen drei Wohnungen belegt sein. Die neuen Wohneinheiten sind zwischen 31 und 49 Quadratmeter groß. Neben einem Ein-Raum-Appartement seien in der ehemaligen Praxis der Logopädin Sabine Schütz (die Praxis ist umgezogen), auch fünf Zwei-Raum Appartements entstanden. „Wir haben den Grundriss geändert, um der Nachfrage gerecht zu werden. Größere Wohnungen sind gerade von Ehepaaren sehr gefragt“, so der Hausleiter. Werbung für die barrierefreien Wohneinheiten waren in diesem Fall nicht notwendig. „Die waren alle schnell vermittelt“, freut sich Biel über die positive Resonanz.



Hell und freundlich präsentieren sich die Wohnungen mit behindertengerechtem Bad, kleiner Küche sowie Wohn- und Schlafraum. Im breiten, modern gestalteten Flur, steht ein großer Esstisch, an dem sich die Bewohner zusammensetzen können. „Im ersten Obergeschoss wird dieser Bereich sehr gut angenommen. Für die Bewohner ist es wie ein Wohnzimmer“, berichtet Monika Jex, die auch hier einen gemütlichen Treffpunkt für die Senioren sieht.

„Beim Betreuten Wohnen kann die Lebensqualität selbst gestaltet werden“, ist von Jex zu erfahren. Das Haus „Bornwiese“ liegt in zentraler Lage und bietet somit eine Vielfalt von Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung an. Ein sorgenfreier Alltag wird durch das umfangreiche Servicekonzept des DRK und seiner qualifizierten Fachkräfte gesichert. So können die Bewohner jederzeit auf die Leistungsangebote rund um Reinigung, Pflege, Wäsche, Hauswirtschaft, Hausnotruf, Menüservice sowie Fahrdienste zurückgreifen. Die Mietpreise der Wohnungen orientieren sich an dem örtlichen Mietspiegel. Für die Serviceleistungen werden Mehrkosten berechnet.

Noch sind die Bauarbeiten im Haus „Bornwiese“ nicht ganz abgeschlossen. In Kürze stehen noch Modernisierungsmaßnahmen an der Heizungsanlage sowie die Erneuerung der Böden im Eingangsbereich auf dem Plan. Diese abschließenden Arbeiten werten das Haus mit seinen 13 Wohnungen und dem Sitz der Sozialstation im Erdgeschoss insgesamt weiter auf.

Der DRK Kreisverband Westerwald bietet in Bad Marienberg seine Betreuungsdienstleistungen, in insgesamt 47 barrierefreien Wohnungen (für Betreutes Wohnen) an. Die Nachfrage ist groß. Künftigen Interessenten stehen derzeit noch fünf freie Appartements in der Seniorenresidenz „Herbstsonne“ zur Verfügung.

Informationen zum Betreuten Wohnen in Bad Marienberg gibt Monika Jex unter der Telefonnummer 02661/95104-0 oder per Mail an bornwiese@kv-westerwald.drk.de. (Ulrike Preis)


Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Gabriele Wieland mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbands geehrt

Montabaur. Von den etwa 600 Aktiven, die in der VG Montabaur ihren Dienst für die Allgemeinheit versehen, fanden rund zwei ...

Falsche Handwerker zocken Rentnerin in Winkelbach ab: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Winkelbach. Gegen 15 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer bei der Seniorin und boten an, ihre Dachrinne für einen niedrigen ...

"Wäller Helfen" und lokale Partner starten Schwimmprojekt für Kinder im Westerwald

Westerwaldkreis. In den vergangenen Jahren hat der Verein "Wäller Helfen" bereits eine Reihe gemeinnütziger Projekte erfolgreich ...

Omnibus auf der B49 bei Montabaur ausgebrannt: Technischer Defekt führte zu Feuerwehreinsatz

Holler. Gegen 17.30 Uhr alarmierte ein Busfahrer die Feuerwehr, als er einen Brand in seinem Fahrzeug bemerkte. Der Vorfall ...

Weitere Artikel


SG Wienau verliert deutlich in Herschbach

Herschbach. Der Aufsteiger in die A Klasse nahm das Spiel von Beginn an in die Hand und führte zur Pause mit 3:0. Bis zur ...

Wienau II konnte gegen Herschbach nicht punkten

Herschbach. Zunächst erzielte die SG Herschbach wie aus dem nichts den Treffer zum 1:0 in der 12 Minute. In der 27. Minute ...

Bundesweite Vogelzählung startet am Pfingstwochenende

Region/Mainz. An Pfingsten laden NABU und NAJU zur „Stunde der Gartenvögel“ ein. Vom 13. bis 15. Mai sind Naturfreunde in ...

Ortsdurchfahrt Daubach wird gesperrt

Montabaur. Das Projekt hat ein Kostenvolumen von 380.000 Euro und ist in drei Bauabschnitte untergliedert:

1. Bauabschnitt: ...

Internationaler Museumstag am 22. Mai im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Trotz der Bauarbeiten für den Neubau der Museumspädagogik geht der Veranstaltungsbetrieb nahezu unvermindert ...

Sanierung des Hochbehälters Steinebach-Langenbaum

Hachenburg. Die beiden Wasserkammern wurden damals gefliest. Nach rund vierzig- jährigem Betrieb bedurften die gesamte Technik ...

Werbung